ARD-Weihnachtsprogramm 2014: Aschenbrödel, „Tatort“ und Olli Dittrich

    Überblick der Festtags-Highlights

    ARD-Weihnachtsprogramm 2014: Aschenbrödel, "Tatort" und Olli Dittrich – Überblick der Festtags-Highlights – Bild: ARD

    Die ARD hat die Highlights ihres diesjährigen Weihnachtsprogramms bekannt gegeben. Rund um die Festtage und den Jahreswechsel hat das Erste Deutsche Fernsehen wieder zahlreiche Spielfilme, Unterhaltungsshows und Serien im Programm.

    Neben den traditionellen Jahresrückblicken von Dieter Nuhr und Frank Plasberg wartet Das Erste mit dem „TalkGespräch“, der Nachfolgesendung von Olli Dittrichs „Frühstücksfernsehen“-Parodie und zahlreichen „Tatort“-Premieren auf. Darüber hinaus feiern die Serien „Die Musketiere“ und „Mammon“ ihre Deutschlandpremiere und die Fans von „Um Himmels Willen“ dürfen sich auf ein Weihnachtsspecial freuen. Natürlich fehlen auch in diesem Jahr nicht die Klassiker „Der kleine Lord“, „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, sowie die Weihnachtsfolgen von „Loriot“ und „Familie Heinz Becker“.

    SHOW UND UNTERHALTUNG

    • 18. Dezember, 22.55 Uhr: „Nuhr 2014 – Der Jahresrückblick“ – Kabarettist Dieter Nuhr mit seinem traditionellen Blick zurück auf 2014
    • 25. Dezember, 20.10 Uhr: „Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten“Joachim Gauck mit seinen Weihnachtsgrüßen
    • 27. Dezember, 20.15 Uhr: „2014 – Das Quiz“ – Alljährliches Jahresrückblicks-Quiz mit Frank Plasberg und seinen vier prominenten Kandidaten Günther Jauch, Jan Josef Liefers, Til Schweiger und Barbara Schöneberger
    • 27. Dezember, 23.15 Uhr: „Das TalkGespräch“ – Nach dem „Frühstücksfernsehen“ nimmt sich Olli Dittrich jetzt die abendlichen Plauderstunden im deutschen Fernsehen vor
    • 31. Dezember, 17.25 Uhr: „Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker 2014“ – Alljährliches klassisches Konzert am Silvesternachmittag
    • 31. Dezember, 18.55 Uhr: „Dinner for One“ – Der unverzichtbare Silvesterklassiker mit Freddie Frinton und May Warden
    • 31. Dezember, 20.15 Uhr: „Silvesterstadl“Andy Borg meldet sich mit seinen musikalischen Gästen live aus Berlin. Im Anschluss folgt die Stadlparty.

    SERIEN

    • 21., 22., 23., 25. und 26. Dezember, jeweils 21.45 Uhr: „Die Musketiere“ – Deutsche TV-Premiere der BBC-Serie mit Tom Burke, Howard Charles, Santiago Cabrera und Peter Capaldi, jeweils in Doppelfolgen
    • 25. Dezember, 20.15 Uhr: „Um Himmels Willen“ Weihnachtsfilm zur Serie mit Janina Hartwig, Fritz Wepper, Gaby Dohm, Bibiana Zeller und Peter Franke
    • 28. Dezember und 29. Dezember, jeweils 21.45 Uhr: „Maria Wern, Kripo Gotland“ – Zwei neue Episoden („Stille Wasser“, „Vermächtnis“) mit Eva Röse und Allan Svensson als Deutschlandpremiere
    • 1., 2. und 4. Januar, jeweils 21.45 Uhr: „Mammon“ – Dreiteilige Krimireihe aus Norwegen mit Jon Øigarden, Terje Strømdahl und Ingjerd Egeberg
    • ab 6. Januar, dienstags 20.15 Uhr: „Um Himmels Willen“ – Start der 13-teiligen neuen Staffel

    FILME

    • 20. Dezember, 20.15 Uhr: „Winnetous Weiber“ – Neue Abenteuerkomödie mit Maren Kroymann, Nina Kronjäger, Floriane Daniel, Josephin Busch und Teresa Weißbach
    • 20. Dezember, 23.40 Uhr: „3faltig“ – Free-TV-Premiere der schwarzen Komödie mit Christian Tramitz und Matthias Schweighöfer
    • 22. Dezember, 20.15 Uhr: „Tatort“: Der Maulwurf – Neuer Fall für das Team aus Erfurt um Alina Levshin, Friedrich Mücke und Benjamin Kramme
    • 26. Dezember, 20.15 Uhr: „Tatort“: Weihnachtsgeld – Neuer Fall für das Team aus Saarbrücken um Devid Striesow und Elisabeth Brück
    • 28. Dezember, 20.15 Uhr: „Tatort“: Das verkaufte Lächeln – Neuer Fall für das Team aus München um Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl
    • 29. und 30. Dezember, jeweils 20.15 Uhr: „Der Medicus“ – Zweiteiliger Spielfilm mit Tom Payne, Elyas M’Barek, Fahri Yardim und Ben Kingsley als TV-Premiere
    • 1. Januar, 20.15 Uhr: „Tatort“: Der irre Iwan – Zweiter Fall für die Weimarer Ermittler Nora Tschirner und Christian Ulmen
    • 2. Januar, 20.15 Uhr: „Die Dienstagsfrauen“: Zwischen Kraut und Rüben – Dritter Teil der Komödienreihe mit Saskia Vester, Nina Hoger, Janna Striebeck, Mimi Fiedler und Clelia Sarto
    • 3. Januar, 20.15 Uhr: „Eine Liebe für den Frieden – Bertha von Suttner und Alfred Nobel“ – Historisches Drama mit Birgit Minichmayr und Sebastian Koch
    • 3. Januar, 21.45 Uhr: „Wunderkinder“ – Free-TV-Premiere des Spielfilms mit Elin Kolev, Imogen Burrell, Mathilda Adamik, Kai Wiesinger, Catherine H. Flemming und Gudrun Landgrebe
    • 4. Januar, 20.15 Uhr: „Tatort“: Deckname Kidon – Neuer Fall für das Team aus Wien um Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser
    • 4. Januar, 23.55 Uhr: „Winter’s Bone“ – Free-TV-Premiere des Kinofilms mit Jennifer Lawrence, John Hawkes und Lauren Sweetser

    DOKUMENTATIONEN

    • 25. Dezember, 19.00 Uhr: „Traumstädte“: Rom – Ute Brucker trifft Menschen, die unter den besonderen Bedingungen in Traumstädten arbeiten und leben
    • 26. Dezember, 19.00 Uhr: „Traumstädte“: Paris
    • 30. Dezember, 21.45 Uhr: „Der wahre Medicus“ – Begleitende Dokumentation zum zweiteiligen Spielfilm „Der Medicus“
    • 31. Dezember und 1. Januar, jeweils 19.15 Uhr: „Die Alpen von oben“ – zweiteilige Dokumentation

    KLASSIKER UND KINDERPROGRAMM

    • 19. Dezember, 20.15 Uhr: „Der kleine Lord“ – Der britische Weihnachtsklassiker von 1980 wird auch in diesem Jahr wieder traditionell in der ARD gezeigt
    • 24., 25. und 26. Dezember, jeweils 9.30 Uhr: „Pinocchio“ – Dreiteiler mit Mario Adorf, Ulrich Tukur, Inka Friedrich und Benjamin Sadler
    • 24. Dezember, 12.15 Uhr: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – Tschechischer Märchenklassiker aus dem Jahr 1973
    • 24. Dezember, ab 15.15 Uhr: „Familie Heinz Becker“: Alle Jahre wieder und „Loriot“: Weihnachten bei den Hoppenstedts – Das alljährliche Weihnachtsdoppelpack der beiden Serienklassiker diesmal am Nachmittag
    • 25. und 26. Dezember, ab 14.15 Uhr: „Sechs auf einen Streich“ – Neuverfilmungen der Märchen „Siebenschön“, „Sechse kommen durch die ganze Welt“, „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ und „Die drei Federn“, jeweils im Doppelpack
    • 25. und 26. Dezember, ab 16.15 Uhr: „Till Eulenspiegel“ – Zweiteilige Neuverfilmung mit Jacob Matschenz, Jule Hermann, Devid Striesow, Anna Bederke und Peter Heinrich Brix

    Zum ZDF-Weihnachtsprogramm 2014
    Zum TV-Jahresrückblick-Überblick

    12.11.2014, 15:47 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Styxx am 21.12.2014 19:34 via tvforen.de

      Tja, auch dieses Jahr sehr wenig neues dabei. Ich werde mal schauen ob die Musketiere was für mich sind. Das lief noch nirgenswo. Die anderen Wiederholungen interessieren mich nicht.
      • LouZipher am 02.12.2014 02:15 via tvforen.de

        Un-TV-liche Aktivitäten des Zuschaueres ... sind aber kein Grund, dem Rest vielfachen Schrott vor die Nase zu setzen. Ob nun weihnachtlich oder nicht, es gibt viele Filme, die man ewig nicht mehr gesehen hat.
        Ich habe mich noch nicht getraut, bewusst groß auf die Programme zuschauen, aber es würde mich so gar nicht wundern, die üblichen Comedynasen und 0815 Sendungen zu sehen. Zumindest, was die Privaten angeht, die ihren Krempel nicht mal über die Feiertage werbelos sein lassen können.

        DVD und Festplatte, ansonsten die ÖR und 3. Programme, da wird sicher die ein oder andere Perle laufen. Es gibt so viele alte Filme ... man mag darüber denken, wie man will, aber ab und zu einen Rühmann oder Alexander Klamauk, einen Danny Kaye, James Stewart oder einen der guten alten Western - wäre allemal besser als das ausgelutschte Die Hard, oder die 100 betsen Irgendwasse-Chart-Show. Und ja, Schmonzes hoch 3, aber das Traumschiff sehe ich auch immer wieder gerne.
        Die Bibel läuft auch sicher irgendwo ... schaun wer mal.
        • tomgilles am 29.11.2014 23:08 via tvforen.de

          "Alpha Österreich" ist doch nur ein Programmplatz innerhalb von "ARD Alpha", also eine Sendung wie jede andere.
          • jennyly am 04.12.2014 20:01 via tvforen.de

            Ja, hatte mich auch gewundert. Allerdings stand auf mehreren Seiten Anfangszeit 10:15 und da kam gerade nicht Otto Schenk. Deshalb dachte ich, es würde nur in Österreich gesendet.

            Im Moment siehts auf jeden Fall so aus, als käme es am 23.12.14 um 22 Uhr, und am 29.12. um 10:15. Waren ein paar nette Geschichten dabei, die aber, soweit ich mich erinnere, nicht alle mit Weihnachten zu tun hatten.
            Kannte Otto Schenk bis dahin nicht, er hat aber sehr unterhaltsam erzählt!
        • jennyly am 24.11.2014 17:04 via tvforen.de

          Am 23. und 29.12.14 auf ARD-alpha kommt "Otto Schenk liest Weihnachtsgeschichten".
          Hab ich letztes Jahr auf ORF gesehen und fand es sehr amüsant!
          • jennyly am 28.11.2014 22:26 via tvforen.de

            Oh, Entschuldigung,
            ist wohl, obwohl ichs bei tvinfo.de usw. gelesen hab, doch leider nur auf alpha Österreich.
            Schade, wollte ich so gerne aufnehmen.
        • tomgilles am 24.11.2014 12:52 via tvforen.de

          Weihnachten war früher mal die Zeit der High-Class-Productions und Mehrteiler, den Sendern geht aber zunehmend das Geld aus und so behilft man sich mit Wiederholungen und Konfektionsware.

          Wenn es denn schon Krimis sein müssen könnte man z.B. gelegentlich die neuproduzierten Poirot-Verfilmungen mit David Suchet ausstrahlen, die in Großbritannien mit großem Erfolg laufen und viel Flair haben. Wegen der großen DVD-Abnehmerschaft gibt es sogar deutsche Synchronfassungen, aber nicht einen Sender, der so was ins Programm nimmt; statt dessen setzt man nicht zuletzt bei der ARD an den Feiertagen auf besonders düstere und brutale Stoffe.
          • tiramisusi am 22.11.2014 13:02 via tvforen.de

            ohweh, liest sich wie früh ins bett gehen und lesen
            • tomgilles am 19.11.2014 17:38 via tvforen.de

              Die Verfilmung von 1984 ist aber mit Abstand die beste und stimmungsvollste, die Gruselversion mit Patrick Stewart ist eher was zum Abgewöhnen.
              • Kult(fan)-Pete am 22.11.2014 03:32 via tvforen.de

                Gerade für Weihnachten sollte man sich einfach mehr Gedanken machen und wenn´s lange im Vorfeld sein müsste was man zu Weihnachten zeigt um den Zuschauern so eine Freude, ein Geschenk zu machen! Meinetwegen auch ein bisschen altbekanntes aber eben nicht nur und es müssen ja dann auch nicht immer Filme über Weihnachten sein. Es gibt bestimmt eine Menge schöner Filme, die im Ausland auch zu Weihnachten laufen und die man bei uns noch nie gezeigt hat. Müssten von den Rechten her ja nicht viele sein, aber ich denke wir sind leider, leider ja auch in einer lieb- und herzlosen und hektischen Zeit angekommen in der alles immer viel zu schnell zusammengestellt sein muss, sodass man für gute, intensive Gedanken keine Zeit mehr hat, sich nicht mehr nehmen kann und will und bedauerlicherweise auf jeden, aber auch jeden einzelnen Cent viel zu sehr achtet; daher wärmt man lieber Sachen auf, die man eh in Kette schon x-mal ausgestrahlt hat, so dass sie einem schon auf den Keks gehen und da ist egal ob Weihnachten ist oder nicht, traurig und blöd aber so kam es- von der Zeit angesteckte Planer ohne viel Kreativität und Ideen und wahrscheinlich auch der dummen Begründung: Man müsste halt mit der Zeit gehen!
                Also zusammengefasst: Ich und sicher auch einige mehr wünschen sich einfach auch mehr neues Altes an Weihnachten!!!

                Gruß

                Pete
              • jordi am 22.11.2014 07:42 via tvforen.de

                In der tat, Kreativität in der Programmgestaltung des Weihnachtsprogramm (und nicht nur da!) wäre endlich mal wünschenswert.
                Wird leider ein Wunsch bleiben.
              • Kult(fan)-Pete am 22.11.2014 11:36 via tvforen.de

                Die Kreativen sind ausgestorben und was soll auch rauskommen wenn auch überwiegend nur (zu) Junge an der Leitung sind, die hauptsächlich nur auf Einerlei und modernen Kram stehen bzw. man es überwiegend nur dieser Altersgruppe recht machen will, weil das die meisten Quoten bringt, wobei es ja auch denen zu eintönig und unpassend werden könnte, weil eben nicht alle verblödet sind?

                Gruß

                Pete
              • Kate am 22.11.2014 12:05 via tvforen.de

                Ich denke eher, dass die Verantwortlichen den Leuten geben, was viele sehen möchten, ihre geliebten Klassiker, um die sich vielerorts Traditionen ranken.

                Darüber hinaus wissen die Senderverantwortlichen, dass sie in der Weihnachtszeit starke Konkurrenz haben, die außerhalb des Fernsehens liegt. Die Menschen gehen verstärkt Shoppen, auf Weihnachtsmärkte, zu Konzerten und ins Kino und Theater. Dazu kommt Plätzchen backen und dergleichen weihnachtliche Vorbereitungen, bei denen eher das Radio im Vordergrund steht.
                Gerade um die Weihnachtszeit gibt es Firmen- und Familienfeiern, Konzerte und Auftritte der Kinder und auch Gottesdienste werden öfters besucht.
              • tiramisusi am 22.11.2014 13:06 via tvforen.de

                nun lass mal die Kirche im Dorf - bloss weil sie ALT sind, können die Älteren weissgott nicht besser. Genügend jüngere TV- und Filmemacher beweisen doch, dass sie es drauf haben - Du guckst einfach die falschen sendungen
              • CormacMcCarthy am 22.11.2014 13:19 via tvforen.de

                Kult(fan)-Pete schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Die Kreativen sind ausgestorben und was soll auch
                > rauskommen wenn auch überwiegend nur (zu) Junge
                > an der Leitung sind, die hauptsächlich nur auf
                > Einerlei und modernen Kram stehen bzw. man es
                > überwiegend nur dieser Altersgruppe recht machen
                > will, weil das die meisten Quoten bringt, wobei es
                > ja auch denen zu eintönig und unpassend werden
                > könnte, weil eben nicht alle verblödet sind?
                >
                > Gruß
                >
                > Pete

                Und *Zack*, da ist die ganze Tünche des Selbstmitleids und der Generationenfrage wieder über einen harmlosen Ausgangspost verschüttet worden.

                Wenigstens können sich diese alten "Besseren" noch prächtig ausdrücken und gebrauchen bestimmt nicht im Sekundentakt "nur" um zu zeigen, dass die Jüngeren beschränkt sind.

                Kult(fan)Pete: Ein Leuchtfeuer, wenn es um Pauschalität geht.
              • tiramisusi am 22.11.2014 13:45 via tvforen.de

                ...tja, wie üblich .. aber Du hast es in sehr schöne Worte gefasst. (btw mit wie vielen Nicks darf man hier eigentlich schreiben? Kult ...Lonesome ...etc)
              • CormacMcCarthy am 22.11.2014 13:53 via tvforen.de

                tiramisusi schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > ...tja, wie üblich .. aber Du hast es in sehr
                > schöne Worte gefasst.

                Och.

                (btw mit wie vielen Nicks
                > darf man hier eigentlich schreiben? Kult
                > ...Lonesome ...etc)


                Die Frage ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Man wirds nie ganz genau wissen können.
              • tomgilles am 24.11.2014 03:19 via tvforen.de

                Kate schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Die Menschen gehen verstärkt Shoppen, auf
                > Weihnachtsmärkte, zu Konzerten und ins Kino und
                > Theater. Dazu kommt Plätzchen backen und
                > dergleichen weihnachtliche Vorbereitungen, bei
                > denen eher das Radio im Vordergrund steht.

                Das wirtschaftlich dahinsiechende Musik-Radio ist doch inhaltlich am Ende, kein Wunder bestehen 90% der populären Sender doch aus dem selben Katastrophenmix. Aber zu Hause laufen bei vielen Leute ohnehin längst WLAN-Streams oder MP3s.

                In der Tat, es gäbe viele nostalgische Weihnachtsfilme oder Mehrteiler aus besseren Fernsehtagen, die man zur Weihnachtszeit wiederholen könnte - staatlich finanzierte Sender gäbe es genug und die Rechte sind billig zu haben. Man denke nur an die "Champagner-Dynastie", den "Gletscherclan" (eine sündteure Hochglanz-Minisoap, die das damals noch zum Kirch-Imperium gehörende Pro7 zur Unzeit versendete), "Die Patriarchin" mit Berben, den "Schattenmann" oder "Bellheim" mit Adorf, einen Danielle-Steel-Mehrteiler für die Frauenwelt, "Noble House" mit Brosnan, "Die Französische Revolution" mit Brandauer, den 4-Teiler "Bangkok Hilton" mit Kidman, "Es muss nicht immer Kaviar sein" mit Rauch oder ein paar gute, schon lange nicht mehr gezeigte Fernsehfilme aus früheren Jahrzehnten...
              • Kate am 24.11.2014 10:28 via tvforen.de

                tomgilles schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Man denke nur an die "Champagner-Dynastie",
                > den "Gletscherclan" (eine sündteure
                > Hochglanz-Minisoap, die das damals noch zum
                > Kirch-Imperium gehörende Pro7 zur Unzeit
                > versendete), "Die Patriarchin" mit Berben, den
                > "Schattenmann" oder "Bellheim" mit Adorf, einen
                > Danielle-Steel-Mehrteiler für die Frauenwelt,
                > "Noble House" mit Brosnan, "Die Französische
                > Revolution" mit Brandauer, den 4-Teiler "Bangkok
                > Hilton" mit Kidman, "Es muss nicht immer Kaviar
                > sein" mit Rauch oder ein paar gute, schon lange
                > nicht mehr gezeigte Fernsehfilme aus früheren
                > Jahrzehnten...

                Nicht einen Film davon möchte ich persönlich zur Weihnachtszeit sehen. Solche Sachen sehe ich mir an, wenn ich Lust darauf habe.
                Zur Weihnachtszeit möchte ich Weihnachtsfilme und die Klassiker, zu denen ich seit meiner Kindheit eine Tradition aufgebaut habe, die nach und nach um neue Familienmitglieder erweitert wird.
                Man sitzt gemeinsam vor dem Fernseher, schaut sich den kleinen Lord an, lacht über Captain Picard und kann die kitschigen Szenen schon längst auswendig. Dazu gibt es heiße Schokolade oder Glühwein, selbst gebackene Plätzchen und ein prasselndes Kaminfeuer. Diese Form von Gemütlichkeit macht für mich Weihnachten aus.
            • DocFrosch am 16.11.2014 20:29 via tvforen.de

              Zu Weihnachten gehört mittlerweile auch "Tatsächlich Liebe" und DEN kann ich tatsächlich immer wieder gucken :-)
              • tomgilles am 16.11.2014 18:59 via tvforen.de

                Diesen Weihnachtsklassiker sieht man im deutschen Fernsehen nie, obwohl er bedeutend mehr Substanz hat:

                http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Dickens%E2%80%99_Weihnachtsgeschichte

                Am kleinen Lord kann man sehen wie leicht es dem Fernsehen zu seinen Glanzzeiten fiel Rituale zu begründen, die am Ende kaum noch jemand hinterfragte - die Ehrerbietung für den angestaubten Silvestersketch "Dinner for One" hat ja schon fast kultischen Charakter. Entsprechend altgedient ist auch die Zuschauerschaft solcher Permanent-Re-Runs.

                In Amerika kann da im Entferntesten vielleicht noch "The Sound of Music" mithalten.
                • Kate am 19.11.2014 13:11 via tvforen.de

                  Es kommt doch ständig eine Variation der Weihnachtsgeschichte im Fernsehen. SuperRTL bringt den Trickfilm, einer der Privaten die neue Version von Jim Carrey und ein anderer den Realfilm.
                  Dazu kommen noch die dreihundert Variationen in Form von Sonderfolgen einer Serie, die sich des Thema auch annehmen.
                  Mal ganz davon abgesehen, wäre es sicherlich am sinnvollsten sich vor den Kamin zu setzen und das Buch zu lesen. Anders als der Roman von Burnett lohnt sich die Weihnachtsgeschichte durchaus.

                  Dagegen läuft "Der Kleine Lord" einmal zur Weihnachtszeit, vielleicht noch in einer Wiederholung. Ich liebe diesen Film und ich sehe in mir jedes Jahr gerne an, sowie meine kleine Schwester in Aschenbrödel vernarrt ist. Das gehört eben zu Weihnachten. Auch über die Sissi-Filme würde ich mich freuen. Das ist genau die Art von Kitsch, die mir gefällt, wenn ich mich abends mit Glühwein und Plätzchen gemütlich vor den Fernseher in die Arme meines Mannes kuschle. Klar, kann man das jeden Abend des Jahres machen, doch in der Adventszeit fühlt sich das ganz anders an.
              • Steffenhagen am 16.11.2014 17:48 via tvforen.de

                Jetzt wird man schon an den Feiertagen mit Tatorten bombadiert...insgesamt scheint selbst das Feiertagsprogramm immer schlechter zu werden. Aber wenn schon die Ansprache des Gaucklers als Unterhaltung läuft...
                • Argus am 24.11.2014 10:29 via tvforen.de

                  Steffenhagen schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Jetzt wird man schon an den Feiertagen mit
                  > Tatorten bombadiert...insgesamt scheint selbst das
                  > Feiertagsprogramm immer schlechter zu werden. Aber
                  > wenn schon die Ansprache des Gaucklers als
                  > Unterhaltung läuft...

                  Die Tatort-Manie an den Festtagen ist auch jener Teil am Festtagsprogramm, der mich am meisten nervt. Ich werde auch dieses Jahr an Weihnachten sämtliche Krimis auslassen, passt überhaupt nicht in den festlichen Rahmen. Aber wenns so weiter geht, läuft künftig selbst an Silvester um Mitternacht eine neue Tatort-Folge.
              • tomgilles am 15.11.2014 22:21 via tvforen.de

                Der kleine Lord... mit diesem Schmachtfetzen werden die Zuschauer alljährlich gegrillt. Fehlt nur noch Sissi.
                • Leo am 16.11.2014 15:03 via tvforen.de

                  tomgilles schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Der kleine Lord... mit diesem Schmachtfetzen
                  > werden die Zuschauer alljährlich gegrillt.

                  Ich habe mir aber sagen lassen, dass man in diesem Jahr erstmalig nicht gucken MUSS, wenn man den Film nicht mag.
                • DHahne am 16.11.2014 17:25 via tvforen.de

                  Leo schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > tomgilles schrieb:
                  > --------------------------------------------------
                  > -----
                  > > Der kleine Lord... mit diesem Schmachtfetzen
                  > > werden die Zuschauer alljährlich gegrillt.
                  >
                  > Ich habe mir aber sagen lassen, dass man in diesem
                  > Jahr erstmalig nicht gucken MUSS, wenn man den
                  > Film nicht mag.


                  Trotzdem müsste es doch möglich sein, auch mal 2-3 Filme neueren Datums zu senden, die noch nie ausgestrahlt wurden, für mich ist das ARD-Weihnachtsprogramm ein Armutszeugnis. Hauptsache die Gebührengelder fließen.
                • holger am 16.11.2014 22:04 via tvforen.de

                  DHahne schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Leo schrieb:
                  > --------------------------------------------------
                  > -----
                  > > tomgilles schrieb:
                  > >
                  > --------------------------------------------------
                  >
                  > > -----
                  > > > Der kleine Lord... mit diesem Schmachtfetzen
                  > > > werden die Zuschauer alljährlich gegrillt.
                  > >
                  > > Ich habe mir aber sagen lassen, dass man in
                  > diesem
                  > > Jahr erstmalig nicht gucken MUSS, wenn man den
                  > > Film nicht mag.
                  >
                  >
                  > Trotzdem müsste es doch möglich sein, auch mal
                  > 2-3 Filme neueren Datums zu senden, die noch nie
                  > ausgestrahlt wurden, für mich ist das
                  > ARD-Weihnachtsprogramm ein Armutszeugnis.
                  > Hauptsache die Gebührengelder fließen.

                  Dafür kommen doch die teuer selbstproduzierten Märchenfilme.
                  Ob das allerdings unbedingt gut ist, ist auch schwierig zu beurteilen.
              • Blondino am 15.11.2014 20:26 via tvforen.de

                "Der kleine Lord" und "Aschenbrödel" - wenn die beiden mir mal im Dunkeln begegnen, könnte ich glatt gewalttätig werden.
                • bluesea am 15.11.2014 16:37 via tvforen.de

                  Ist die Vorschau von 2014, von 2013 oder von 2000 ? Kommt mir vor, als wäre das kein Unterschied.
                  • Mr.Silver am 15.11.2014 19:36 via tvforen.de

                    Doch ein Unterschied, Die Musketiere, lohnt sic, habe mir die Serie im januar 2014 auf BBC One angeschaut und mir auch die englische BD zugelegt, zweite Staffel wahrscheinlich Januar 2015
                    auf BBC One.
                  • Chriss505 am 15.11.2014 22:44 via tvforen.de

                    BBC, ITV & co. Bekomm ich hier in Nürnberg nich mehr rein. 150cm Schüssel tu ich mir dafür nicht an.

                    Loriot und Heinz Becker laufen definitiv zu früh, da sitz ich nich vorm Fernseher.
                  • Blitzbirne am 16.11.2014 14:54 via tvforen.de

                    Chriss505 schrieb:
                    -------------------------------------------------------

                    > ...Heinz Becker laufen definitiv zu früh,
                    > da sitz ich nich vorm Fernseher.

                    Kommt bestimt auch noch zu späterer Uhrzeit in den "Dritten"!
                  • BejaminBlümchen am 16.11.2014 21:57 via tvforen.de

                    bluesea schrieb:
                    -------------------------------------------------------
                    > Ist die Vorschau von 2014, von 2013 oder von 2000
                    > ? Kommt mir vor, als wäre das kein Unterschied.


                    Ich habe mal in dem Archiv Diskussionsforen geguckt, da wurde zB 2006 auch ziemlich gemeckert, wie schlecht das Weihnachtsprogramm ist, was für ein Quark usw
                  • yoda_fds am 18.11.2014 11:21 via tvforen.de

                    1. Die Helene Fischer-Show am 25. fehlt.

                    2. Ansonsten ist das Programm tatsächlich fast mit dem der vergangenen 20 Jahre identisch. Die Musketiere mit dem "Doctor" werde ich mir auf jeden Fall ansehen.
                • Ottonormalseher am 14.11.2014 23:51

                  Einfallslos, lieblos...

                  Anstrengen muss sich ja keiner denn die Einnahmen sind ja gesichert..
                    hier antworten

                  weitere Meldungen