„Game of Thrones“: Folgen in Staffel acht überlang?

    Regisseur David Nutter stand bei Reddit Rede und Antwort

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 14.11.2018, 13:55 Uhr

    „Game of Thrones“ – Bild: HBO
    „Game of Thrones“

    Unter Serienliebhabern ist Regisseur David Nutter bei weitem kein Unbekannter. Für „Game of Thrones“ hatte er bereits vor der achten Staffel sechs Folgen inszeniert, darunter Der Regen von Castamaer (mit der berühmt-berüchtigten Roten Hochzeit) und das Finale der fünften Staffel (die Folgen Der Tanz der Drachen und Die Gnade der Mutter – für letztere Folge erhielt Nutter einen Emmy). Auch in der achten Staffel ist er wieder mit dabei. Am Dienstag stellte er sich beim Webdienst Reddit einem A.M.A. (Ask Me Anything) durch die Nutzer. Natürlich hat Nutter dabei inhaltlich nicht wirklich etwas zur kommenden Staffel verraten, aber doch einige interessante und bemerkenswerte Aussagen getroffen.

    Hintergrund: Staffel acht und ihre Regisseure

    In der sechsteiligen achten Staffel wird David Nutter als Regisseur von drei Episoden geführt: Den ersten beiden und der vierten. Bei den Folgen drei und fünf hat Miguel Sapochnik (ebenfalls emmy-prämiert für Die Schlacht der Bastarde) Regie, das Serienfinale wurde von den Serienschöpfern D.B. Weiss und David Benioff inszeniert.

    Hintergrund: Ausnahmeregisseur David Nutter

    Nutter (*1960) ist ein Industrieveteran, der eine nahezu beispiellose Bilanz von in Serie gegangenen Serienpiloten vorzuweisen hat – zwischen 1995 und 2010 sogar mehr als ein Dutzend Pilotepisoden in Folge. Zu seinen Werken gehören unter anderem die Auftaktepisoden zu „Millennium“, „Space 2063“, „Roswell“, „Dark Angel“, „Smallville“, „Arrow“ und „The Flash“, „Terminator: Sarah Connor Chronicles“ aber auch „Without A Trace“ und „The Mentalist“ und zuletzt „Deception“.

    Auszüge aus dem AMA

    Auf die Frage, welche Episodenlänge man denn in Staffel acht durchschnittlich erwarten könnte, lautete Nutters Antwort: „Die Folgen von Season 8 sind glaube ich alle länger als 60 Minuten. Auf jeden Fall werden sie [für die Verhältnisse von ‚Game of Thrones‘] um die größeren Nummern tanzen, das weiß ich sicher.“ – Vermutlich obliegt der endgültige Schnitt der Episoden den Serienschöpfern und Masterminds Benioff und Weiss, so dass auch sie über die endgültigen Episodenlängen bestimmen. Über die Länge der Folgen in der achten Staffel wird schon länger spekuliert. Einerseits hatte sich die Serie bei den Staffelfinals gerne ein paar Extraminuten gegönnt, andererseits hätten die Macher im Vorfeld des Serienfinals alle Zeit der Welt von HBO bekommen – da ergibt es wenig Sinn, zunächst weniger Folgen zu nehmen, um diese dann gar auf anderthalbfache Länge aufzublähen.

    Auf die Frage, warum die Fans zwei Jahre auf die neue Staffel warten müssten, entgegnete Nutter, dass man bei „Game of Thrones“ eben niemals halbgare Spezial-Effekte finden werde, und gute und aufwendige Spezialeffekte benötigten ihre Zeit. Darauf angesprochen, dass es ihm in Staffel acht zufällt, die Auftaktepisode zu inszenieren, führte er aus: „( … ) ich glaube, es ist wirklich wichtig (, in der Auftaktfolge einer Staffel) einen richtigen Knalleffekt zu haben. Du muss die Bühne neu aufbauen, musst alle Figuren wieder auf ihren Platz stellen, musst sie in Position für ihre nächste Handlung bringen. Aber du musst (die Zuschauer) unterhalten, das ist das Allerwichtigste.“

    Nach seiner „Drei-Wort-Beschreibung“ für die neue Staffel gefragt, antwortete der Regisseur: Spectacular. Inspiring. Satisfying. („Spektakulär. Inspirierend. Befriedigend.“)

    Daneben enthüllte Nutter, dass am Set enorme Geheimhaltung geherrscht habe. So hätte es keine ausgedruckten (und damit klaubaren) Drehbuchseiten gegeben, alle Drehbücher seien mit Tablet-Computern verbreitet worden.

    Zur Red Wedding, die Nutter in Staffel drei inszenierte, sagte der Regisseur, dass es ihm wichtig gewesen sei, den emotionalen Höhepunkt – den Tod von Catelyn Stark – als letztes in dem mehrwöchigen Drehprozess zu drehen. Daneben verriet Nutter, dass er die Roman-Vorlage zur Serie auch nicht gelesen habe, nachdem er Regisseur wurde: Er wollte sich ganz auf die Drehbücher zur Serie verlassen, um Handlung und Stimmung aufzubauen und diese Setzungen nicht mit anderen Medien vermischen.

    Die achte Staffel von „Game of Thrones“ wird bei HBO im April 2019 starten (fernsehserien.de berichtete).

    Zum kompletten AMA von David Nutter

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Kann man Drehbücher auf tablets nicht viel einfacher klauen? Mit nem USB stick/SD card oder per Mail?
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen