„Der Greif“: Drehstart für Fantasyserie mit Armin Rohde

    Sechsteilige Miniserie nach Wolfgang Hohlbeins Romanvorlage

    Vera Tidona – 09.11.2021, 15:39 Uhr

    Amazon-Serie „Der Greif“ mit Lea Drinda, Jeremias Meyer und Zoran Pingel (v.l.) – Bild: Amazon Prime Video/W&B Television/Gordon Timpen
    Amazon-Serie „Der Greif“ mit Lea Drinda, Jeremias Meyer und Zoran Pingel (v.l.)

    Amazon kündigte bereits im Frühjahr die Produktion der neuen Fantasyserie „Der Greif“ nach einem Roman von Wolfgang Hohlbein für den Streamingdienst Prime Video an (fernsehserien.de berichtete). Inzwischen haben die Dreharbeiten in Berlin begonnen, mit Armin Rohde und den „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Shootingstars Jeremias Meyer, Lea Drinda und Zoran Pingel in den Hauptrollen. Geplant ist ein Start der sechsteiligen Miniserie für 2023 auf Prime Video.

    Die Geschichte beginnt im Jahr 1994 in Krefelden: Die drei Außenseiter Mark (Jeremias Meyer), Memo (Zoran Pingel) und Becky (Lea Drinda) kommen unerwartet in Berührung mit einer phantastischen Welt, genannt „der Schwarze Turm“. Dort plündert der Greif, ein weltenverschlingendes Monster, seit Jahrhunderten und unterjocht gnadenlos alle Lebewesen. Mark, Memo und Becky scheinen dazu bestimmt zu sein, dieser Schreckensherrschaft ein Ende zu bereiten. Gemeinsam stellen sich die Jugendlichen der finsteren Magie und wachsen dabei über sich hinaus.

    Zum Ensemble gehören außerdem noch Theo Trebs („Oh Boy“), Sabine Timoteo („Ein Freund von mir“), Samirah Breuer („One Night Off“), Thorsten Merten („Deutscher“), Golo Euler („Schwartz & Schwartz“), Fabian Busch („Der Untergang“), Flora Li Thiemann („Legal Affairs“) und Yuri Völsch („Die Eifelpraxis“) in weiteren Rollen.

    „Der Greif“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Hohlbein aus dem Jahr 1989 und wurde bereits über 40 Millionen Mal verkauft. Autor und Showrunner Erol Yesilkaya („Sløborn“, „Hausen“) wird gemeinsam mit Regisseur Sebastian Marka („Tatort“) die Vorlage als sechsteilige Fantasyserie adaptieren. Als Produzenten fungieren Max Wiedemann („Dark“, „4 Blocks“) und André Zoch („Die Säulen der Erde“) von W&B Television in Kooperation mit DogHaus Film für Amazon Studios.

    Regisseur Sebastian Marka erfüllt sich einen Kindertraum: Ich war elf Jahre alt, als ich den Roman Der Greif das erste Mal las. Sofort hatte ich eine Flut von Bildern im Kopf und wollte von da an zum Film, um als Regisseur zu arbeiten und irgendwann genau diese Geschichte zu verfilmen. Und jetzt ist es endlich soweit. Wir haben großartige Drehbücher, fantastische Schauspieler und ein starkes Team aus Künstlern, die mit uns auf diese Reise in eine fantastische Welt gehen. Und wir sind gespannt, was uns in dieser Welt – dem Schwarzen Turm – erwartet. Ich bin sehr glücklich, diesen Kindheitstraum endlich wahr werden zu lassen.

    Autor Erol Yesilkaya ergänzt: Schon als Teenager war ich begeisterter Leser von Wolfgang Hohlbeins Romanen. Deshalb bin ich besonders stolz darauf, dass wir die ersten sind, die einen seiner großen Fantasy Romane in bewegte Bilder übersetzen dürfen – nämlich den Bestseller Der Greif. Dieser Traum begleitet Sebastian Marka und mich schon lange und wir sind beide sehr glücklich, dass nach drei Jahren Vorbereitung nun endlich gedreht wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen