Quoten: „Game of Games“ und „Ninja Warrior“ fallen, ZDF siegt mit Krimis und „heute-show“

    „Love Island“ geht die Puste aus, „Chicago Fire“ weiter schwach

    Quoten: "Game of Games" und "Ninja Warrior" fallen, ZDF siegt mit Krimis und "heute-show" – "Love Island" geht die Puste aus, "Chicago Fire" weiter schwach – Bild: Sat.1/Arne Weychardt
    „Game of Games“ mit Bülent Ceylan

    Vor zwei Wochen noch mit jeweils mehr als 10 Prozent Marktanteil gestartet, ist der Fun Freitag von Sat.1 inzwischen wieder in der Einstelligkeit angekommen. Die dritte Ausgabe von „Game of Games“ mit Bülent Ceylan holte mit 1,21 Millionen Zuschauern und einem Zielgruppen-Marktanteil von 7,5 Prozent neue Tiefstwerte. „Genial daneben“ stellte anschließend um 21.45 Uhr mit 1,44 Millionen Zuschauern bei 9,0 Prozent das Glanzlicht dar. „Mord mit Ansage“ fiel um 22.45 Uhr auf eine Reichweite von 860.000 zurück und hielt 8,6 Prozent, bevor „Richtig witzig!“ mit Hugo Egon Balder noch von 590.000 Menschen bei 8,2 Prozent Marktanteil gesehen wurde.

    Doch auch Konkurrenzsender RTL musste Verluste verzeichnen. Die zweite Folge der diesjährigen „Ninja Warrior Germany“-Staffel fiel im Vergleich zur Vorwoche von 2,47 Millionen auf 2,17 Millionen Zuschauer zurück. Davon waren allerdings 1,13 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, sodass RTL trotz des Allzeit-Tiefs mit 14,6 Prozent den Primetime-Sieg für sich beanspruchen konnte. Deutlich abwärts ging es um 23.00 Uhr für „Showdown – Die Wüsten-Challenge“. Für die zweite Folge der Physical-Gameshow blieben nur noch insgesamt 1,06 Millionen Menschen dran, in der Zielgruppe waren nicht mehr als 10,7 Prozent drin.

    Tagessieger beim Gesamtpublikum wurde das ZDF mit seinen Freitagskrimis. „Die Chefin“ triumphierte um 20.15 Uhr mit 5,58 Millionen Zuschauern sowie stolzen 19,9 Prozent Gesamtmarktanteil. „SOKO Leipzig“ hielt im Anschluss 4,81 Millionen Zuschauer bei 17,3 Prozent. Auch beim jungen Publikum konnten die Krimiserien überdurchschnittliche Marktanteile von 9,6 bzw. 8,9 Prozent einfahren. Um 22.30 Uhr punktete abermals die „heute-show“, die von insgesamt 4,68 Millionen Menschen bei satten 21,1 Prozent gesehen wurde – bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ebenfalls überragende 17,2 Prozent eingefahren.

    Im Ersten öffnete um 20.15 Uhr „Die Eifelpraxis“ wieder. Solide 3,41 Millionen Menschen bei 12,2 Prozent sahen die neue Folge der Serie mit Rebecca Immanuel und Simon Schwarz. Eine „Tatort“-Wiederholung holte um 22 Uhr 2,06 Millionen Zuschauer bei 9,5 Prozent. ProSieben setzte zur Primetime auf den Filmklassiker „Das fünfte Element“, für den sich 1,43 Millionen Menschen entschieden haben. Beim jungen Publikum wurden schöne 10,1 Prozent Marktanteil erreicht.

    RTL II setzte zunächst auf den Actionfilm „2 Fast 2 Furious“, der von insgesamt 990.000 Zuschauern gesehen wurde und in der jungen Zielgruppe 8,8 Prozent einfuhr. Danach stellte die Kuppelshow „Love Island“ kurz vor dem Staffelfinale überraschend einen neuen Tiefstwert auf. Nachdem am Donnerstag noch überragende 11,4 Prozent erreicht wurden (fernsehserien.de berichtete), kam die Sendung gestern auf nur noch 6,9 Prozent in der jungen Zielgruppe. Insgesamt waren 700.000 Zuschauer dabei.

    VOX versuchte sein Glück weiterhin mit „Chicago Fire“, doch auch diesmal blieb das Interesse an den zwei neuen Folgen überschaubar. 840.000 bzw. 930.000 Zuschauer schalteten ein, in der jungen Zielgruppe kamen 5,0 und 5,7 Prozent zustande. „Chicago Med“ konnte sich anschließend auf 5,9 und 6,9 Prozent steigern. Schlechter schlug sich kabel eins mit seinem „Navy CIS“-Abend. „Navy CIS: L.A.“ eröffnete den Freitagabend vor 850.000 Zuschauern, bevor sich „Navy CIS: New Orleans“ leicht auf 910.000 Zuschauer steigern konnte. Die Zielgruppen-Marktanteile betrugen je 3,2 Prozent. Drei Wiederholungen der Mutterserie „Navy CIS“ holten danach Marktanteile zwischen 3,8 und 6,5 Prozent.

    Über tolle Quoten konnte sich die Verleihung der „Goldene Henne 2018“ freuen. 1,07 Millionen Menschen sahen die live übertragene Gala im MDR und sorgten für 4,2 Prozent. Weitere 640.000 Zuschauer sahen die Veranstaltung parallel im rbb. Dies entsprach 2,5 Prozent – für den kleinen Regionalsender ein überdurchschnittlicher Marktanteil.

    29.09.2018, 10:38 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Zoppo_Trump am 29.09.2018 19:17 via tvforen.de

      "Die Chefin" gefällt mir inzwischen überraschend gut. Liegt vielleicht daran, dass man den "horizontalen Erzählfaden" inzwischen fallen gelassen hat; zumindest zu Beginn der Serie ging es ja nebenher noch um den Tod des Mannes der Kommissarin und dessen Hintergründe, was ich langweilig fand, obwohl ich solche Nebengeschichten für gewöhnlich eigentlich mag. Auf jeden Fall liegt es aber auch an dem neuen "Assistenten", der unlängst den "Kollegen Trompeter" ersetzt hat und den ich irgendwie interessanter und "besser" finde.
      • mynameistv (geb. 1979) am 29.09.2018 10:57

        Ja. Ich habe nichts dagegen, wenn diese ganzen Shows auf die Nase fallen. Bitte weiterhin schlechte Quoten für diesen ganzen Unsinn! Es wird Zeit, dass die ganzen Sender umdenken
          hier antworten

        weitere Meldungen