Quoten: „Die Höhle der Löwen“ meldet sich mit deutlichem Zielgruppensieg zurück

    Guter „Love Island“-Auftakt, „Guardians of the Galaxy“ machen ProSieben froh

    Dennis Braun – 01.09.2020, 09:42 Uhr

    „Die Höhle der Löwen“: (v. l.) Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Nico Rosberg, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel

    Mit Nico Rosberg als neuem Investor meldete sich am gestrigen Montagabend „Die Höhle der Löwen“ bei VOX zurück. Die mittlerweile achte Staffel der Gründershow startete auf neuem Sendeplatz mit dem deutlichen Zielgruppensieg: 1,35 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren hatten eingeschaltet, das entsprach bärenstarken 17,8 Prozent. Vorbei die Zeiten, als man im Frühjahr am Dienstagabend in direkter Konkurrenz zu „The Masked Singer“ teils noch einstellige Werte hinnehmen musste. Die Gesamtreichweite betrug 2,57 Millionen und lag damit wieder auf dem Niveau des vergangenen Herbsts. Im Windschatten konnte auch „Ready to beef“ am späten Abend ein erfolgreiches Comeback feiern: 300.000 Jüngere blieben für den Auftakt der zweiten Staffel dran, die bereits seit April bei TVNOW bereitliegt. Das reichte noch für gute 8,6 Prozent.

    Platz 2 in der Zielgruppe ging an ProSieben, wo „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ satte 14,2 Prozent bei 1,09 Millionen Zuschauern verbuchte und auch insgesamt mit 1,90 Millionen überzeugen konnte. „Baywatch“ hielt sich später noch bei 11,2 Prozent. Ungleich schwerer tat sich RTL, das seinen Quizklassiker „Wer wird Millionär?“ aus der Sommerpause zurückholte. Während es beim Gesamtpublikum mit 3,39 Millionen wie gewohnt sehr gut aussah, kam man bei den 14- bis 49-Jährigen nur auf maue 10,8 Prozent. „Extra“ fiel hier nachfolgend angesichts 8,5 Prozent sogar in die Einstelligkeit.

    Den Gesamtsieg sicherte sich indes ein neuer Krimi aus der ZDF-Reihe „Schwarzach 23“. 5,04 Millionen Menschen begaben sich auf die Suche nach dem „mörderischen Ich“ und sorgten für ansehnliche 16,7 Prozent, bei den Jüngeren waren immerhin 6,8 Prozent drin. Mit etwas weniger Interesse als sonst musste sich das anschließende „heute journal“ abfinden, das auf 3,60 Millionen (13,4 Prozent) zurückfiel. Der Thriller „The Accountant“ brachte es um 22:15 Uhr noch auf 1,81 Millionen und 11,7 Prozent.

    Schwach startete dagegen Das Erste in den Abend. Nachdem die „Tagesschau“ noch 4,98 Millionen Zuschauer (17,8 Prozent) informiert hatte, kam die „Erlebnis Erde“-Dokumentation „Geisterkatzen – In den Bergen der Pumas“ nicht mehr über 2,74 Millionen und 9,1 Prozent hinaus. Noch schlechter lief es dann für „Hart aber fair“, das um 21:00 Uhr gerade mal 2,34 Millionen Zuschauer zählte, womit miese 8,1 Prozent erreicht wurden. In der Zielgruppe blieb man mit 5,3 und 4,3 Prozent ebenfalls extrem blass.

    Bei RTL Zwei kamen die Realityshow-Fans auf ihre Kosten. „Love Island – Heiße Flirts und wahre Liebe“ startete dort in die bereits vierte Staffel und konnte 590.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zum Einschalten bewegen, die überdurchschnittlichen 7,0 Prozent entsprachen. Danach war allerdings schnell die Luft raus: Für „Love Island – Aftersun: Der Talk“ ging es rasant auf 3,9 Prozent nach unten, ehe sich die Jubiläumsshow „25 Jahre Peep!“ mit 2,7 Prozent als absoluter Rohrkrepierer herausstellte.

    Sat.1 schickte derweil ein Promi-Spezial seiner Doku-Soap „Plötzlich arm, plötzlich reich“ auf Sendung, verzeichnete allerdings reichlich unspektakuläre 7,5 Prozent bei 620.000 werberelevanten Zuschauern. Das Magazin „akte.“ erwies sich danach wie so oft als Abschalter und holte nur noch 6,3 Prozent. Überraschend krebste auch Schwestersender Kabel Eins mit seinem Filmprogramm diesmal bei weit unterdurchschnittlichen Werten herum: Während „Mission: Impossible“ zu Beginn der Primetime mit 3,1 Prozent floppte, steigerte sich „Phantom-Kommando“ später immerhin etwas auf 4,4 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen