Mit Leib und Seele

    zurückStaffel 3, Folge 1–13weiter

    • Staffel 3, Folge 1

      Seit dem Weggang des Organisten spielt Jörg Liebermann, der Sohn von Gemeindeschwester Sophie Liebermann, die inzwischen zum „Mädchen für alles“ für Pfarrer Kempfert geworden ist, zwar nicht die Orgel, aber auf dem Synthesizer – sehr zum Missfallen von Herrn Stutz. So auch an dem Morgen, als Jörg zufällig Zeuge eines Gesprächs wird, in dem Sophie Liebermann Pfarrer Kempfert bittet, ihren Noch-Ehemann, der an diesem Morgen aus dem Gefängnis entlassen wird, davon abzuhalten, wieder ihre Nähe zu suchen. Seine Mutter hat ihm alles, was seinen Vater betrifft, verschwiegen. Umso härter trifft ihn die traurige Nachricht: der Vater hat einen Raubüberfall begangen – das erbeutete Geld blieb bis heute unentdeckt. Kempfert muss sich zudem auch um die Eheschwierigkeiten der Maiwalds kümmern. Sie haben sich auseinandergelebt, und Trude ist krank – eine eingebildete Krankheit, wie Kurt meint, der sich selbst bedauert und sich der Kellnerin Heidi Kanitz zugewandt hat. Kempfert versucht vergebens, zwischen beiden Seiten zu vermitteln. Zudem muss er seinen Radio-Sender „St. Augustin“ gegen die Angriffe des Bischofs verteidigen, dem die Kommentare und Analysen des Senders zu weit gehen. Kempfert ist deprimiert und auch enttäuscht, dass auch er sich von Paul Liebermann hat einwickeln lassen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 15.02.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 2

      Die Taufe des Kindes von Familie Spannagel wird vorbereitet. Da erscheint die junge Annette bei Kempfert und behauptet, das Kind der Spannagels sei ihr Kind; es sei ihr gegen Geld abgekauft worden, sie wolle es nun zurück. Kempfert stellt Nachforschungen an, aber Annette entführt inzwischen das Kind. Kempfert unternimmt alles, um zu einer Lösung des Falls zu kommen, aber es bedarf eines wahrhaft „salomonischen“ Urteils, das die Frauen miteinander konfrontiert, aber vielleicht doch annehmen. Inzwischen will Metzger, der Fahrlehrer, Kempfert ein Auto verkaufen, was der Pfarrer schamlos ausnutzt, indem er so genannte Probefahrten mit Metzger unternimmt und dadurch sein Transportproblem löst. Frau Bebel versucht indessen, Heidi ins Gewissen zu reden, um die Ehe der Maiwalds doch noch zu retten. Aber mit ihrem Eingreifen macht sie alles nur noch schlimmer. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 22.02.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 3

      Es ist Fasching. Klaus Bardusch, immer mehr vom Alkohol abhängig, tut sich nur noch selbst leid. Am nächsten Tag soll seine Ehe geschieden werden. Noch will er nicht aufgeben. Er versucht bei Friseur Stutz, sich äußerlich positiv zu verändern, versteckt sein Gesicht hinter einer Papiertüte, und so gelingt es ihm auf dem Faschingsball, mit seiner Frau zu tanzen. Doch nachdem sie ihn erkannt hat, verlässt sie fluchtartig mit ihrem neuen Lebensgefährten die Veranstaltung. Kempfert, mit einer Erkältung kämpfend und kaum in der Lage zu sprechen, hat Horst Metzger dazu gebracht, ihn in den Odenwald zu Frau Maiwald zu fahren, um diese zu überreden, wieder nach Hause zu kommen. Wieder daheim, hört er von Barduschs Auftritt auf dem Ball. Er ahnt Schreckliches, aber er kommt zu spät. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.02.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 4

      Kempfert ist immer noch erkältet und muss das Bett hüten. Da wird er nachts von Jo alarmiert. Auf dem Friedhof zelebrieren Jugendliche eine Satansmesse. Kempfert löst die „Zeremonie“ auf. Am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass nicht nur Heike zum bedauernswerten Opfer der nächtlichen „Messe“ wurde, sondern auch die Urne von Herrn Bannholzer verschwunden ist. Kempfert hält es nicht länger im Bett, und mit Augusts Hilfe macht er sich auf, um wieder Ordnung in seiner Gemeinde herzustellen. Während August für seine nicht-sesshaften Freunde eine Suppenküche in der Kirche eröffnet und Stutz wider Willen die Ansprache dazu halten muss, findet Kempfert Heike. Er bringt sie zu ihren Eltern und versucht Kurt Maiwald, der nun mit Heidi zusammenwohnt, ins Gewissen zu reden und löst durch seine Kombinationsgabe auch das Rätsel um die verschwundene Urne. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 07.03.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 5

      Kempfert erhält Besuch von Dr. Scholz, der ihn dazu überreden will, in der Sitzung des Trägervereins des Krankenhauses für seinen Sohn als neuen Chefarzt zu stimmen. Kempfert lehnt dies ab und hat später noch Gelegenheit, über die Verfahrensweise bei öffentlichen Ausschreibungen seine ureigene Meinung kund zu tun. Hans-Peter hat, wie er meint, den Grund für die geheimnisvolle Krankheit seiner Mutter gefunden und versucht, dem Hausarzt seine Analyse glaubhaft zu vermitteln. Aber Pfarrer Kempfert hat inzwischen Trude und Kurt Maiwald davon überzeugt, durch die Teilnahme an einer Gruppentherapie zu versuchen, ihre Ehe zu retten. Aber das Experiment endet in einem Fiasko. Bei einem Pfarrertreffen in St. Bonifazius, das Kempfert zusammen mit Sophie besucht, kommt es neben aufregenden Diskussionen zu einem ersten Zusammentreffen von Sophie und Pfarrer Stehlin. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 14.03.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 6

      Seit dem Scheitern der Gruppentherapie ist Trude Maiwald nicht wiederzuerkennen. Sie ist in sich gekehrt und nicht mehr ansprechbar. Ihr Sohn Hans-Peter macht sich Sorgen. Trude besucht Heidi, von der sie erfährt, dass diese ein Kind von Kurt erwartet; jede Hoffnung erlischt in ihr. Noch einmal will sie ihren Mann sehen, der jetzt in einer Imbissstube in der Stadt arbeitet, aber sie hat nicht den Mut, mit ihm zu sprechen. Sie fährt nach Hause und zieht sich einsam zurück. Hans-Peter hat sie jedoch beobachtet und Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Währenddessen findet in Eberfeld eine viel beachtete Demonstration gegen die Verkehrsgefährdung statt. Kinder waren häufig Opfer der Raserei. Nach der Beisetzung des jüngsten Opfers, bei welcher Kempfert bewegende Worte findet, setzt er sich an die Spitze des Demonstrationszuges und bringt auch Bischof Neubauer dazu, sich einzureihen – sehr zum Ärger von Bürgermeister Rösner. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 21.03.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 7

      Die Kindergärtnerin Frau Jacobi erscheint Theo Stutz nicht christlich genug. Über die wachsende Zahl von Kirchenaustritten in St. Augustin macht sich Pfarrer Kempfert besondere Sorgen. So besucht er Frau Hohl, die am Ende ihres Lebens alle ihre Anschauungen über christliches Verhalten noch einmal überdenkt. Bei Herrn Nagel muss Pfarrer Kempfert erfahren, dass finanzielle Gründe für den Kirchenaustritt ausschlaggebend waren. Zwischendurch muss sich Kempfert noch mit einem Jungen auseinandersetzen, der Diebstahl als etwas vollkommen Normales empfindet. Sophie und Stehlin kommen sich näher und geraten immer tiefer in Gewissenskonflikte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 28.03.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 8

      Sensation in St. Augustin: Herr Stutz findet auf dem Altar einen Umschlag mit 500000 Mark. Er und Frau Bebel sind außer sich – ein Wunder! Sofort werden Pläne gemacht, was für St. Augustin mit diesem Geldsegen alles angeschafft werden könnte. Pfarrer Kempfert teilt den Enthusiasmus nicht. Er will wissen, wer auf so viel Geld verzichten kann. Dank der detektivischen Fähigkeiten von Stutz ist bald die Spenderin bekannt. Fräulein Bannholzer, die die halbe Million als späte Wiedergutmachung für die schlechte Behandlung ihrer Mutter von ihrem Großvater geerbt hat. Nicht nur Neid und Missgunst der Verwandten, die das Testament anfechten wollen, sondern auch das Verhältnis zu ihrem Verlobten droht zu zerbrechen. Pfarrer Kempfert muss sich inzwischen um Frau Scheumann ehemals Frau Bardusch kümmern. Sie ist in der Nacht vor ihrer Scheidung von ihrem Mann vergewaltigt worden und erwartet nun ein Kind von ihm. Wie soll es weitergehen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 04.04.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 9

      St. Augustin feiert Kommunion: Pfarrer Kempfert ist mit der Zeremonie beschäftigt, als Ministrant Hans-Peter zufällig sieht, wie Inge Lehmann die Hostie wieder aus dem Mund nimmt und heimlich in ihrer Handtasche verschwinden lässt. Kempfert ist beunruhigt und erkundigt sich bei Inges Lehrerin. Diese zeigt ihm Bilder, die Inge gemalt hat und von einem großen Problem des Mädchens erzählen. Inges Vater scheint im Mittelpunkt der Pein des Mädchens zu stehen. Kempfert versucht mit Bürgermeister Rösner, dem Schwager von Inges Vater, zu reden, trifft aber auf dessen heftige Ablehnung. Erst als Kempfert einen befreundeten Kinderpsychologen hinzuzieht, der die Bilder einwandfrei deutet, wird Rösner nachdenklich und versucht in einer Aussprache mit seiner Schwester die Wahrheit herauszufinden. Da muss er erfahren, dass der Mann seiner Schwester sich wirklich an Inge vergangen haben könnte. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 11.04.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 10

      Paul Liebermann, der Ex-Mann von Sophie, und sein „Partner“ wollen die günstige Gelegenheit während der Frühmesse nutzen, um ins Pfarrhaus einzubrechen. Groß ist beider Überraschung, als sie feststellen müssen, dass ihnen jemand zuvorgekommen ist: die Schubladen sind durchwühlt, die Geldkassette geplündert. Nach der Messe herrscht große Aufregung im Pfarrhaus. Nach Trude Maiwalds Beobachtungen richtet sich der Verdacht schnell auf Paul Liebermann. Nur August hat einen ganz anderen Verdacht. Kempfert bittet Pfarrer Stehlin, ihn einige Tage zu vertreten, weil er mit Bischof Neubauer nach Lourdes fahren soll. Stehlin erbittet Bedenkzeit und bespricht es mit Sophie. Diese fühlt sich seiner dauernden Nähe nicht gewachsen und möchte, dass er die Vertretung ablehnt. Noch glaubt sie genügend Kraft zu haben, dieser Liebe zu widerstehen. Auch Frau Bebel äußert Kempfert gegenüber ihren Verdacht, Stehlin und Sophie betreffend. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 18.04.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 11

      Im Pfarrhaus St. Augustin gibt Kempfert letzte Anweisungen für die Zeit seiner Abwesenheit. Im Wagen warten schon Bischof Neubauer und Sekretär Silenius. Die Reise nach Lourdes kann beginnen. Unterwegs geraten sich die beiden alten Freunde in die Haare: einmal macht Kempfert aus seiner Antipathie gegen Silenius keinen Hehl, und zum anderen möchte er den Grund für diese rätselhafte Reise nach Lourdes von Neubauer erfahren. In Eberfeld haben Sophie, Frau Bebel und August beschlossen, die Zeit von Kempferts Abwesenheit zu einer Generalrenovierung zu nutzen. Die Handwerker rücken an, die Möbel werden ausrangiert, und es steht fest, dass Kempfert bei seiner Rückkehr nicht nur über den Farbton erstaunt sein wird. Die Lourdes-Fahrer sind in Avignon angekommen und übernachten in einem Kloster. Kempfert, noch immer nicht ahnend, was mit Neubauer vor sich geht, wird jetzt erstmals der großen Traurigkeit und Verzweiflung seines Freundes gewahr. Pfarrer Stehlin erhält einen erpresserischen Anruf. Er gesteht Sophie Liebermann, einen Brief verfasst zu haben, in dem er um die Rückversetzung in den Laienstand gebeten hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 25.04.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 12

      Stehlin hat die Frühmesse abgesagt und sein Kommen im Pfarrhaus angekündigt. August, erbost über die Heimlichkeiten und Redereien von Stutz, erzwingt eine Aussprache mit Stehlin. Pfarrer Stehlin informiert ihn über seine Absichten . Alle sind betroffen. Stehlin trifft in Sophies Wohnung auf Jörg, ihren Sohn, der ihn seine Abneigung spüren lässt. Sophie warnt Stehlin vor den Folgen, die im Falle einer Presseveröffentlichung ihrer Affäre auf ihn zukämen. Aber Pfarrer Stehlin lässt sich nicht umstimmen. Inzwischen sind Bischof Neubauer, Pfarrer Kempfert und Silenius unterwegs in Südfrankreich: Von Avignon über Orange führt ihr Weg in Richtung Lourdes. Silenius erwähnt erstmals Kempfert gegenüber, dass Neubauer krank ist. In Lourdes bricht Bischof Neubauer im Hotel zusammen. Ein Notarztwagen bringt ihn in die Klinik; Pfarrer Kempfert bleibt am Bett seines Freundes. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 02.05.1992 ZDF
    • Staffel 3, Folge 13

      Die Boulevardpresse berichtet in Schlagzeilen von der Liebesgeschichte zwischen Pfarrer Stehlin und Sophie Liebermann. Bei der Ankunft im Flughafen wird Pfarrer Kempfert ebenfalls mit den Ereignissen konfrontiert. Kurt Maiwald, der die Trennung von seiner Frau und die Veränderung seiner Lebensumstände nicht verkraftet, hat still und heimlich seine Freundin Heidi wieder verlassen und ist heimgekehrt. Er öffnet die Kneipe auf eigene Faust und will wieder da anfangen, wo er aufgehört hat. Bischof Neubauer ist aus dem Notarztwagen verschwunden. Kempfert weiß, wo er ihn zu suchen hat: im Limburger Dom. Neubauer hat verzweifelt in seiner Kirche Zuflucht gesucht. Kempfert und Sophie bringen ihn ins Krankenhaus. Frau Maiwald erfährt, dass ihr Mann wieder nach Eberfeld heimgekehrt ist. Zuhause trifft sie auf Heidi Kanitz, ihre Konkurrentin. Kurzerhand zwingt Maiwald die beiden Frauen, die Sache unter sich zu klären. Heidi räumt das Feld, und Kurt und Trude versöhnen sich. In der Klinik erfährt Kempfert die traurige Wahrheit: Bischof Neubauer ist unheilbar krank und wird nur noch ein Jahr zu leben haben. Neubauer erklärt seinem Freund Kempfert, dass er diese Zeit nutzen wolle, um ihn als seinen Nachfolger aufzubauen. Silenius, der mitgehört hat, warnt Kempfert. Bei all diesem Trubel und den Aufregungen des Tages hat Kempfert fast vergessen, dass er auch noch Geburtstag hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 09.05.1992 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Mit Leib und Seele im Fernsehen läuft.

    Staffel 3 auf DVD und Blu-ray