Quoten: 25 Millionen verabschieden Deutschland aus der Fußball-WM

    Katerstimmung zum Abendspiel, „Crash Test Promis“ bleibt bei RTL blass

    Quoten: 25 Millionen verabschieden Deutschland aus der Fußball-WM – Katerstimmung zum Abendspiel, "Crash Test Promis" bleibt bei RTL blass – Bild: ZDF/Patrick Seeger
    Jochen Breyer (l.) und Christoph Kramer ordneten im ZDF das überraschende Aus der Nationalelf ein.

    Das historische und zugleich peinliche Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM sorgte für Schockstarre bei den Fans, bescherte dem ZDF am Mittwochnachmittag aber zumindest noch einmal herausragende Quoten: 25,43 Millionen Menschen wurden Zeuge der 0:2-Schlappe gegen Südkorea, der Marktanteil betrug 87,5 Prozent. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen litten 9,65 Millionen mit, hier sah es mit 91,0 Prozent sogar noch um einiges besser aus. All diejenigen, die das Spiel bei Public-Viewing-Veranstaltungen verfolgt haben, sind in diesen Zahlen wie immer nicht berücksichtigt.

    Als das Ausscheiden besiegelt war, suchten jedoch viele Zuschauer das Weite: Direkt nach Abpfiff halbierte sich die Reichweite auf 12,48 Millionen, die anschließende Hauptausgabe der „heute“-Nachrichten verfolgten noch 7,95 Millionen (35,1 Prozent). Die Katerstimmung hielt auch noch zur Primetime an, als Serbien gegen Brasilien antrat. Mit 8,73 Millionen Zusehern (31,4 Prozent) lief es deutlich schwächer als bislang bei dieser WM gewohnt, bei den Jüngeren bedeuteten 3,40 Millionen 37,4 Prozent. Am späten Abend interessierte die kurzfristig ins Programm genommene Sendung „Was nun, Herr Scholz?“ immerhin noch 2,89 Millionen Zuschauer, die 14,1 Prozent beim Gesamtpublikum entsprachen.

    Während die übrigen Sender um 16.00 Uhr natürlich so gut wie keine Zuschauer erreichten, sah es im Abendprogramm zumindest ein klein wenig besser aus. Die ARD profitierte um 20.15 Uhr von der Entscheidung, eine 15-minütige „Sportschau“-Sonderausgabe mit Alexander Bommes zu zeigen, die 3,79 Millionen Zuschauer (14,1 Prozent) anzog. Auch bei den Werberelevanten reichte es zu ordentlichen 7,7 Prozent. Der anschließende Krimi „Jagd in Kapstadt“ aus der Reihe „Tödliche Geheimnisse“ gab dann jedoch auf 2,64 Millionen Zuschauer und durchwachsene 9,3 Prozent ab, in der Zielgruppe fiel der Marktanteil auf miese 3,4 Prozent.

    Am Vorabend schnitt indes „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bei RTL mit 1,14 Millionen Zielgruppen-Zuschauern und 14,8 Prozent zwar schwächer als gewohnt, aber zufriedenstellend ab, wovon „Crash Test Promis“ danach allerdings nicht profitieren konnte. 620.000 Zuschauer und magere 6,9 Prozent standen zu Buche, ehe „stern TV“ mit 10,4 Prozent noch das Beste aus der Situation machte. Sat.1 entschied sich für das Sozialdrama „Sieben Leben“, musste sich allerdings mit 520.000 Zusehern und noch schlechteren 5,9 Prozent zufriedengeben.

    Auch Schwestersender ProSieben erlitt mit zwei alten Folgen von „Grey’s Anatomy“ angesichts 6,3 und 6,4 Prozent Schiffbruch, „Two and a Half Men“ steigerte sich aber im Verlauf des Abends sukzessive auf zuletzt zweistellige Marktanteile. Ebenfalls deutlich unter dem Fußball litt kabel eins, wo sich „Eiskalte Engel“ mit 2,9 Prozent bei 270.000 14- bis 49-Jährigen sehr schwer tat. Für „Final Destination III“ ging es im Anschluss auf zumindest halbwegs versöhnliche 4,4 Prozent nach oben. Besonders einfach machte es sich VOX, das von 20.15 Uhr bis Mitternacht durchgehend auf die Krimiserie „Perception“ setzte, aber nicht über desaströse 2,3 bis 4,0 Prozent hinauskam. Damit lag man auf einem Niveau mit RTL II, wo drei Folgen der „Teenie-Mütter“ auch nur maximal 4,6 Prozent erreichten.

    28.06.2018, 09:22 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen