Deutscher Fernsehpreis: Joko & Klaas und „Danni Lowinski“ unter den Gewinnern

    Auch „Team Wallraff“ und „Sing meinen Song“ ausgezeichnet

    Deutscher Fernsehpreis: Joko & Klaas und "Danni Lowinski" unter den Gewinnern – Auch "Team Wallraff" und "Sing meinen Song" ausgezeichnet – Bild: Deutscher Fernsehpreis

    Zum letzten Mal vergaben die großen deutschen Sendergruppen am Donnerstagabend in Köln den „Deutschen Fernsehpreis“ in seiner bisherigen Form. Bei der 16. Verleihung der Auszeichnung für herausragende Leistungen in den deutschen TV-Programmen konnten sich unter anderem die beliebten ProSieben-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf über den Publikumspreis freuen. Sie setzten sich bei einer Online-Abstimmung über die beste Show-Moderation gegen Stefan Raab und Wayne Carpendale durch.

    Zu den von der Fachjury ausgelobten Preisen gehörte die Auszeichnung der Sat.1-Comedy „Danni Lowinski“ als beste Serie. Die gerade zu Ende gegangene Serie mit Annette Frier als gewitzte Anwältin konnte sich gegen die senderinterne Konkurrenz von „Der letzte Bulle“ sowie die von Kritikern hochgelobte ARD-Serie „Weissensee“ durchsetzen.

    Zu den weiteren Gewinnern zählten bei den nicht-fiktionalen Formaten sowohl alte Bekannte wie die bereits in den Vorjahren mehrfach ausgezeichnete „heute-show“ des ZDF, aber auch Newcomer wie die Musikshow „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. Überraschungssieger des Abends war auf Senderseite VOX: Die Kölner gewannen nicht nur mit dieser „besten Unterhaltungssendung“, sondern konnten auch noch die Auszeichnung für das „beste Dokutainment“ mit nach Hause nehmen. Wie ernst allerdings ein Jurypreis zu nehmen ist, bei dem ein Format wie „Shopping Queen“ mit Guido Maria Kretschmer einer sozial relevanten Reihe wie „Schulz in the Box“ mit Olli Schulz der Vorzug gegeben wird, sollte jeder selbst bewerten.

    In den vergangenen Jahren hatten sich die mitveranstaltenden privaten Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 mehrfach beschwert, dass ihre Produktionen bei der Preisverleihung so gut wie überhaupt keine Berückisichtigung mehr fanden. So hatten sie 2013 nur in einer einzigen Kategorie gewonnen. Das war wohl auch einer der Gründe, warum die Sender den Preis in der bisherigen Form nicht fortsetzen wollten. Mit insgesamt fünf Auszeichnungen in diesem Jahr könnten sie es sich jetzt ja eigentlich noch einmal anders überlegen …

    Eine Aufzeichnung der Gala ist heute Abend ab 22.00 Uhr im Ersten zu sehen.

    Die Gewinner (hervorgehoben) und Nominierten im Überblick:

    Bester Fernsehfilm

    „Grenzgang“ (ARD/WDR/NDR/UFA FICTION GmbH)
    „Helen Dorn“ – „Das dritte Mädchen“ (ZDF/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG)
    „Männertreu“ (ARD/HR)
    „Nichts mehr wie vorher“ (SAT.1/Zeitsprung Pictures GmbH)
    „Spreewaldkrimi“ – „Mörderische Hitze“ (ZDF/Aspekt Telefilm-Produktion GmbH)

    Beste Serie

    „Danni Lowinski“ (SAT.1/UFA FICTION GmbH)
    „Der letzte Bulle“ (SAT.1/ITV Studios Germany GmbH/Twenty Four 9 Films)
    „Weissensee“ (ARD/MDR/ARD Degeto/Ziegler Film GmbH & Co. KG)

    Bester Schauspieler

    Matthias Brandt für „Männertreu“ (ARD/HR), „Polizeiruf 110“: „Morgengrauen“ (ARD/BR/Bavaria Fernsehproduktion GmbH)
    Francis Fulton-Smith für „Die Spiegel-Affäre“ (ARD/BR/ARD Degeto/WDR/Arte/Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG/Telepool GmbH)
    Mark Waschke für „Es ist alles in Ordnung“ (ARD/WDR/2Pilots Filmproduction GmbH)
    Elmar Wepper für „Zwei allein“ (ZDF/Arte/UFA FICTION GmbH)
    Roeland Wiesnekker für „Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze“ (ZDF/Aspekt Telefilm-Produktion GmbH)

    Beste Schauspielerin

    Johanna Bittenbinder für „Zwei allein“ (ZDF/Arte/UFA FICTION GmbH)
    Silke Bodenbender für „Es ist alles in Ordnung“ (ARD/WDR/2Pilots Filmproduction GmbH)
    Annette Frier für „Nichts mehr wie vorher“ (SAT.1/Zeitsprung Pictures GmbH)
    Sandra Hüller für „Polizeiruf 110: Morgengrauen“ (ARD/BR/ Bavaria Fernsehproduktion GmbH)
    Suzanne von Borsody für „Männertreu“ (ARD/HR)

    Beste Dokumentation

    „Intensivstation“ (ZDF/Das Kleine Fernsehspiel/Lemme Film GmbH)
    „Putins Spiele“ (Arte/MDR/ORF/Saxonia Entertainment GmbH/Satel Film GmbH/Sasha Klein Productions)
    „The Voice of Peace – Der Traum des Abie Nathan“ (ARD/NDR)

    Bester Mehrteiler Dokumentation

    „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ (ARD/SWR/NDR/WDR/Arte/ORF/LOOKS TV & Film Produktion/Les films d’ici/Filmoption International)
    „24h Jerusalem“ (Arte/BR/zero one 24/Alegria Productions)
    „Geliebte Feinde“ – „Die Deutschen und die Franzosen“ (Arte/ZDFinfo/Gruppe 5 Filmproduktion GmbH)

    Beste Reportage

    „Die Kinder von Aleppo“ (ZDF/Channel 4)
    „Team Wallraff – Reporter undercover“ (RTL/infoNetwork GmbH)
    „Verschwörung gegen die Freiheit“ (ZDF/PBS)

    Beste Information

    Tilo Jung für „Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte“ (Joiz/Jung & Naiv)
    Hubert Seipel für „Snowden exklusiv – Das Interview“ (ARD/NDR/CineCentrum Deutsche Gesellschaft ?für Film- und Fernsehproduktion mbH)
    „Anne Will“ (ARD/NDR/Will Media GmbH)

    Beste Unterhaltung

    „Circus HalliGalli“ (ProSieben/F.L.O.R.I.D.A. TV GmbH)
    „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ (VOX/Schwartzkopff TV-Productions GmbH & Co. KG)
    „Wer wird Millionär?“ – Prominentenspecial vom 02.06.2014 (RTL/Endemol Deutschland GmbH)

    Bestes Dokutainment

    „Das Jenke-Experiment“ (RTL/infoNetwork GmbH)
    „Schulz in the Box“ (ProSieben/F.L.O.R.I.D.A. TV GmbH)
    „Shopping Queen“ (VOX/Constantin Entertainment GmbH)

    Beste Comedy

    „heute-show“ (ZDF/Prime Productions GmbH)
    „Knallerfrauen“ (SAT.1/Prime Productions GmbH)
    „Was wäre wenn?“ (RTL/dibido.tv GmbH)

    Beste Sportsendung

    Kommentar bei der FIFA WM 2014: Tom Bartels (ARD/SWR)
    Experte bei der FIFA WM 2014: Mehmet Scholl (ARD/SWR)
    Moderator bei der FIFA WM 2014: Oliver Welke (ZDF)

    (alle drei ausgezeichnet)

    Förderpreis

    Sinje Irslinger für „Es ist alles in Ordnung“ (ARD/WDR)

    Ehrenpreis der Stifter

    Gerd Ruge

    03.10.2014, 10:59 Uhr – Marcus Kirzynowski/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Kate am 04.10.2014 10:18 via tvforen.de

      wunschliste.de schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Wie ernst allerdings ein
      > Jurypreis zu nehmen ist, bei dem ein Format wie
      > "Shopping Queen" mit Guido Maria Kretschmer einer
      > sozial relevanten Reihe wie "Schulz in the Box"
      > mit Olli Schulz der Vorzug gegeben wird, sollte
      > jeder selbst bewerten.

      Wie ernst allerdings ein Jurypreis zu nehmen ist, bei dem ein Format wie "Snowden exklusiv - Das Interview" mit Hubert Seipel jeder anderen intelligenten Informationssendung einschließlich jeder Kochsendung der Vorzug gegeben wird, sollte jeder selbst bewerten.
      • Manfred_aus_Piesendorf am 04.10.2014 10:17

        Heute Show und Knallerfrauen begeistern auch mich, alles andere bleibt dahin gestellt.
          hier antworten

        weitere Meldungen