Michael Chiklis’ („The Shield“) Grenzerdrama „Coyote“ erhält Serienbestellung

    Format von „Game of Thrones“-Produzentin Michelle MacLaren

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 27.06.2019, 13:15 Uhr

    Michael Chiklis in „No Ordinary Family“ – Bild: ABC
    Michael Chiklis in „No Ordinary Family“

    Michael Chiklis hat sein neues Serien-Zuhause gefunden. Das Paramount Network hat eine erste Staffel von „Coyote“ bestellt, einem Grenzerdrama, das dem früheren „The Shield“-Hauptdarsteller von den Verantwortlichen auf den Leib geschrieben wurde. Zehn Episoden hat der US-Kabelsender zunächst geordert.

    Im Zentrum von „Coyote“ steht der Grenzbeamte Ben Clemens (Chiklis), der kurz vor der Zwangspensionierung wegen Erreichen der Altershöchstgrenze steht. An seinem letzten Tag als Agent der United States Border Patrol entdeckt er einen Tunnel, der dazu genutzt wird, um Schwarzmarktgüter von Mexiko in die USA zu schaffen. So gerät Clemens schon bald ins Visier eines kriminellen Genies, das er bereits während seiner gesamten Karriere über dingfest machen wollte.

    Als Showrunner fungiert David Graziano („Lie to Me“), der gemeinsam mit Michael Carnes und Josh Gilbert die Drehbücher verfasst. Regie führt Michelle MacLaren, die bereits für Serienhits wie „Game of Thrones“, „Breaking Bad“ oder „Akte X“ als Regisseurin und Produzentin tätig war. Hinter dem Projekt steht ihre Firma MacLaren Entertainment gemeinsam mit Dark Horse Entertainment und Sony Pictures Television.

    Michael Chiklis kennt sich bestens mit Ermittlerrollen aus. Bereits in den 1990er Jahren wurde er bekannt als Tony Scali in „Der Polizeichef“. Später verkörperte er sieben Staffeln lang Vic Mackey in dem Cop-Drama „The Shield“, bevor er für CBS in „Vegas“ in den 1960er Jahren die Seiten wechselte und zum Mafioso wurde. Dazwischen spielte er den außergewöhnlichen Familienvater – und Polizei-Zeichner – Jim Powell in „My Superhero Family“ und war zuletzt auch als Captain Nathaniel Barnes in „Gotham“ zu sehen.

    „Coyote“ ist der jüngste Serien-Neuzugang für das Paramount Network, das im vergangenen Jahr aus dem Kabelsender Spike TV hervorgegangen ist. Neben einer zweiten Staffel des Erfolgs-Westerns „Yellowstone“, die in der vergangenen Woche startete, hat Paramount demnächst auch „Emily in Paris“ von „Sex and the City“-Schöpfer Darren Star im Aufgebot sowie die Kriegs-Dramedy „68 Whiskey“ und das Mystery-Drama „Paradise Lost“ mit Josh Hartnett (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen