Quoten: „Bauer sucht Frau“-Finale mit Staffelrekord, auch „Big Bang“-Wiederholungen erfolgreich

    ZDF-Thriller holt Platz zwei im Tagesranking, Sat.1-Krimis tun sich weiter schwer

    Quoten: "Bauer sucht Frau"-Finale mit Staffelrekord, auch "Big Bang"-Wiederholungen erfolgreich – ZDF-Thriller holt Platz zwei im Tagesranking, Sat.1-Krimis tun sich weiter schwer – Bild: MG RTL D/Christian Stiebahl
    Eines der Paare der diesjährigen „Bauer sucht Frau“-Staffel: Farmer Jörn (38) aus Namibia und Dolmetscherin Oliwia (28)

    Am gestrigen Montagabend ging bei RTL die 14. Staffel von „Bauer sucht Frau“ zu Ende, kommende Woche steht dann noch „Die Traumhochzeit von Gerald & Anna“ auf dem Programm. Mit den Quoten konnten die Kölner auch in diesem Jahr wieder hochzufrieden sein, zum vorläufigen Abschied wurde sogar noch einmal die Marke von 20 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen durchbrochen: 1,94 Millionen Zuschauer sorgten für hervorragende 20,2 Prozent und den ungefährdeten Tagessieg. Der wurde übrigens auch insgesamt mit 5,58 Millionen Zusehern und bärenstarken 18,3 Prozent eingefahren – mehr waren es in dieser Staffel nie. „Extra“ profitierte natürlich von dem starken Vorlauf und hielt den Marktanteil anschließend noch bei tollen 18,2 Prozent.

    Platz zwei ging indes ans ZDF, wo 5,10 Millionen Menschen den Thriller „Du bist nicht allein“ sehen wollten. Sehr gute 16,4 Prozent standen damit zu Buche, in der Zielgruppe reichte es dagegen nur zu deutlich schwächeren 6,8 Prozent. Das „heute journal“ verlor im Anschluss erstaunlich viele Zuschauer und kam auf eine Reichweite von 3,25 Millionen, „Die purpurnen Flüsse“ verabschiedeten sich danach vor 2,32 Millionen, die angesichts der späteren Uhrzeit für gute 12,2 Prozent reichten.

    Deutlich schwerer tat sich Das Erste, das mit der „Story im Ersten“ „Der Machtkampf – wer folgt auf Merkel?“ nur 8,2 Prozent bei 2,56 Millionen Zuschauern erzielte und auch bei den Werberelevanten mit 5,8 Prozent kaum gefragt war. „Hart aber fair“ machte anschließend noch das Beste aus der Vorlage und legte auf 3,02 Millionen zu, mehr als 10,1 Prozent beim Gesamtpublikum waren damit aber auch nicht drin.

    Größter RTL-Verfolger beim jungen Publikum war indes ProSieben, das mit zwei alten Folgen von „The Big Bang Theory“ zunächst 1,09 Millionen bzw. 1,20 Millionen Menschen unterhielt, die Marktanteile betrugen 11,5 und 12,4 Prozent. „The Middle“ fiel nachfolgend auf dennoch solide 10,3 Prozent und war das schwächste Glied des Abends, weitere „Big Bang“-Folgen steigerten sich wieder auf bis zu 14,2 Prozent. „Late Night Berlin“ erwischte schließlich mit zufriedenstellenden 10,8 Prozent einen seiner besseren Tage.

    Eine Tür weiter bei Sat.1 funktionierten die Krimiserien dagegen mal wieder nicht so recht. „Navy CIS“, das seit dieser Woche mit gleich zwei neuen Folgen im Programm ist, kam nicht über durchwachsene 8,0 und 8,5 Prozent hinaus. „Hawaii Five-0“ und „Scorpion“ blieben im weiteren Verlauf sogar bei lediglich 7,5 und 7,4 Prozent hängen. Schwestersender kabel eins generierte mit seinen Filmen „Planet der Affen: Prevolution“ und „Duell – Enemy at the Gates“ währenddessen unspektakuläre 5,2 und 5,3 Prozent.

    VOX erreichte zunächst mit „Die geheimnisvolle Welt der Kinder“ ordentliche, aber keineswegs überragende 7,0 Prozent. Für „Richtig (v)erzogen – Wir erziehen anders“ ging es danach allerdings auf maue 6,1 Prozent nach unten. Zu diesem Zeitpunkt musste man auch RTL II den Vortritt lassen, wo eine Wiederholung von „Naked Attraction“ sehr gute 8,9 Prozent verzeichnete. „Die Geissens“ und die 50. Folge von „Die Reimanns“ hatten es zuvor nur auf 6,0 und 6,1 Prozent gebracht.

    04.12.2018, 09:32 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen