„Grey’s Anatomy“ engagiert Amy Acker als vierte Shepherd-Schwester

    Gastauftritt in einer Episode um Amelia

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.02.2019, 08:30 Uhr

    Amy Acker als Samantha „Root“ Groves in „Person of Interest“ – Bild: CBS
    Amy Acker als Samantha „Root“ Groves in „Person of Interest“

    Amy Acker hat eine Gastrolle für „Grey’s Anatomy“ gebucht. Sie wird Kathleen Shepherd spielen, eine Schwester des verstorbenen Derek Shepard. Für den war einst festgelegt worden, dass er vier Schwestern habe – Kathleen ist die letzte davon, die „Grey’s“ besuchen wird. Für eine weitere Gastrolle gebucht wurde Michelle Forbes, zu deren Rolle aber noch nichts bekannt wurde.

    Als kürzlich bekannt wurde, dass „Grey’s Anatomy“ in der aktuellen Staffel 25 Episoden haben würde (fernsehserien.de berichtete), legte sich Showrunnerin Betsy Beers schnell darauf fest, dass die „zusätzliche“ Folge (Bears hatte mit 24 Episoden gerechnet) einen genaueren Blick auf Amelia Shepherd (Caterina Scorsone) werfen werde.

    Von Dereks vier Schwestern ist sie diejenige, die in „Grey’s“ mit einer Hauptrolle am präsentesten ist. Daneben war sie zwischenzeitlich Hauptdarstellerin im Spin-Off „Private Practice“. Neve Campbell spielte in zwei Episoden der neunten Staffel Dr. Lizzie Shepherd, während Embeth Davidtz in der dritten Staffel in einer Episode als Dr. Nancy Shepherd zu sehen war. Während der Vater der Shepherd-Kinder jung ermordet wurde, porträtierte Tyne Daly in der fünften Staffel einmalig deren Mutter, Carolyn Shepherd.

    Was genau Amelia und Kathleen in der Folge zusammenbringen wird, ist unklar. Ebenso unklar ist, ob die Episode – obwohl quasi als letztes bestellt – auch als letztes ausgestrahlt wird.

    Amy Acker wurde durch die Rolle der Winifred „Fred“ Burkle in „Angel – Jäger der Finsternis“ einem größeren Publikum bekannt und war ab der dritten Staffel dort Hauptdarstellerin. Über die längerfristige Rolle einer feindlichen Agentin in „Alias – Die Agentin“ sowie als Dr. Claire Saunders in „Dollhouse“ kam sie als Hackerin Root zu „Person of Interest“. Aktuell hat sie eine Hauptrolle als Mutanten-Mutter Kate Strucker in „The Gifted“. Da das in dieser Staffel lediglich 16 Folgen umfasst, hat Acker Zeit für Ausflüge in andere Serien.

    Für Michelle Forbes ist es schwierig, ein einzelnes „Man kennt sie aus … “ anzugeben, da Forbes zahlreiche markante Rollen mit kleinem Umfang oder in weniger bekannten Serien gespielt hat, die allesamt erinnerungswürdig sind. Aktuell steht sie bei der Epix-/Netflix-Serie „Berlin Station“ unter Vertrag. Bekannt wurde sie einem größeren Publikum als Bajoranierin Ro Laren in „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“. Danach hinterließ sie in der zweiten Staffel von „24“ als Mitarbeiterin des Weißen Hauses Eindruck, bevor sie als Admiral Cain in „Battlestar Galactica“ eine Kultrolle hatte. In „True Blood“ war sie als Kultanführerin Maryann Forrester zu sehen, bei „The Killing“ porträtierte sie als Mitch Larsen die Mutter des jungen Mordopfers der ersten beiden Staffeln und in der Superheldenserie „Powers“ das in die Jahre gekommene Retro Girl.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen