Kabelsender TNT und TBS bereiten Ausstieg aus Serienproduktion vor

    Beim frisch geschmiedeten Konzern Warner Bros. Discovery wird neu geplant

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.04.2022, 16:16 Uhr

    Ein Weltuntergang konnte „Snowpiercer“ nicht aufhalten – wird eine Firmenfusion nun zum Untergang? – Bild: TNT
    Ein Weltuntergang konnte „Snowpiercer“ nicht aufhalten – wird eine Firmenfusion nun zum Untergang?

    Die neu geschmiedete Verbindung von WarnerMedia und Discovery zu Warner Bros. Discovery bringt einen weiteren Meilenstein: Die beiden Kabelsender TNT und TBS ziehen sich aus der Entwicklung neuer fiktionaler Serien zurück. Das bringt auch die Abbestellung des bereits in Produktion befindlichen „Kill the Orange-Faced Bear“ mit Damon Wayans Jr. bei TBS mit sich.

    Warner Bros. Discovery

    Im jüngsten Schachzug der sogenannten Streaming Wars war der Zusammenschluss der traditionsreichen und auf fiktionale Formate spezialisierten Medienfirma Warner Bros. und des auf Realityformate spezialisierten Discovery vereinbart worden – nach Zustimmung mehrerer Anti-Monopol-Behörden in Amerika und Europa wurde der Zusammenschluss am 11. April 2022 vollzogen. Dabei hat die vorherige Discovery-Führung unter David Zaslav im Wesentlichen überall das Kommando übernommen, wo es im neuen Konzern zu „Dopplungen“ kam. Mehr noch, auch die Führung des Warner Bros. Filmstudios musste gehen (das trotz gewaltiger Rechtebibliothek – „Harry Potter“, DC, zuletzt die „Matrix“-Fortsetzung – strauchelnde Studio galt allgemein als Problemgebiet). Einzig die Verantwortlichen bei HBO und HBO Max um Chief Content Officer Casey Bloys blieben im Amt. Nun müssen die einzelnen Unternehmensteile (allen voran die Streamingangebote HBO Max und Discovery+) zusammengeführt werden.

    Ein erster Schritt war die Abbestellung des gerade erst gestarteten Streamingdienstes CNN+, der somit insgesamt nur im April 2022 aktiv war. Das Ende des Dienstes erfolgte dabei nicht wegen wirtschaftlicher Probleme, sondern schlicht aus strategischen Überlegungen: Zaslav und Co sahen in dem kostenpflichtigen Angebot und seiner Strategie keine Zukunft.

    Die strategischen Überlegungen greifen nun auch zügig auf die Kabelsender von Warner über, insbesondere die frühere Turner-Entertainment-Networks-Gruppe mit TNT und TBS, zwei der einst führenden Kabelsender in den USA.

    Der Untergang von TNT und TBS

    Mitte bis Ende der „Nuller“-Jahre konnte sich TNT brüsten, mit der Eigenproduktion „The Closer“ (2005–2012) die quotenstärkste Kabelserie überhaupt zu produzieren (bis 2010 „The Walking Dead“ neue Maßstäbe setzte). Auch weitere Eigenproduktionen wie „Rizzoli & Isles“, „Major Crimes“ oder „Leverage“ waren Erfolge. Zudem hatte der Sender die Wiederholungsrechte an „The Big Bang Theory“ eingekauft. Dauerhaft konkurrierte man in der Zeit mit USA Network von NBCUniversal („Monk“, „Psych“, „White Collar“, „Suits“) um die „Quotenkrone“ unter den Kabelsendern. Wie bei USA Network wegen des Streamingdienstes Peacock wurden auch bei TNT und TBS schon zuvor Investitionen zugunsten von Streaming umgeschichtet, die HBO Max zugutekamen – etwa „Search Party“ wechselte komplett von TBS zu HBO Max.

    Nun hat man sich also ganz aus der Entwicklung neuer fiktionaler Formate zurückgezogen.

    Bestandsaufnahme

    Unklar ist bisher noch, was das kurzfristig und mittelfristig für die Bestandsserien bedeutet: Sitzt hier die rote Karte dann besonders locker? Dürfen sie bei ihrem Sender auslaufen? Oder werden sie zu HBO Max (oder wie auch immer der Streamingdienst von Warner Bros. Discovery in Zukunft heißen wird) geschoben?

    TNT

    Nach dem Serienfinale von „Animal Kingdom“ nach sechs Staffeln hat TNT nur noch „Snowpiercer“ als fiktionale Eigenproduktion im Programm – hierfür wurde eine vierte Staffel bestellt.

    TBS

    Beim traditionell für Comedy und Sport bekannten Sender TBS wartet „The Last O.G.“ mit Tracy Morgan nach der Ausstrahlung der vierten Staffel auf eine Entscheidung über Staffel fünf. Für weitere Staffeln verlängert wurden „Miracle Workers“ (Staffel 4), „Chad“ (Staffel 2, die in diesem Sommer ansteht) sowie die Animationsserie „American Dad!“, die über die laufende Staffel noch für zwei weitere Staffeln verlängert wurde (sollten 2023 und 2024 laufen).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Weiß nicht ob schon an Snowpiercer Staffel 4 gearbeitet wurde, aber notfalls kann man mit dem Ende von Staffel 3 leben sollte es doch nicht weitergehen.
      • am

        Laut letzter News wurde bereits mit den Dreharbeiten der 4.Staffel begonnen.


        Daher wird diese Staffel sicher die letzte werden.

    weitere Meldungen