Staffel 4, Folge 57–76

    • Staffel 4, Folge 1 (45 Min.)
      Polizeikommissar Peter und sein Partner Roman aus Dresden werden zu einem leer stehenden Mehrfamilienhaus gerufen. Die Besitzerin vermutet, dass sich dort ungebetene Gäste einquartiert haben. Die beiden Beamten begeben sich auf die Suche, können aber keine Eindringlinge finden. Stattdessen können sie drei gestohlene Fahrräder sicherstellen. Thorsten und Ursula, Ermittler des Ordnungsamtes in Kassel, müssen heute eine undankbare Aufgabe erledigen. Einem Asylbewerber wurde das Aufenthaltsrecht entzogen; er soll in die Niederlande abgeschoben werden. Die beiden Ermittler müssen den Mann abholen und bis zum Bahnhof begleiten. Eigentlich ist so etwas ein Routinefall. Doch wissen die beiden Beamten nie, ob der Asylbewerber einen Fluchtversuch unternehmen wird. Polizeiobermeister Rocco und seine Partnerin Kerstin aus Freiberg rücken mit Blaulicht aus. Ein Autofahrer wollte eigentlich nur seinen Wagen starten, doch dann schlugen plötzlich Flammen aus der Motorhaube. Kerstin und Rocco müssen nun klären, ob es sich nur um einen Defekt handelte, oder ob Absicht dahinter steckt. Polizeihauptmeister Rene und seine Partnerin Jana aus Görlitz erhalten einen Anruf von einer besorgten Frau. Eine Verwandte der Anruferin hat sich mit ihrem Sohn in ihrer Wohnung eingesperrt und will die Tür nicht öffnen. Rene und Jana befürchten das Schlimmste… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 2 (45 Min.)
      Peter und sein Partner Roman vom Revier in Dresden haben heute mit drei Randalierern zu tun. In der Innenstadt haben mehrere Jugendliche die Sandsteinfassade eines Geschäftshauses demoliert. In der Nähe können Peter und Roman mehrere Jugendliche aufhalten. Die geben sich zuerst völlig unschuldig. Doch auf den Sandsteinteilen sind verräterische Fußabdrücke… Mareike und Jens von der Mobilen Kontrollgruppe des Zolls in Leipzig entdecken einen verdächtigen Mercedes auf der Autobahn. Jens hat einen Verdacht: Obwohl das Fahrzeug in der Ukraine zugelassen ist, wird der Mercedes schon seit Monaten in Deutschland genutzt. Ein klarer Fall von Steuerhinterziehung! Für den Benz-Besitzer wird das teuer… Rene und Jana aus Görlitz werden von der Altenpflegerin eines Rentners zur Hilfe gerufen. Der alte Mann öffnet seine Wohnungstür nicht und so befürchtet die Anruferin nun, dass ihm etwas zugestoßen ist. Die Feuerwehr kann vor Ort angekommen die Tür öffnen und tatsächlich liegt der alte Mann tot in seinem Bett. Der Notarzt will auf dem Totenschein keine natürliche Todesursache bestätigen. Jana und Rene müssen jetzt auf ihre Kollegen von der Kripo und den Amtsarzt warten. Die beiden neuen Beamten Olli und sein gleichnamiger Partner aus Bischofswerda erhalten während ihrer Nachricht einen tierischen Auftrag: Auf einer Landstrasse steht eine Kuhherde. Es ist völlig unklar, wem die Wiederkäuer gehören und wie sie auf die Landstraße kommen konnten. Das sollen die beiden Ollis jetzt klären. Doch auf einmal haben sie noch ein ganz anderes Problem – die Herde setzt sich in Bewegung… Ein Auge zudrücken oder hart durchgreifen, schmunzeln oder Handschellen: die Beamten im Einsatz. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 3 (45 Min.)
      Polizeihauptmeister Rene und seine Partnerin Jana aus Görlitz erhalten ein ungewöhnliches Einsatzziel: das eigene Polizeipräsidium in der Innenstadt. Dort hat sich eine alte Bekannte niedergelassen. Die ziemlich betrunkene Frau weigert sich erst, mit den Beamten zu sprechen. Dann aber stellt sich heraus, dass sie das Geld ihres Lebensgefährten in Hochprozentiges investiert hat und sich jetzt nicht mehr nach Hause traut. Die beiden Beamten schicken die Frau trotzdem heim. Doch kurz darauf erhalten Jana und Rene wieder einen Funkspruch: Die Betrunkene wollte ihr Schicksal nicht hinnehmen und hat sich ins zweite Görlitzer Polizeigebäude zurückgezogen.

      Die beiden Polizisten Olli und Olli aus Bischofswerda sollen Amtshilfe für ihr Nachbarrevier leisten. Die Kollegen dort haben einen betrunkenen Randalierer aufgegriffen. Für die beiden Beamten ist schnell klar: Sie treffen einen 16-jährigen alten Bekannten. Der Teenager hat bereits ein ellenlanges Vorstrafenregister. Die beiden Ollis verfrachten ihn in ihren Bus und wollen ihn nach Hause bringen. Dort aber spielt der Jugendliche plötzlich verrückt und will sich mit den Polizisten prügeln. Ein Auge zudrücken oder hart durchgreifen, schmunzeln oder Handschellen: die Beamten im Einsatz… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 4 (45 Min.)
      Rene und Jana aus Görlitz haben einen harten Tag vor sich. Erst verscheuchen die zwei Beamten Grill-Fans, die ohne Erlaubnis im Park ihr Steak brutzeln wollen. Dann sorgt ein herrenloses Fahrrad für Aufregung, weil man den dazugehörigen Fahrer betrunken im Straßengraben vermutet. Und schließlich helfen sie noch einem Behinderten aus der Patsche. Mitten auf einer befahrenen Kreuzung bleibt dessen Rollstuhl stehen, weil die Batterien streiken. Besonders krass ist, dass rund um den Ort des Geschehens Gaffer Position bezogen haben – doch keiner hilft dem Mann! Rene platzt fast der Kragen bei so viel Ignoranz. Als Rene und Jana denken, dass sie geruhsam Feierabend machen können, kommt noch ein Einsatz. Drei Polen waren auf Sauftour in ihrer Heimat und beschuldigen sich nun gegenseitig des Diebstahls. Schließlich stellt sich heraus: Es geht viel mehr um Eifersucht. Die begleitende Dame in der Runde war nämlich erst die Freundin des einen und dann die des anderen Streithahns. Olli und Olli aus Bischofswerda müssen ihre detektivischen Fähigkeiten einsetzen. Ein älteres Ehepaar meldet einen Schaden an ihrem Auto. Vor Ort stellt sich heraus, dass die Heckscheibe des Wagens demoliert wurde – von einer Schusswaffe. Noch in der Nacht beginnen sie die umliegenden Häuser zu durchsuchen. Wenig später kommt ein zweiter Fall auf sie zu. Wieder wurde ein PKW beschädigt, aber diesmal an einer Tankstelle. Ein ziemlich betrunkener Mann wollte beweisen, wie kräftig er ist und hat einen Fiat Panda angehoben. Dummerweise hat er dabei die Motorhaube eingedrückt. Aber trotz Zeugen will der Täter sich keiner Schuld bewusst sein… Ein Auge zudrücken oder hart durchgreifen, schmunzeln oder Handschellen: die Beamten im Einsatz… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 5 (44 Min.)
      Rene und seine Partnerin Jana aus Görlitz müssen in einer Schrebergartenkolonie ermitteln. Besorgte Anwohner haben dort Hilferufe gehört und die Polizei gerufen. Die beiden Beamten und ihre Kollegen von einer zivilen Spezialeinheit beginnen gemeinsam, das riesige Areal zu durchsuchen. Und sie werden fündig. Zwei verstörte junge Männer behaupten, angegriffen worden zu sein. Jana und Rene bleiben zu Recht skeptisch, denn schließlich stellt sich ihr Verdacht als begründet heraus. Denn die beiden Hilfesuchenden stehen unter Drogen und sind daraufhin in Panik geraten. Die restliche Nacht verbringen sie in Polizeigewahrsam. Olli und Olli aus Bischofswerda werden zu einer Tankstelle gerufen, denn dort sollen sich zwei Männer eine Prügelei liefern. Vor Ort finden die beiden Beamten einen stark blutenden Mann und kurze Zeit später erscheint dessen Kontrahent auf der Bildfläche. Dieser lässt sich von der Gegenwart der Polizisten nicht im Geringsten beeindrucken und legt es auf eine wüste Schlägerei mit den Polizisten an. Seit kurzem herrschen winterliche Straßenverhältnisse, da ist Chaos vorprogrammiert. Auf einer komplett vereisten Landstraße kommt es gleichzeitig zu sechs Unfällen. Gott sei Dank bleiben dabei die Fahrer der Unglückswagen unverletzt. Olli will im Polizeibus einen Unfall aufnehmen, da kracht es erneut. Ein LKW schiebt den Polizeibus von der Straße. Ein Auge zudrücken oder hart durchgreifen, schmunzeln oder Handschellen: die Beamten im Einsatz… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 6 (45 Min.)
      Polizeihauptmeister Rene und Partnerin Jana aus Görlitz sind in ihrem Revier auf Streife: Rene entdeckt einen Hundehalter, der seinen Vierbeiner ohne Leine im Park laufen lässt. Obendrein erledigt der Hund sein Geschäft mitten auf einen Fußgängerweg, ohne dass dies den Besitzer kümmert. Als Rene den Mann darauf anspricht, explodiert dieser regelrecht und beginnt aus heiterem Himmel auf Staat, Polizei und Politiker zu schimpfen. Doch ehe Rene den aufgebrachten Mann beruhigen kann, fühlen sich sämtliche Passanten dazu aufgefordert, ihre Meinung zum Geschehen kundzutun. Am Abend erhalten die Beamten einen Anruf aus einer Kneipe. Ein Gast hat randaliert und dabei 40 Gläser zerschmissen. Rene und Jana setzen das Hausverbot des Wirtes durch, und fordern den stark angetrunkenen Mann auf, zu gehen. Doch der weigert sich beharrlich, die Kneipe zu verlassen. Die beiden Polizeibeamten wollen zwar jegliche Eskalation vermeiden, doch der Querulant gibt keine Ruhe und beschimpft die Beamten.

      Olli und sein Partner Olli aus Bischofswerda müssen sich um zwei außergewöhnliche Verkehrsdelikte kümmern: Als sie einen Autofahrer zur Routinekontrolle anhalten, bricht der Mann auf einmal zusammen. Sofort verständigen die beiden Beamten den Notarzt. Doch es stellt sich heraus, dass der Mann seinen Schwächeanfall nur vorgetäuscht hat, um somit einer Alkoholkontrolle zu entgehen. Seine Taktik ist wohl nicht ganz aufgegangen… Kurze Zeit später werden Olli und Olli an einen Unfallort gerufen. Eine Frau ist mit ihrem PKW in einen Graben gefahren. Sie behauptet, ein LKW hätte ihr den Weg abgeschnitten. Doch die Beamten wollen ihrer Geschichte nicht so recht Glauben schenken, zumal sie eine starke Bierfahne bei der Frau registrieren. Daraufhin bricht sie in Tränen aus und versucht damit die Beamten zu besänftigen. Doch die bleiben hart – der Führerschein ist wohl erst einmal weg! (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 7
      Polizeikomissarin Nicole und ihr Partner Polizeiobermeister David sind bei einer Verkehrskontrolle, als ihnen ein BMW-Fahrer ins Netz geht. Der Fahrer war nicht angeschnallt, weswegen ihn die Polizisten angehalten haben. Als Nicole die Fahrzeugdaten mit denen der KFZ-Zulassungsstelle abgleicht, erfährt sie, dass der BMW gar nicht versichert ist. Plötzlich tritt der Fahrer aufs Gas und liefert sich eine Verfolgungsjagd mit den Polizisten durchs nächtliche Quedlinburg. Er kann die Beamten in ihrem Bus abhängen. Trotzdem werden Nicole und David den Flüchtigen schnell fassen können. Denn erstens hat Nicole sein Autokennzeichen und zweitens steht die Freundin des Fahrers noch an der Stelle, an der die Beamten den BMW kontrolliert haben. Die Zurückgelassene kann sich jetzt auf eine Vernehmung durch die Beamten einstellen. Auf dem Parkplatz eines Quedlinburger Einkaufszentrums randalieren mehrere Betrunkene. Einer der Störenfriede wird von der Polizei vor Ort aufgefunden. Die Beamten Heiko und Mario müssen schnell entscheiden: Soll er von Sanitätern oder der Polizei in Gewahrsam genommen werden? Ist er „nüchtern“ genug für die Arrestzelle oder muss sich wegen einem drohenden Kreislaufkollaps ein Arzt um den Mann kümmern? Ein Bluttest ergibt, dass der Mann lebensbedrohliche 3,85 Promille hat. Danach ist klar: Der Betrunkene muss unter ärztliche Aufsicht! Eine Motorradstreife hat an einem Haus eine Fahne mit verbotenem rechtsradikalem Symbol entdeckt. Die Beamten Heiko und Mario müssen die Fahne einziehen und der Staatsanwaltschaft übergeben. Die Polizeiobermeister Mautz und Dirk sollen einen Fahrradunfall aufnehmen. Ein betrunkener Radler ist gestürzt und sitzt teilnahmslos am Boden. Stutzig werden die Beamten, als sie nicht einmal seinen Namen herausfinden können. Zwar gibt der Mann an, Mike Myers zu heißen, doch Thorsten weiß, dass vor ihnen sicher nicht der berühmte amerikanische Schauspieler gleichen Namens sitzt. Und schließlich ist der falsche Herr Myers auch noch furchtbar besorgt um sein Fahrrad, das erwiesenermaßen gestohlen wurde… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 8 (45 Min.)
      Ulf und seinen Partner Dirk erwartet ein bizarrer Einsatz: Ein Mann schießt mit einem Luftgewehr auf das Nachbargrundstück. Wie sich herausstellt, fühlt er sich von den Überwachungskameras, die sein Nachbar installiert hat, belästigt und versucht deshalb diese abzuschießen. Die Beamten bemühen sich redlich den Streit zu schlichten. Die Aktion des Schützen hat jedoch genau das Gegenteil bewirkt: Der sich bedroht fühlende Nachbar will nun noch mehr Überwachungskameras aufstellen.

      Kurz darauf werden die beiden Polizisten zu einem neuen Einsatz gerufen: Eine Musikanlage und 20 Euro Bargeld wurden bei ein Einbruch gestohlen. Der Geschädigte beschuldigt seinen Nachbar, die Tat begangen zu haben. Er schildert den Beamten, dass er nach einer durchzechten Nacht seine Wohnungsschüssel nicht gefunden habe. Sein Nachbar soll ihm zunächst geholfen haben, die Tür einzutreten. Später dann, als er seinen Rausch ausgeschlafen habe, sei er in seine Wohnung eingedrungen, um ihn zu bestehlen.

      Ein Auftrag für Gert und Nicole: Eine Straße wurde so zugeparkt, dass ein Linienbus nur mit Hilfe der Beamten passieren kann. Ein Wagen, der die Straße blockiert hat, bekommt einen Strafzettel wegen „Verkehrsflussbehindernden Parkens“. Als die Polizisten auf die Wache zurückkehren, wartet bereits der Fahrer, um sich über das Bußgeld zu beschweren…

      Dirk und Marco werden in die Innenstadt gerufen. Vor einem Blumenladen hat ein Lieferant ein parkendes Fahrzeug demoliert und ist anschließend geflüchtet. Nachdem die Polizeibeamten die Personalien der geschädigten Autobesitzerin aufgenommen haben, machen sie sich auf die Suche nach dem Täter. Marco befragt sämtliche Blumenladenbesitzer der Altstadt und tatsächlich hat er Erfolg: Der flüchtige Fahrer kann ausfindig gemacht werden. Als die Polizei ihn daraufhin telefonisch kontaktiert, erkundigt sich der Mann, ob er seine Fahrerflucht rückgängig machen könne, wenn er sich jetzt doch noch freiwillig bei den Beamten meldet… (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 9 (45 Min.)
      Einsatz für Marcel und Torsten in einer Gartenkolonie: Eine Gruppe von Nazis hat eine Party auf einem Laubengrundstück gefeiert. Am nächsten Morgen werden allerdings Solarlampen in einer anderen Laube vermisst und auch der Swimmingpool der Nachbarn ist völlig verschmutzt. Die beiden Polizisten entdecken in einer der Nachbarlauben zwei Nazis, die gerade ihren Rausch von letzter Nacht ausschlafen. Die Beamten beschlagnahmen sofort eine verfassungsfeindliche Fahne sowie eine Reihe verbotener CDs mit Naziparolen. Obendrein erwartet die beiden Männer auch noch eine Anzeige – ebenso wie den Besitzer der Gartenlaube.

      Ein Mann hat mit seinem PKW die Mauer einer kleinen Brücke zertrümmert und daraufhin Fahrerflucht begangen. Zeugenaussagen bringen Dirk und Nicole auf die Fährte des Fahrers. Die Polizisten spüren ihn in der Nähe einer alten, stillgelegten Mühle auf, wo sich der Flüchtige zwischenzeitlich versteckt hat. Der Mann steht offensichtlich unter Drogeneinfluss und wird zur Blutentnahme mit aufs Revier genommen…

      Heiko und Dirk entdecken einen Jugendlichen auf einem Moped ohne Versicherungs-Kennzeichen. Als sie den Jungen kontrollieren stellt sich heraus, dass er nicht einmal einen Führerschein hat. Die Beamten nehmen ihm umgehend die Fahrzeugschlüssel ab. Nun muss er sein Moped durchs ganze Dorf bis nach Hause zu seinen Eltern schieben – eine peinliche Situation für den Teenager. Den Führerschein darf er jetzt mindestens die nächsten zwei Jahre nicht machen.

      Ein Mann meldet der Polizei, er habe sich von seiner Freundin getrennt und nun Angst, sie könnte sich etwas antun. Bei ihrer Schwester soll sie sich erkundigt haben, wie man sich die Pulsadern aufschneidet. Die Polizisten suchen umgehend nach der gefährdeten Frau. In ihrer Wohnung werden sie schließlich fündig: Sie ist unversehrt und wird von ihrer Mutter getröstet.

      Marcel und Nicole werden zu einer Baustelle gerufen: Zwei Männer laden alte abmontierte Regenrinnen, die sie angeblich für Müll hielten, in ihr Auto. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 10 (45 Min.)
      Kurz nach 21 Uhr geht ein Notruf im Revier ein: Ein alter Mann aus einem Pflegeheim wird seit zwei Stunden vermisst und kann nur kurze Zeit ohne Medikamente auskommen. Er muss dringend gefunden werden, sieben Schlaganfälle hat er bereits erlitten. Alle verfügbaren Einsatzkräfte werden zum Pflegeheim abkommandiert, so auch Nicole und Marcel. Einziger Anhaltspunkt für die Suchtrupps ist das Bild des Vermissten aus dessen Ausweis. Erst am nächsten Tag um 17:30 Uhr wird der Rentner endlich gefunden, über seinen Zustand ist nichts bekannt. Nicole und Marcel rasen mit der lebensrettenden Medikamentenliste zum Fundort! Unterdessen sind Dirk und Ulf zu einem anderen Notfall gerufen worden. Ein Familienstreit droht auszuarten. Am Ort des Geschehens angekommen, finden die Polizisten die Betroffenen, eine Frau mit ihren Kindern und ihrem Ex-Freund, streitend im Treppenhaus. Was die Polizei erst auf den zweiten Blick sieht: Der Mann hat ein Messer bei sich. Aber die Lage kann entschärft werden und der Mann bekommt psychologische Hilfe. Seine Ex-Freundin sieht von einer Anzeige ab. Sie verfügt jedoch, dass er sich von ihrer Wohnung fernhalten muss. Marcel und sein Kollege David führen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Der Wagen ist getarnt, das Tempo auf 60 begrenzt, die Radarpistole angesetzt. Und schon geht die erste Verkehrsünderin den Beamten ins Netz. Doch die Frau ist sich keiner Schuld bewusst. Ein heftiger Streit entbrennt, der für die Fahrerin mit drei Punkten in Flensburg endet. Gert und Nicole werden von besorgten Verkäuferinnen eines Drogeriemarktes gerufen. Nachdem sie einem überführten Ladendieb Hausverbot erteilten, treibt dieser sich stundenlang vor ihrer Ladentür rum. Die Frauen fühlen sich dadurch bedroht. Schließlich erteilen die Beamten dem Mann zusätzlich zum Hausverbot auch noch Platzverbot. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 11 (46 Min.)
      Bei ihrem heutigen Einsatz müssen sich die Polizisten aus Quedlinburg ganz auf ihre kriminalistischen Fähigkeiten verlassen. Auf einer Bundesstraße ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Für einen der Beteiligten kommt jede Hilfe zu spät. Als die Beamten am Unfallort eintreffen, können sie nichts mehr tun; die Sanitäter stellen schließlich den Tod fest. Die Ermittler beginnen mit der Untersuchung des Tatorts. Sie finden zwei Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben könnten. Einer von ihnen ist der Polizei wegen Drogen am Steuer bereits bekannt. Der beschädigte Wagen des Mannes wirft eine entscheidende Frage auf: Woher stammen die Schäden? Ein weiteres Rätsel gibt der Pullover auf, auf dem der Tote liegt. Die Beamten vermuten, dass der Mann nicht am Fundort angefahren wurde sondern an ganz anderer Stelle. Wachtmeister Heiko fährt die Straße ab und entdeckt schließlich über 100 Meter entfernt Brems- und Blutspuren. Eine nähere Untersuchung wird hoffentlich Licht ins Dunkel bringen! Im Polizeirevier geht der Notruf eines Mannes ein: Er meldet einen Einbruch. Was ihn am meisten beunruhigt ist, dass sich der Einbrecher vermutlich noch in seiner Wohnung befindet. Da der Mann ganz in der Nähe des Reviers wohnt, verzichten die Beamten während der Fahrt auf Blaulicht und Martinshorn um den Einbrecher gegebenenfalls nicht zu verscheuchen. Bei einer ersten Untersuchung der Erdgeschoßwohnung zeigt sich, dass eine Scheibe eingeschlagen wurde und sich an der Wand frische Blutspuren befinden. Besonders vorsichtig machen sich die Beamten an die Untersuchung der Wohnung. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 12 (45 Min.)
      Heute halten eher kleine Fische die Beamten des Polizeirevier Quedlinburg auf Trab. Für einen jungen Fahrradfahrer geht die Schussfahrt vom Gehweg auf die Straße glimpflich aus. Obwohl er von einem vorbeifahrenden Golf erfasst und dann noch vor dem Sturz mit dem Lenker an der Motorhaube eines parkenden Wagens hängen geblieben ist, trägt er keine größeren Blessuren davon. Marcel und Dirk nehmen den Unfall auf und rufen sicherheitshalber einen Rettungswagen, da der Junge über leichte Kopfschmerzen klagt. Nachdem das demolierte Fahrrad bei den Eltern des 16-jährigen abgeladen wurde, wird der Unfallhergang auf dem Revier rekonstruiert. Es könnte sein, dass der Golffahrer eine Mitschuld trägt. Die Bremsspuren, die der Golf am Unfallort hinterlassen hat, sollen Licht ins Dunkel bringen. Der nächste Einsatz ruft die Beamten auf den Parkplatz eines Supermarktes. Anwohner haben sich über nächtlichen Lärm beschwert. Die Beamten finden eine Gruppe Jugendlicher vor, die mit Fackeln und Alkohol eine ausgelassene Party feiern. Da die Jugendlichen sich aggressiv verhalten, muss eine zweite Streife angefordert werden. Schließlich heißt es: Fackeln aus – Party aus! Nur mit Feingefühl konnte gerade noch eine Eskalation zwischen der Polizei und den Jugendlichen verhindert werden. Mitten in der Nacht erwischen „Meister Worm“-Heiko und sein Kollege Eric einen Autofahrer ohne Gurt. Der sichtlich nervöse Mann muss sich einem Alkoholtest unterziehen. Dieser fällt zwar negativ aus, aber wegen der roten Augen und dem Zittern testet Heiko den Mann auch auf Cannabis und Amphetamine. Und siehe da – der Drogentest zeigt eine eindeutige Reaktion. Der Mann muss sofort mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 13 (45 Min.)
      Im Flur eines Mehrfamilienhauses streunt ein einsamer Hund, der auffällig oft an einer Wohnungstür kratzt und winselt. Doch niemand reagiert. Auch auf das Klingeln der Polizisten Gert und Dirk erfolgt keine Reaktion. Aber sie dürfen die Tür nicht aufbrechen, da keine Gefahr im Verzug ist. Schließlich wird die Frau gefunden, die in der Wohnung wohnt und die Tür aufschließen kann. Drinnen findet sie ihren betrunkenen Ehegatten, der friedlich seinen Rausch ausschläft. Umweltalarm für Kommissarin Nicole und ihren Kollegen Nico. Auf einem im Sommer beliebten Badesee schwimmen Chemiekanister; der See kann komplett verseucht sein. Die Feuerwehr versucht die Kanister zu bergen, doch da der See noch halb gefroren ist, gestaltet sich die Bergung sehr kompliziert. Anhand eines gefundenen Werbeschriftzuges können die Beamten aber die Suche nach dem Umweltsünder beginnen. Nächtliche Randalierer haben in der City von Quedlinburg eine Spur der Verwüstung hinterlassen: mit Bierflaschen eingeschlagene Scheiben an Autos, Gebäuden und Haustüren. Die Tätersuche ist schwierig, da die Zeugenaussagen dürftig sind. Lediglich an einem Fenster finden die Polizeibeamten Fingerabdrücke, die nur weiterhelfen, wenn die Täter bereits einmal polizeilich erfasst wurden. Vergessen kostet: In diesem Fall 25 Euro wegen einer nicht vorhandenen Brille. Auch wenn sich der eigentliche Grund der Kontrolle als nichtig herausgestellt hat, da Fahrerin und Beifahrerin doch angeschnallt waren, müssen sich Lemme und Marcel keine Frechheiten bieten lassen. So kam es erst zur Kontrolle der Papiere, die verrieten, dass die Fahrerin eine Sehhilfe tragen müsste. Als Gert und Marcel während der Streife eine Abkürzung durch den winterlichen Harzwald nehmen, treffen sie auf einen Mann, der Feuerholz sammelt. Es stellt sich heraus, dass er mitten in der Wildnis wohnt und eine Genehmigung zum Sammeln von Ästen und Stöckchen hat. Gehören da armdicke Holzscheite noch dazu? Ob der Minusgrade drücken die Beamten aber beide Augen zu. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 14 (45 Min.)
      Auf kerzengerader, trockener Straße hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Die fünf Insassen eines Fahrschulautos sind noch gerade so mit dem Leben davon gekommen. Da eine der Mitfahrerinnen Krankenschwester war, konnte sie vor Ort Erste Hilfe leisten, bevor Sanitäter und Notarzt eintrafen. Heiko und David vom Quedlinburger Polizeirevier beginnen mit den Ermittlungen. Laut Auskunft der Beteiligten sei irgendetwas auf die Straße gelaufen. Beim Sichten des Unfallortes finden die Beamten eine überfahrene Maus.

      Aus einem Wohnblock, der hauptsächlich von der rechten Szene frequentiert wird, hat ein Mieter gemeldet, unerwünschte Besucher hätten es sich in seiner Wohnung bequem gemacht. Als Nico und Nicole mit Verstärkung dort eintreffen, stellt sich heraus, dass es sich um den ehemaligen Mitbewohner des Anrufers und dessen Kumpels sowie um einige mitgebrachten Kästen Bier handelt. Sie behaupten, sie seien auf Einladung des Wohnungsbesitzers erschienen. Der wiederum streitet aber alles ab. Da ist Krawall vorprogrammiert.

      In einer Revieraußenstelle von Quedlinburg erstattet ein PKW-Besitzer Anzeige. Er gibt zu Protokoll, dass teure Hightech-Geräte wie Laptop und Digitalkamera aus seinem Wagen gestohlen wurden. Die Untersuchung des Wagens ergibt, dass das Schlüsselloch schwer beschädigt ist. Der passionierte Spurensicherer Gerd macht sich sofort auf die Suche nach Fingerabdrücken.

      Randalierer haben es in der Nacht auf die Blumenkübel vor einer Grundschule abgesehen. Die Kids sind bitter enttäuscht als sie morgens feststellen mussten, dass ihre selbst gepflanzten Blumen herausgerissen und gestohlen wurden. Die Rektorin und die Polizisten begeben sich auf Spurensuche – eine spannende Wiedergutmachung für die Kleinen. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 15 (46 Min.)
      Ein Notruf vom Klinikum hat einen Einbruch gemeldet. Am Tatort finden sich neben einer eingeschlagenen Glasscheibe auch blutverschmierte Scherben und ein Hammer. Polizeiobermeister Ulf und sein Kollege Steffen fordern sich Spürhund Eireen zur Unterstützung an. Den Beamten fällt ein Mann mit verletzter Hand auf. Er wird festgehalten bis der Spürhund eingetroffen ist und am Hammer Witterung aufnehmen konnte. Er verfolgt die Fährte bis zu dem Verdächtigen und verbellt diesen. Das gilt – auch vor Gericht – als ziemlich sicherer Schuldbeweis

      Ein besorgter Mann gibt bei Nico eine Vermisstenmeldung auf. Ein Freund sei seit drei Tagen unauffindbar. Der vermeintliche Vermisste habe gerade eine schlimme Scheidung hinter sich gebracht, die ihn finanziell an den Rande des Bankrotts gebracht hat. Die Beamten wollen nach intensivem Klingeln und Klopfen schließlich den Schlüsseldienst rufen um Zugang zur Wohnung zu bekommen. Da wird die Tür geöffnet. Der Gesuchte gibt an, er habe nur ausgiebig geschlafen.

      Nicole und Marcel werden zu einem Autounfall gerufen. Bei einem Wendemanöver ist einem 90-jährigen Mann ein anderer Wagen in die Seite gefahren. Beide tragen Schuld, da der 90-Jährige rückwärts auf die Straße gefahren ist. Allerdings ist der andere Fahrer, der bereits 17 Punkte in Flensburg gesammelt hat, offenbar zu schnell gefahren – doch wie viel? Die Klärung dieser Frage ergibt, dass der Fahrer statt der erlaubten 50 Km/​h 61 Km/​h gefahren ist. Bekommt der junge Mann einen weiteren Punkt, ist der Führerschein vorerst weg. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 16 (44 Min.)
      An einem nasskalten Sonntagmorgen gibt eine Seniorenresidenz eine Vermisstenmeldung auf. Eine 80-jährige Dame, nur mit einem Nachthemd bekleidet, ist verschwunden. Sofort wird die Gegend durchforstet; Postboten und Passanten befragt. Schließlich kommt die Entwarnung: Die verwirrte Frau wurde am andere Ende der Stadt von Anwohnern mit in eine Wohnung genommen. Die Polizei wurde informiert. Polizeiobermeister Gert und Kollege Ulf machen sich sofort auf den Weg, aber nicht ohne vorher einen Krankenwagen für die Versorgung der unterkühlten Frau zu rufen. Aus einem Kaufhaus sollen angeblich zwei Flaschen Schnaps gestohlen worden sein. Der vermeintliche Dieb, ein Obdachloser, behauptet aber, sie gekauft zu haben. Um die Frage zu klären, müssen die Aufzeichnungen der Kaufhauskameras ausgewertet werden. Vor dem Kaufhaus kommt es zum Tumult zwischen einigen Obdachlosen, die fürchten, deshalb des Platzes verwiesen zu werden. Kein einfacher Einsatz für Dirk und Nicole, zudem der Beschuldigte in schlechter körperlicher Verfassung ist. Gert und Ulf werden von einer Frau gerufen, die beobachtet haben will, wie ein Jugendlicher ihr Klingelschild demoliert hat. Es stellt sich heraus, dass sie die Tat gar nicht gesehen haben kann. Daher kann der Sache nicht nachgegangen werden. Aber Gert und Ulf erfahren den Hintergrund der Geschichte: Die Ursache des Ganzen ist ein übler Streit zwischen ihrem Enkel und einem Schulkameraden, die sich mittlerweile regelrecht bekriegen. Schließlich kommt es zu einer Anzeige wegen Beleidigung. Dirk und Marcel werden zu einem Motorradunfall gerufen. Der 17-jährige Fahrer ist auf Rollsplitt ausgerutscht und zum Glück nur leicht verletzt worden. Recherchen ergeben aber, dass der junge Mann das Motorrad nur fahren darf, wenn es auf 80 km/​h gedrosselt ist. Wenn dem nicht so ist, droht ihm der Verlust des Führerscheins. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 17 (44 Min.)
      Die beiden Beamten Mario, genannt „Lemme“, und Heiko müssen heute in einem Liebesdrama ermitteln. Ein Mann hat sich die Pulsadern aufgeschnitten um der Angebeteten seine Liebe zu beweisen. Lemme und Heiko finden den Selbstmordgefährdeten in einer Gartenlaube und es gelingt ihnen schließlich nach einiger Überzeugungsarbeit, ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Doch wenig später erreicht sie die Meldung, dass der Mann das Krankenhaus heimlich verlassen hat. Die Suche beginnt, schließlich bringt ein Tipp die Beamten auf die richtige Spur: Der Suizidgefährdete soll sich in der Wohnung seiner Schwägerin aufhalten. Lemme und Heiko machen sich sofort auf den Weg und finden ihn dort. Er wird umgehend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Dirk und Marcel halten ein Auto an, da die beiden Insassinnen ohne Sicherheitsgurt gefahren sind. Es werden pro Person 30 Euro fällig. Bei der Beifahrerin ist Sofortkasse fällig, da sie Ausländerin ist und ein Strafmandat nicht zugestellt werden kann. Die Frau hat aber kein Geld dabei. Also fahren alle zu ihrem Arbeitsplatz, einem griechischen Restaurant, wo sie die 30 Euro leihen kann. Gert und Ulf wird eine Fahrerflucht gemeldet. Der Mann, dem auf einem Supermarktparkplatz eine Autotür eingedellt wurde, kann das Kennzeichen des Verursachers durchgeben. Die beiden Beamten stellen den Schuldigen in seiner Wohnung. Doch er versteht nicht, wieso um einen – seiner Meinung nach – kleinen Kratzer ein solches Aufheben gemacht werden soll. Selbst nach einer Beweisaufnahme an seinem Fahrzeug und einer Belehrung durch die Beamten bleibt der Mann uneinsichtig. Gert und Ulf kehren zum Revier zurück, den Dickkopf erwartet Post von der Staatsanwaltschaft. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 18 (45 Min.)
      Torsten Mautner und Heiko Worm statten einem Mann, der seine Strafe von 600 Euro wegen Trunkenheit am Steuer nicht gezahlt hat, einen Besuch ab. Zahlt er nicht sofort, muss er für 35 Tage hinter Gitter. Der Mann weiß nichts von der ausstehenden Zahlung und fällt aus allen Wolken. Seine Exfrau hatte sich um die gemeinsamen Finanzen gekümmert. Von seinem Hausmeistergehalt kann der Mann die 600Euro nicht auf einmal berappen; die Inhaftierung würde ihn aber den Job kosten. Die Staatsanwaltschaft gewährt ihm auf Bitten von Heiko eine letzte Frist: Zahlt der Mann binnen kürzester Zeit 100Euro, kann er den Rest in weiteren Raten abstottern. Bereits eine Stunde später erscheint er mit der Zahlungsquittung auf dem Revier. Für einen anderen Trunkenbold haben Ulf und Silvio kein Verständnis. Am helllichten Tag war er mit 2,6 Promille unterwegs. Die Kontrolle auf dem Revier ergibt, dass der Mann bereits zum dritten Mal seinen Führerschein auf diese Weise verliert. Doch dieses Mal wird für ihn das letzte Mal gewesen sein – seinen Führerschein sieht er bestimmt nicht wieder. Den nächsten Verkehrssünder stellen Eric und Dirk. Dieser ist ohne Anschnallgurt gefahren und hat nebenbei noch telefoniert. Eine Kontrolle seines Wagens ergibt, dass zudem seine Reifen total abgefahren sind. Dieses Fahrverhalten kostet drei Punkte in Flensburg und 80Euro. Gerade in der Mittagspause werden Eric und Heiko zu einem Einsatz gerufen. Es gilt einen Streit unter Nachbarn zu schlichten. Anlass des Ganzen: Schulden, die nicht zurückgezahlt werden wollen oder können. Daher stellen die Gläubiger ihren Schuldnern bei jeder Gelegenheit nach. Die Gläubiger haben bereits aus Rache versucht die Gartenlaube ihrer Schuldner anzuzünden. Bevor es noch mehr Ärger gibt, habe man die Polizei alarmiert. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 19 (45 Min.)
      Ein Notruf erreicht die Beamten. Jugendliche wurden von stark angetrunkenen jungen Russen angegriffen. Zwei Streifenwagen fahren hin und treffen auf zwei betrunkene Russen, von denen einer auch noch auf dem Fahrrad unterwegs ist. Beide werden festgenommen und jeweils in einem Streifenwagen auf die Wache gebracht. Vitali, der bei Nicole und Mautz im Wagen sitzt, ist mal renitent, dann wieder unterwürfig. Auf der Wache werden die beiden Jugendlichen erst einmal einbehalten. Sie stehen auch unter dem Verdacht, das Fahrrad geklaut zu haben. Unter großem Aufwand gelingt eine Blutentnahme, diese ergibt den stattlichen Wert von 1,95 Promille. Als die beiden Jungs später getrennt nach Hause gebracht werden, stellt sich schnell heraus, dass sie mehr Angst vor ihren Vätern haben, als vor den Polizisten. Eine ältere Dame meldet einen Einbruch in ihrem Wohnblock-Keller. Ihr uralter DDR-Wäschetrockner und die Waschmaschine sind weg. Die 89-jährige erzählt den Beamten alles und bietet den beiden dann sogar noch eine kleine musikalische Einlage. Sie ist eine geübte Sängerin und jodelt den beiden Polizisten gerne was vor. Gert und Dirk aber wundert am meisten, warum ein Dieb diese Geräte klauen sollte – sie hatten kaum einen Wert. Im nächsten Einsatz machen die zwei Polizisten Dirk und Ulf Überstunden. Ein Schwertransport mit Überbreite muss durch den Landkreis begleitet werden. Der Fahrer des Transporters ist alles andere als gut gelaunt. Er steht schon seit einer halben Ewigkeit, nämlich seit 4 Uhr morgens, auf dem Parkplatz, darf aber erst um 22 Uhr in Begleitung der Beamten weiter fahren. (Text: RTL II)
    • Staffel 4, Folge 20 (45 Min.)
      Heute kommen die Beamten des Polizeireviers Quedlinburg nicht zur Ruhe. Ein Jugendlicher aus dem Projekt „Betreutes Wohnen“ meldet einen Erpressungsversuch. Bei den Ermittlungen zum ersten Tatbestand erfahren die Beamten, dass die beiden Erpresser kurz zuvor einen anderen Jugendlichen zusammengeschlagen haben sollen. Ein Handtaschenraub, der wenige Tage vorher begangen wurde, geht ebenfalls auf ihr Konto. Schnell werden die Täter gefunden und einem Verhör unterzogen. Aufregung in Quedlinburg – einer Frau wurde eine Geldkassette mit 3.000 Euro Inhalt gestohlen! Die Bestohlene verdächtigt ihren Exfreund, doch der streitet alles ab. Aber wer war es dann? Nach akribischer Recherche finden Heiko und Dirk heraus, dass doch nur der Ex der Hauptverdächtige sein kann. Denn nur er hatte einen Reserveschlüssel zur Wohnung, die keinerlei Einbruchspuren zeigt. Die Beamten durchsuchen sofort sein Auto und seine Wohnung, doch die Kassette bleibt spurlos verschwunden. Ein Audi mit fehlender Landratsplakette wird bei einer Routinekontrolle näher unter die Lupe genommen. Der Fahrer gibt an, den Wagen erst gekauft zu haben und damit auf dem Weg zur Zulassungstelle zu sein, doch einen Kaufvertrag kann er nicht vorzeigen. Schnell ist klar: Das Kennzeichen muss weg! Eric greift zum Schraubenschlüssel und montiert das Nummernschild ab. Die Polizisten Lemme und Heiko werden zu einem Garageneinbruch gerufen. Bei der Schadensaufnahme stellen die beiden Beamten fest, dass offenbar noch eine zweite Garage beschädigt wurde. Rätselhaft bleibt bei diesem Fall nur, dass offenbar nichts gestohlen wurde. (Text: RTL II)

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Ärger im Revier im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…