Quoten: „Beck is back!“ durchwachsen, „Die Klempnerin“ mit viel Luft nach oben

    US-Krimis in Sat.1 erneut schwach, „In aller Freundschaft“-Doppelfolge siegt ungefährdet

    Quoten: "Beck is back!" durchwachsen, "Die Klempnerin" mit viel Luft nach oben – US-Krimis in Sat.1 erneut schwach, "In aller Freundschaft"-Doppelfolge siegt ungefährdet – Bild: MG RTL D/Daniela Incoronato/Frank Dicks
    „Beck is back!“ (l.) und „Die Klempnerin“ (r.)

    Nach herausragenden Quoten mit „Deutschland sucht den Superstar“ wird RTL an den kommenden Dienstagabenden wieder kleinere Brötchen backen müssen. Die gestrige Rückkehr von „Beck is back!“ mit der zweiten Staffel sahen durchschnittlich 1,09 Millionen 14- bis 49-Jährige Zuschauer, der Marktanteil betrug durchwachsene 11,6 Prozent – angesichts des deutlich zurückgegangenen Senderschnitts ist das für die Kölner aber schon ein gar nicht so mieser Wert. Zumal man zur Primetime in der Zielgruppe auch vor der gesamten Konkurrenz lag.

    Im Anschluss startete mit „Die Klempnerin“ eine brandneue Polizeiserie, die sich allerdings um einiges schwerer tat. Mit 990.000 Zuschauern verfehlte man die Millionen-Marke knapp, die erreichten 10,7 Prozent können RTL nicht wirklich zufriedenstellen. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob das Format Fans hinzugewinnen kann oder sich zum Flop entwickelt. Der Tagessieg bei den jungen Zuschauern war dem Sender bereits am Vorabend sicher, dort generierte „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ tolle 18,9 Prozent bei 1,57 Millionen Zuschauern.

    Quotenkönig beim Gesamtpublikum wurde indes Das Erste, das diesmal auf eine Doppelfolge seines Dauerbrenners „In aller Freundschaft“ setzte. 5,36 Millionen Menschen hatten um 20.15 Uhr eingeschaltet, 45 Minuten später waren es sogar 5,93 Millionen. Damit wurden starke Marktanteile von 16,9 und 18,9 Prozent erzielt, bei den Jüngeren reichte es ebenfalls zu guten 8,3 und 9,3 Prozent. Auch das Magazin „Fakt“ lief nachfolgend mit 3,84 Millionen Gesamtzuschauern und 12,4 Prozent nicht schlecht, ehe es die „Tagesthemen“ noch auf 2,36 Millionen (10,4 Prozent) brachten.

    Das ZDF musste sich mit dem „Großen Lebensmittel-Test mit Nelson Müller„ im Rahmen von „ZDFzeit“ hinten anstellen und blieb angesichts 3,21 Millionen Zusehern (10,1 Prozent) relativ blass. Dafür sah es bei den 14- bis 49-Jährigen durchaus ordentlich aus, hier kam man auf 7,6 Prozent. „Frontal21“ gab im Anschluss allerdings auf 2,54 Millionen und maue 8,1 Prozent ab, bevor das „heute journal“ wieder auf 3,23 Millionen (11,7 Prozent) zulegte.

    Nach wie vor Probleme machen die US-Krimis in Sat.1. „Navy CIS“ kam auch in dieser Woche nicht über schwache 6,5 Prozent hinaus, „Navy CIS: L.A.“ und „Hawaii Five-0“ erging es im weiteren Verlauf mit 6,8 und 6,3 Prozent kein Stück besser. Schwestersender ProSieben zeigte eine Wiederholung von „Galileo Big Pictures“ zum Thema „Mystery“ und verzeichnete damit immerhin 9,0 Prozent.

    Wesentlich erfolgreicher war dagegen VOX unterwegs. Eine neue Folge von „Hot oder Schrott: Die Allestester“ war zur Primetime bereits mit 770.000 Zielgruppen-Zuschauern und überdurchschnittlichen 8,4 Prozent gefragt, eine Wiederholung steigerte sich danach sogar auf 11,2 Prozent. Den höchsten Marktanteil des Abends erreichte allerdings „Detlef baut ein Haus“, das nach 23.00 Uhr auf fantastische 12,0 Prozent kam. Den übrigen kleineren Privatsendern zeigte man die Rücklichter: „Die Akte Jane“ fuhr bei kabel eins solide 5,5 Prozent ein, „Zuhause im Glück“ erfuhr im Vergleich zu den Vorwochen angesichts 5,3 Prozent immerhin eine leichte Steigerung. „Die Bauretter“ mussten sich anschließend allerdings mit lediglich 4,7 Prozent zufriedengeben.

    13.02.2019, 09:31 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen