35 Episoden, Folge 1–18weiter

    • Folge 1

      Die Firma Roth ist in die roten Zahlen geraten. Zu spät hat Werner Roth, Chef des 100 Jahre alten Familienunternehmens, die Zeichen der Zeit erkannt und modernisiert. Letzte Hoffnung, den traditionsreichen Betrieb zu retten, ist, den Schweißapparat PL 2002 – eine technische Neuerung – vor der Konkurrenz auf den Markt zu bringen. Doch die Bank verweigert den hierzu dringend benötigten Kredit, solange das Gerücht, die Pläne für den PL 2002 seien der Konkurrenz zum Kauf angeboten worden, nicht ausgeräumt ist. Widerstrebend schaltet Werner Roth das schwarze Schaf der Familie, seinen Bruder Bruno, ein, der sich als Privatdetektiv versucht. Doch als Dombrowski, der Konstrukteur des PL 2002, bei einem Betriebsunfall ums Leben kommt, begeht Werner Roth in einer Kurzschlußreaktion Selbstmord. (Text: einsfestival)

    • Folge 2

      Eine Explosion zerstört den kurz vor der Vollendung stehenden Industrieroboter der Firma Euromag. Der Mitarbeiter Rudolf Porath kommt bei dem Sabotageakt ums Leben. Porath wollte mit dem Anschlag die Vernichtung von Arbeitsplätzen verhindern, wie seine ebenfalls bei der Euromag beschäftigten Freunde, die Brüder Crentz, vermuten. Da die Konzernleitung annimmt, dass weitere Betriebsangehörige an dem Sabotageakt beteiligt waren, schleust sie Uli und Ricarda in die Firma ein. Ein Zufall spielt den Brüdern Crentz Informationen über den Entwicklungsingenieur des Industrieroboters in die Hände. Mit diesen erpressen sie Trölsch zur Sabotage und können so das Werk Poraths fortsetzen. Dr.Trölsch gerät in Verdacht, als es bei der Entwicklung des zweiten Prototyps zu Störungen und damit zu Verzögerungen kommt. Doch noch fehlen Uli und Ricarda die letzten Beweise. Auf der Suche danach in Trölschs Wagen, wird Uli zum unfreiwilligen Begleiter des Ingenieurs auf seiner Selbstmordfahrt. (Text: einsfestival)

    • Folge 3

      Bei einem Unfall auf der Autobahn sind ausgebrochene Pferde getötet worden. Löffelhardt wittert einen Versicherungsbetrug und recherchiert. Die Spur führt nach Berlin. Reitstallbesitzer Arbo von Keilmann gerät in Verdacht, den Unfall manipuliert zu haben. Löffelhardt kann ermitteln, dass Keilmann Schlachtpferde auf die Autobahn trieb, um bei der Versicherung für angeblich edle Pferde zu kassieren. Bei seinen Recherchen läuft Löffelhardt in eine Falle von Keilmann. Bruno, der parallel Ermittlungen anstellte, rettet Löffelhardt aus einer lebensgefährlichen Situation. (Text: einsfestival)

    • Folge 4

      Textilgroßhändler Feigenschmidt handelt mit „Gelegenheiten“ auf dem internationalen Textilmarkt. Ein hartes Geschäft, bei dem es um Tage, manchmal sogar um Stunden geht. Seine Kunden können aus Verträgen aussteigen, wenn er vereinbarte Fristen versäumt. Schon mehrmals hat Feigenschmidt Pech gehabt. (Text: einsfestival)

    • Folge 5

      Die Allplast-Werke arbeiten an einem neuen hochfesten, aber extrem leichten Werkstoff für die Flugzeugindustrie. Weil die Arbeiten stagnieren, bestellt der Direktor seinen Laborleiter Ziernagel zu einem Gespräch. Ziernagel, ein rücksichtsloser Aufsteigertyp, versucht, Zeit zu gewinnen, beschließt aber, heimlich seinen Kollegen im Labor, Friedhelm Essig, genauer zu beobachten. Er schaltet Bruno Roth ein. Der ermittelt, dass Essig nach Dienstschluß nach Düsseldorf fliegt. Da Löffelhardt in Duisburg zuhause ist, ist es das bequemste, wenn der den Essig am Flughafen in Düsseldorf „in Empfang nimmt“ und beschattet. Die Spur führt zu einem stillgelegten Wasserwerk. (Text: einsfestival)

    • Folge 6

      Löffelhardt und Bruno Roth recherchieren um die Wette in einem mysteriösen Fall: Der Besitzer einer Tankstelle ist nach einem Unfall in seinem Wagen verbrannt. Aber es sieht so aus, als sei das Fahrzeug im Nachhinein von einem anderen angezündet worden. Es geht um eine hohe Versicherungssumme, um eine begünstigte Witwe, die nicht sonderlich trauert, um einen Mitarbeiter, der Grund genug hätte, den Chef loszuwerden und um einen feinen Liebhaber der frischgebackenen Witwe. Die entscheidende Recherche leistet aber weder Löffelhardt noch Roth, sondern Bruno Roths Freundin Ricarda. (Text: einsfestival)

    • Folge 7

      Der Hoteldieb operiert immer auf sehr ähnliche Weise und dennoch ist er nicht zu schnappen. Seine Methode ist so einfach wie wirkungsvoll. Bruno Roth und Löffelhardt denken sich einen Trick aus, mit dem sie die Tricks des Diebes entlarven können. Sie mimen selbst die möglichen Opfer. Und das Spiel mit dem Lockvogel gelingt beinahe. Auch ein Detektiv braucht eben manchmal Glück. (Text: einsfestival)

    • Folge 8

      Bruno Roth trifft einen alten Freund, der die Gefahr zum Beruf gemacht hat. Er ist Hell-Driver mit einem eigenen, stets am Abgrund manövrierenden Unternehmen. Doch eines Tages scheint der vagabundierende Motorradfan aus dem Schneider zu sein. Er hat geerbt. Das Erbe freilich ist an eine Auflage gebunden. Der Hell-Driver soll bürgerlich werden. Bruno weiß einen Ausweg, aber er weckt auch schlafende Hunde. Denn wenn der Hell-Driver stirbt, geht das Erbe an andere über. Und die brauchen das Geld genauso wie er. (Text: einsfestival)

    • Folge 9

      Im Vorstandszimmer des Pharma-Konzerns ABF wird vom Werkschutzleiter Lämmerzahl eine Wanze entdeckt. Da die Forschungsabteilung von ABF an der Entwicklung eines neuartigen Schmerzmittels arbeitet und man befürchtet, die Forschungsergebnisse könnten an die Konkurrenz verraten werden, schaltet man das Detektivbüro Roth ein. Schon bald gerät Dr. Hoffmann, unter dessen Leitung das Medikament entwickelt wird, in dringenden Verdacht, der Konkurrenz Informationen zuzuspielen. Das scheint naheliegend bei Dr. Hoffmann – schließlich hat er undurchsichtige Kontakte zum Entwicklungsleiter von Born-Chemie und er ist ein leidenschaftlicher Spieler. Selten Jedoch wurden die Roths bei einem Fall so auf’s Glatteis geführt. (Text: einsfestival)

    • Folge 10

      Ex-Profi und Oberligaspieler Willi Kowalla wird nach einem groben Foul des gegnerischen Spielers Forster als Sportinvalide von der Versicherung anerkannt und abgefunden. Die dem Verein zustehende Abfindungssumme wird jedoch von der Versicherung nach einem anonymen Hinweis zurückgehalten. Uli und Ricarda ermitteln im Umfeld des Fußballvereins. Es verstärkt sich der Verdacht, dass der ohnehin am Ende seiner sportlichen Karriere stehende Kowalla und sein junger Gegenspieler Forster gemeinsame Sache gemacht haben. Doch dann gerät der ehrgeizige Mäzen des Vereins, Köwer, der Kowalla gekauft und bezahlt hat, in Blickfeld. (Text: einsfestival)

    • Folge 11

      Simon, Chefbuchhalter der Firma Novatec, verrät Betriebsgeheimnisse seiner Entwicklungsabteilung an ausländische Konkurrenten. Mit dem Geld für diese ‚Dienste‘ finanziert er eine hohe Lebensversicherung für seine Tochter, die ihr nach seinem vorgetäuschten Tod durch Ertrinken eine Million Mark bringen würde. Ricarda und Uli sind mit dem Fall und seiner Lösung befasst. (Text: einsfestival)

    • Folge 12

      Uli, Olga und Kluwe klären im Auftrag eines Versicherungsunternehmens die Umstände auf, die zum Tod des Vertreters Höfer führten. Höfer, der wußte, dass er unheilbar krank war und dies vor seiner Frau geheim hielt, plante den als Unfall getarnten Selbstmord lange Zeit voraus. (Text: einsfestival)

    • Folge 13

      Verkaufsleiter Bug von der Meierei Horneburg ist entsetzt. Zum zweiten Mal innerhalb von 14 Tagen ist in einer ihrer Milchtüten Natronlauge gefunden worden. Technisches Versagen scheidet aus – wahrscheinlich will einer der Mitarbeiter die Meierei ruinieren. Denn wenn die Öffentlichkeit davon erfährt, werden die Großkunden ihre Abnahmeverträge kündigen. Das wäre das Ende der selbständigen Meierei Horneburg. Direktor Hartmann bittet das Detektivbüro Roth um Hilfe. Uli und Ricarda, die Freundin von Bruno Roth, fahren nach Horneburg, um den Fall aufzuklären. Ricarda fährt mit, weil sie Streit mit Bruno hat, aber ganz ohne Brunos Hilfe lässt sich der Fall nicht lösen. (Text: einsfestival)

    • Folge 14

      Bruno erlebt eine Überraschung, als er nach Hamburg kommt, um in einem Betrieb Diebstahl von Forschungsmaterial per Computer aufzuklären: Der Detektiv und der Werkschutz-Chef sind alte Bekannte aus gemeinsamen Beatnik-Tagen in Tanger. Im Sog der Erinnerungen verliebt sich Bruno in die EDV-Programmiererin Barbara Sand, die ihm den entscheidenden Hinweis auf den Täter gibt. Bruno reist ab, als der Fall gelöst ist, aber die Sehnsucht nach Barbara treibt ihn schnell wieder nach Hamburg zurück. Da klinkt sich Brunos Schwägerin Olga ein, die sich mit solchen Seitensprüngen absolut nicht abfinden kann. Olga nimmt Barbara unter die Lupe, am Ende macht Bruno die schmerzliche Erfahrung, dass er von der Programmiererin zwar geliebt, aber auch kräftig gelinkt worden ist. (Text: einsfestival)

    • Folge 15

      Für den jungen Regisseur Stefan Dilly ist es zwar ärgerlich, als die Produktion eines Gangsterfilms platzt, aber Dilly findet sofort neue Aufgaben beim Fernsehen. Anders als der alte Schauspieler Friedrich Tender, der längst mit finanziellen Schwierigkeiten kämpft und sich von dem Filmprojekt ein Comeback erhofft hatte. Bei der Vorbereitung der nunmehr gescheiterten gemeinsamen Arbeit sind die beiden Männer Freunde geworden und als Tender ein wertvolles Bild verkaufen muss, fädelt Dilly hinter seinem Rücken einen Versicherungsbetrug ein. Zu spät erkennt Dilly die fatalen Folgen. Aber er übernimmt die Verantwortung und zeigt sich freiwillig bereit, die Versicherung über seinen Coup aufzuklären. Bruno kommt zur Aufklärung des Falles nach Hamburg und findet eine Lösung, die Tender und Dilly vor der Strafverfolgung bewahrt. (Text: einsfestival)

    • Folge 16

      Von dem bekannten Maler Robert Maschenberg tauchen auf den internationalen Kunstmärkten immer wieder Bilderfälschungen auf. Mühlbrecht, ein Bankier und alter Freund Maschenbergs, beauftragt das Detektivbüro Roth, den Fälschern auf die Spur zu kommen. (Text: einsfestival)

    • Folge 17

      Im Versandhaus ‚Intersend‘ ist das Nervenzentrum der Firma, ein neues Computersystem, mit dem unter anderem die Türen und das Personal perfekt kontrolliert werden können, mutwillig beschädigt worden. Die Motive sind unklar. Hat die Konkurrenz Sand ins Getriebe werfen wollen oder hat ein Mitarbeiter nur einem anderen eins ausgewischt? Im Hause ist man so stolz auf das Überwachungssystem. (Text: einsfestival)

    • Folge 18

      Ludger von Wolfshaus und Schreyeneck besitzt eine angesehene Fabrik für optische Spezialgeräte. Der Adlige könnte ein Leben in Luxus und Ruhe führen, wenn er sich nicht verspekuliert hätte. Die Aktien seines Unternehmens liegen bei einer Bank als Pfand. Wenn er zum Fälligkeitstermin nicht die Schulden zurückzahlen kann, ist die Bank berechtigt, über Ludgers Aktien zu verfügen. Dafür interessieren sich zwei Geschäftsleute aus Japan. Ludger versucht, zu retten was zu retten ist, doch was er auch unternimmt, um das Geld rechtzeitig aufzutreiben, immer hat sein Neffe bereits die Finger im Spiel. Davon ahnt Ludger allerdings nichts und auch nicht Annabelle, die Adoptivmutter des Intriganten. Erst als Olga den feinen adeligen Herrn kennenlernt und Feuer für ihn fängt, findet sie ein erstes Indiz gegen den angenommenen Sohn der Schwester. Doch der falsche Neffe ist gerissen … (Text: einsfestival)

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Detektivbüro Roth im Fernsehen läuft.