CBS bestellt Michael-Weatherly-Drama „Bull“, „Pure Genius“, „Training Day“-Adaption

    Drei weitere Drama-Serien-Bestellungen bei CBS

    Bernd Krannich – 13.05.2016, 20:58 Uhr

    Michael Weatherly in „Navy CIS“

    Drei weitere Drama-Serien hat sich CBS am Freitagabend für die kommende Season bestellt. Nach seinem im aktuellen Staffellfinale anstehenden Ausstieg bei „Navy CIS“ (fernsehserien.de berichtete) bleibt Michael Weatherly dem US-Sender CBS erhalten: Sein Drama-Serienprojekt „Bull“ hat eine Serienbestellung erhalten. Darin spielt Weatherly einen Fachmann für den Umgang mit Jurys in Geschworenen-Prozessen, der seine eigene Firma hat.

    Daneben hat CBS im zweiten Anlauf dem Krankenhaus-Drama „Pure Genius“ eine Serienbestellung gegeben, das zuvor unter dem Arbeitstitel „Bunker Hill“ firmierte: Ein Investor aus der Technik-Branche will die medizinische Versorgung revolutionieren.

    Dritte Serienbestellung im Bunde ist die Serien-Fortsetzung des oscar-prämierten Films „Training Day“.

    Zuvor bestellt worden war auch ein Prequel zu „MacGyver“ (fernsehserien.de berichtete). Derweil hat CBS „CSI: Cyber“ (fernsehserien.de berichtete) abgesägt und „Supergirl“ zur Sender-Halbschwester The CW (gemeinsam betrieben mit Warner Bros. TV) verschoben (fernsehserien.de berichtete).

    Bull
    Die Serie basiert lose auf dem Leben von Phil „Dr. Phil“ McGraw, der in den USA derzeit als Fernseh-Talker bekannt ist. Michael Weatherly übernimmt die Titelrolle des Dr. Jason Bull. Der betreibt Trial Sciences Inc., eine enorm erfolgreiche Beraterfirma. Dort wird Prozessberatung in der Form von Jury-Beratung gegeben: Die wichtigsten Verfahren in den USA werden von einer Jury aus zwölf Geschworenen entschieden. Für Prozessanwälte ist es daher wichtig, die Juroren richtig einzuschätzen und aus bekannten biografischen Daten eine Prozess-Strategie zu entwickeln, die Erfolg bringt sowie den eigenen Klienten möglichst sympathisch erscheinen zu lassen. Wo es um viel Geld geht (oder die Freiheit von reichen Amerikanern) wird daher häufig in solche Beraterfirmen investiert. Jason Bull wird als attraktiv und mit einer scharfen Intelligenz ausgestattet beschrieben, daneben ist er enorm gradlinig, auch wenn er mit seinen Aussagen manchmal verletzend sind.

    Weitere Hauptrollen haben: Freddy Rodríguez („Six Feet Under“) als Bulls Ex-Schwager Benny. Er ist für den schwierigen Mann der engste Freund und der einzige studierte Jurist in seinem Team. Entsprechend ist er für die Erarbeitung von Strategien essentiell. Geneva Carr als Psychologin, Neurolinguistin und Sexualtherapeutin Marissa. Theaterdarsteller Christopher Jacksonals Chunk. Der ist ein ehemals erfolgreicher College-Footballer, fungiert aber mittlerweile als Stylist beim Team: Ihm obliegt es, den jeweiligen Auftraggeber so einzukleiden, dass er den Geschworenen sympathisch erscheint. Jaime Lee Kirchner („Mercy“) als Danny. Die ehemalige FBI-Agentin ist mit einem eidetischen („fotografischem“) Gedächtnis ausgestattet und fungiert als Ermittlerin der Firma. Eine weitere Hauptrolle hat Annabelle Attanasio – übrigens die Tochter von Executive Producer Paul Attanasio (auch „Dr. House“).

    Vorbild Phil McGraw hat die Serie zusammen mit Paul Attanasio entwickelt. Sie fungieren zusammen mit Jay McGraw, Justin Falvey & Darryl Frank als Executive Producer. Das Projekt wird von Amblin Television („Under the Dome“) und CBS TV Studios hergestellt.

    Pure Genius
    Im Krankenhaus Bunker Hill hat der Milliardär und Tech-Unternehmer James Bell (Augustus Prew) sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheitsversorgung zu revolutionieren. Dazu hat er sich den umstrittenen Chirurgen Walter Wallace (Dermot Mullroney) ins Boot geholt, der in seinem Bestreben um die Heilung seiner Patienten häufig die Grenzen der wissenschaftlichen Ethik und die Vorschriften hinter sich lässt – wenn er auch das Herz am rechten Fleck hat.

    Weitere Hauptrollen haben Odette Annable („Dr. House“), Brenda Song („Hotel Zack & Cody“), Reshma Shetty („Royal Pains“), Ward Horton und Aaron Jennings. Jason Katims und Michelle Lee entwickelten die Serie und fungieren als Executive Producer, David Semel („Madam Secretary“) übernahm die Regie.

    Training Day
    Die Serie versteht sich als lose Fortsetzung des gleichnamigen Filmes von 2001. Der junge, afro-amerikanische Cop Kyle Craig (Justin Cornwell) freut sich, als er der Elite-Einheit von Frank Rourke (Bill Paxton; „Big Love“) zugeteilt wird. Doch der (in der Serie hatte er 15 Jahre zuvor mit einem sehr korrupten Cop den „Training Day“ durchlaufen) geht nach eigenen Regeln vor. Für den jungen Kollegen bleibt undurchschaubar, welche Grenzen er nicht brechen würde … 

    Katrina Law wird in der Serie die Rolle der Ermittlerin Rebecca Lee übernehmen, die ebenfalls Teil der Spezialeinheit ist. Anders als Craig stellt sie jedoch Roukes Handlungen niemals infrage, da dieser sie aus den Fängen von Menschenhändlern befreite, als sie gerade einmal vier Jahre alt war. Seitdem schaut sie zu ihm auf wie zu einem Vater.

    Drew van Acker („Devious Maids“) porträtiert den ehemaligen Pro-Surfer Tommy Campbell. Er hat den „Rausch auf den Wellen“ gegen den Rausch des Einsatzes auf der Straße getauscht. Auch, wenn er noch leicht und locker wie ein Surfer auftritt ist er doch voll bei der Sache.

    Lex Scott Davis porträtiert Kyles Ehefrau Alyse Arrendondo. Die Geschichtslehrerin bewundert ihren Mann für seinen unermüdlichen Einsatz und für sein inneres Feuer, auch wenn ihn das bisweilen in Gefahr bringt.

    Julie Benz spielt Holly McCabe, die ebenfalls nach eigenen Regeln lebt. Sie betreibt ein hochklassiges Bordell in Hollywood, ist aber andererseits stolz darauf, dass sie ihre weiblichen Angestellten besser behandelt, als andere Zuhälter. Holly sieht man ihr eigentlich Alter nicht an, sie geht laut Deadline als „halb so alt“ durch. Mit Rourke hat sie sich arrangiert, so dass die Polizei ihrem Betrieb keine Probleme macht. Daneben hat sich zwischen den beiden eine „romantische“ Beziehung entwickelt.

    Die „Training-Day“-Serie stammt aus der Feder von Will Beall, der 2013 das Drehbuch zu dem Gangsterfilm „Gangster Squad“ mit Sean Penn, Ryan Gosling und Emma Stone geschrieben hatte. Bevor Beall zum Drehbuschschreiben kam, arbeitete er selbst 10 Jahre lang im Los Angeles Police Department bei der Mordkommission.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen