zurückStaffel 2, Folge 1weiter

    • 7. Roy Black
      Staffel 2, Folge 1

      Er gilt bis heute als der unbestrittene König des deutschen Schlagers. Seine sanfte Stimme versetzte Millionen in Rausch und Ekstase. Auf 25 Millionen Schallplatten wurde er zum Maßstab für einen Musikstil. Roy Black hat mit seinen Liedern um Liebe, Herz und Glücklichsein die halbe Nation begeistert. Die Deutschen waren überwältigt von seiner Erscheinung und verhalfen ihm zu einer beispiellosen Karriere. Der Film von Roland May über die Schlagerlegende Roy Black zeigt die Stationen seines kometenhaften Aufstiegs, seines tiefen Absturzes und des kurzen Comebacks. Autor Roland May hat zahlreiche Menschen befragt, die Roy Black auf seinem Lebensweg begegnet sind: neben dem Radio- und Fernsehmoderator Frank Elstner seine Filmpartnerin Uschi Glas, seine Freunde aus der Augsburger Schülerband „The Cannons“, den Regisseur Otto Retzer, seinen Manager Wolfgang Kaminski. Archivaufnahmen von Roy Black zeugen von seiner Sehnsucht nach Kameradschaft und Freundschaft, von seiner Angst vor der Karriere und von seinen Selbstzweifeln. Das berühmte Lied mit Anita war sein letzter Millionenhit, dann gingen die Plattenumsätze rapide zurück. Der Frauenschwarm hatte ausgedient. Das Erfolgskonzept Roy Black funktionierte nicht mehr. Er trennt sich von seinem Produzenten und versucht auf eigenen Beinen zu stehen. Mitte der 70er-Jahre sind Roy Blacks Schlager aus den Hitlisten verschwunden. Es interessiert sich kaum noch jemand für ihn. Die weiche Welle ist vorbei. Vor dem endgültigen Abstieg hatte ihn keiner gewarnt. Das Sunnyboy-Image bekommt Risse. Roy Black trinkt, um seinen Kummer zu begraben. Aber Alkoholprobleme und Depressionen passen nicht zu dem Produkt, das er immer versucht hat zu verkaufen. Anfang der 80er-Jahre galt der ehemalige Superstar als Verlierer. Roy Black findet nicht mehr zu seiner Familie zurück. Der Film zeigt Roy Black als einen Menschen, der sein Leben lang vergeblich gegen sich selbst gekämpft und der nie den Ausstieg gefunden hat. Nach Abschluss der Dreharbeiten für die RTL-Serie fährt Roy Black am 9. Oktober 1991 vom Wörthersee an seine geliebte Fischerhütte in Bayern. Er stirbt noch in der gleichen Nacht – Freunde glauben, dass er den nächsten Morgen nicht mehr erleben wollte. Uschi Glas sagt an einer Stelle des Films: „Ich glaube, dass der Roy ab einem Zeitpunkt eine Todessehnsucht hatte, der hat irgendwann aufgegeben.“ (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 16.03.2000 Das Erste

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Legenden im Fernsehen läuft.