Christine Baranski und Cynthia Nixon in HBO-Serie von „Downton Abbey“-Schöpfer

    „The Gilded Age“ verkündet weitere Neuzugänge

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 27.09.2019, 11:50 Uhr

    Christine Baranski (l.) und Cynthia Nixon (r.) – Bild: CBS All Access / HBO Films
    Christine Baranski (l.) und Cynthia Nixon (r.)

    Die neue HBO-Serie von „Downton Abbey“-Schöpfer Julian Fellowes kann mit einigen hochkarätigen Neuzugängen aufwarten. So wird der Hauptcast von „The Gilded Age“ verstärkt durch „The Good Fight“-Star Christine Baranski, „Sex and the City“-Veteranin Cynthia Nixon, Amanda Peet („Dirty John“) und Morgan Spector („Homeland“).

    „The Gilded Age“ spielt im New York City der 1880er Jahre, in einer Zeit sozialer Umbrüche. Im Zentrum steht die Figur Marian Brook, der Spross einer alteingesessenen, konservativen Familie. Sie kommt mit einer Nachbarsfamilie in Kontakt, der der skrupellose Eisenbahn-Tycoon George Russell vorsteht. Dessen Sohn ist der schnittige und zugängliche Larry, daneben gehört die ehrgeizige Ehefrau Bertha zur Familie. Die Tatsache, dass die Russells eben erst „kürzlich“ zu ihrem Reichtum gekommen sind, bildet eine Barriere für den Einstieg in die höhere Gesellschaft, in der Familientradition groß geschrieben wird.

    Christine Baranski schlüpft in die Rolle der stolzen und engstirnigen Aristokratin Agnes van Rhijn, die nicht akzeptieren will, dass sich die Welt geändert hat und neue Werte auf dem Vormarsch sind.

    Seit zehn Jahren verkörpert Baranski die Top-Anwältin Diane Lockhart, zuerst in „Good Wife“ und aktuell im Streaming-Drama „The Good Fight“. Baranski wird nun also in beiden Serien zu sehen sein, ihr Terminplan wurde entsprechend angepasst. Bekannt ist Baranski außerdem durch Sitcom-Rollen in „Cybill“ und „The Big Bang Theory“.

    Cynthia Nixon ist als Ada Brook mit dabei, die unter dem Zusammenbruch des „alten Südens“ leidet und so wieder in die Abhängigkeit ihrer Schwester Agnes gerät. Ada ist eher zurückhaltend, kann aber dennoch für das eintreten, an das sie glaubt.

    Aktuell steht Nixon noch für „Ratched“, ein Prequel zu „Einer flog über das Kuckucksnest“, vor der Kamera. International bekannt wurde sie natürlich als Miranda Hobbs in „Sex and the City“. 2018 bewarb sich Nixon für die Demokraten um das Gouverneursamt im US-Bundesstaat New York. Die Kandidatur scheiterte letztendlich aber an der Unterstützung der Demokraten für den aktuellen Amtsinhaber Andrew Cuomo.

    Amanda Peet ist einem breiteren Publikum durch Filme wie „2012 – Das Ende der Welt“ und „Akte X – Jenseits der Wahrheit“ bekannt. Daneben hatte sie Serienhauptrollen in „Studio 60 On The Sunset Strip“, „Togetherness“ und „Brockmire“. Hier spielt Peet Bertha Russell, eine einfache Frau aus dem Mittelstand. Durch die Heirat mit einem Finanzgenie will sie in die bessere Gesellschaft.

    Morgan Spector verkörpert schließlich Berthas Ehemann George Russell, ein liebevoller Ehemann und absolut rücksichtsloser Geschäftsmann. Er hat bereits Millionen verdient, die schon bald zu Milliarden werden. Spector ist bekannt als Dante Allen aus „Homeland“ und als Bürgermeister Bobby Novak aus dem „Suits“-Ableger „Pearson“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Okay, es ist fiktiv, schon klar, ABER "Er hat bereits Millionen verdient, die schon bald zu Milliarden werden" ist wirklich Quatsch, denn Milliardäre gab es im 19 Jahrhundert keine.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen