Quoten: „Der Preis ist heiß“ erneut erfolgreich, „Tonis Welt“ meldet sich ordentlich zurück

    „TV total“ und „Fack ju Göhte 2“ überzeugen, „Kampf der Realitystars“ mit Staffeltief

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 09.06.2022, 09:50 Uhr

    „Der Preis ist heiß“: Harry Wijnvoord und Kandidatin Margot – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    „Der Preis ist heiß“: Harry Wijnvoord und Kandidatin Margot

    Auch die zweite Ausgabe der Neuauflage von „Der Preis ist heiß“ konnte am gestrigen Mittwochabend bei RTL gute Quoten einfahren: Zwar reichte es nicht mehr zu über 17 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, mit 780.000 Zuschauern und 13,5 Prozent sicherte man sich aber erneut den Primetime-Sieg in der Zielgruppe. Die Gesamtreichweite von 2,26 Millionen (9,3 Prozent) kann sich ebenfalls sehen lassen. Fans der Gameshow müssen sich nun bis zum Weihnachtsspecial im Dezember gedulden – falls RTL nicht doch noch weitere Folgen produzieren lässt. „RTL Direkt“ und „stern TV“ punkteten im weiteren Verlauf mit 12,8 und 12,4 Prozent bei den Jüngeren.

    Schwestersender VOX schickte derweil die zweite Staffel von „Tonis Welt“ ins Rennen, die sich zum Auftakt gar nicht so schlecht schlug – vor allem, wenn man bedenkt, dass diese bereits seit Ende Mai bei RTL+ zur Verfügung steht. Die erste Folge kam auf 5,8 Prozent bei den Werberelevanten, Folge 2 legte auf solide 6,7 Prozent zu – neuer Rekord für die Serie. Insgesamt wollten 990.000 und 970.000 Zuschauer wissen, wie es mit Toni (Ivo Kortlang) und Valerie (Amber Bongard) weitergeht. Alte Episoden von „Bones – Die Knochenjägerin“ scheiterten im weiteren Verlauf an der 5-Prozent-Hürde

    Die meistgesehene Sendung bei Jung und Alt war derweil wieder die „Tagesschau“ im Ersten, die insgesamt 4,80 Millionen (19,9 Prozent) und 1,03 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren (19,2 Prozent) informierte. Zu Beginn der Primetime überzeugte auch die Tragikomödie „Eine harte Tour“, obwohl es sich hierbei nur um eine Wiederholung handelte. 3,58 Millionen Gesamtzuschauer blieben dran und sorgten für gute 14,4 Prozent, während in der Zielgruppe noch überdurchschnittliche 8,4 Prozent zu Buche standen. „Plusminus“ und die „Tagesthemen“ hielten schließlich noch 2,47 Millionen (10,7 Prozent) bzw. 2,32 Millionen (12,0 Prozent) vorm Bildschirm.

    „Da kommst Du nie drauf!“ hieß es mal wieder im ZDF, diesmal rätselten 2,99 Millionen Menschen bei der Quizshow mit, die 12,1 Prozent entsprachen. Recht ordentlich sah es auch bei den Jüngeren aus, wo immerhin 6,7 Prozent generiert wurden. Das „heute journal“ steigerte sich im Anschluss auf 9,3 Prozent und war auch insgesamt mit 3,74 Millionen (16,1 Prozent) erfolgreich, ehe es das „auslandsjournal“ noch auf 2,44 Millionen und 12,4 Prozent brachte.

    Den zweiten Platz in der Zielgruppe ergatterte zur besten Sendezeit ProSieben: „TV total“ unterhielt dort 660.000 Zuschauer und holte erfreuliche 11,3 Prozent, insgesamt musste man sich mit 1,07 Millionen jedoch deutlich hinter RTL einsortieren. „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ erwies sich nachfolgend zudem wie gehabt als Abschalter und fiel auf miese 5,3 Prozent zurück. Ein ähnlicher Quotenverlauf war bei Sat.1 zu beobachten: Zunächst punktete die Allzweckwaffe „Fack ju Göhte 2“ mit 10,9 Prozent und 1,12 Millionen Zusehern ab drei Jahren. Der „Club der guten Laune“ tat sich später erneut sehr schwer und musste sich mit enttäuschenden 4,8 Prozent begnügen.

    Obwohl die Realityshow nicht mehr direkt gegen den „Kampf der Realitystars“ bei RTL Zwei läuft, musste dieser eine Woche vor dem Finale neue Staffeltiefs hinnehmen. Angesichts 6,8 Prozent bei den Umworbenen und insgesamt 920.000 Zuschauern kann man in Grünwald allerdings nach wie vor sehr zufrieden sein. Zwei Aufgüsse von „Daniela Katzenberger – Familienglück auf Mallorca“ blieben danach bei mauen 4,3 und 3,6 Prozent hängen. Gut unterwegs war Kabel Eins, das mit dem Geschichtsdrama „Schindlers Liste“ 6,3 Prozent verzeichnete.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen