WaPo Bodensee

    Staffel 1, Folge 1–8weiter

    • Staffel 1, Folge 1
      Mechthild Fehrenbach (Diana Körner, l.) will ihren Enkel Niklas (Noah Calvin, r.) aufheitern. Der wäre lieber in Hamburg geblieben. – Bild: Das Erste
      Mechthild Fehrenbach (Diana Körner, l.) will ihren Enkel Niklas (Noah Calvin, r.) aufheitern. Der wäre lieber in Hamburg geblieben. – Bild: Das Erste

      Für Nele Fehrenbach, frisch von Hamburg an den Bodensee gewechselte Wasserschutzpolizistin, könnte der Einstieg in den neuen Job nicht mysteriöser beginnen. Denn die Jacht, die da am Ufer führungslos angetrieben wird, weist Blutspuren auf. Dann findet sich auch die Leiche des Jachtbesitzers im Uferbereich. An Herrn Klebers Tod hätten einige Interesse gehabt. Zum Beispiel seine Frau Gina, die sich so eine teure Scheidung von dem notorischen Fremdgänger spart, der auf ihre Kosten in Saus und Braus lebte. Aber auch Klebers Geschäftspartner Anja und Manfred Görlinger sind nicht gut auf ihn zu sprechen. Er schuldet ihnen sehr viel Geld, das Kleber wohl lieber in seine teure Geliebte Franka Schultz investierte. Die ist auch auf der Flucht und damit höchst verdächtig. Bei ihrer Festnahme erzählt sie scheinbar wirres Zeug: Sie sei beauftragt worden, Kleber zu töten, doch dann habe sie der Mut verlassen. Für Nele steht bald fest, dass Franka nur den Sündenbock gibt. Sie stellt dem Täter eine Falle, zunächst argwöhnisch beäugt von ihrem Kollegen Andreas Rambach. Der hatte fest damit gerechnet, selbst Chef der Wasserschutzpolizei zu werden, bevor die Heimkehrerin Nele ihm vor die Nase gesetzt wurde. Auch die beiden jungen Wapo-Ermittler Julia Demmler und Pirmin Spitznagel sind überrascht von der neuen Chefin. Doch während Julia gleich auf Frauenpower setzt und Nele als Chance sieht, fremdelt Pirmin zunächst. Aber nicht lange, dafür ist Nele einfach zu gut. Wenn er wüsste, wie seine Chefin mit sich hadert, weil sie glaubt eine schlechte Mutter für ihre Kinder Niklas und Johanna zu sein. Niklas hat auch gleich Stress mit der Rektorin seiner neuen Schule – Und das nur wegen ein paar Graffitis, wie der Siebtklässler findet. In Hamburg hätte da keiner ein großes Ding draus gemacht. Als Segen erweist sich, dass Neles Mutter Mechthild, in deren Haus am See sie wohnen, einen ziemlich coolen Blick aufs Leben hat – manchmal auch zum Leidwesen von Nele. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 17.01.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 2
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) und Pirmin Spitznagel (Simon Werdelis, l.) kommen zu einer nächtlichen Schüler-Party, auf der Alkohol und Drogen im Spiel sind. – Bild: Das Erste
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) und Pirmin Spitznagel (Simon Werdelis, l.) kommen zu einer nächtlichen Schüler-Party, auf der Alkohol und Drogen im Spiel sind. – Bild: Das Erste

      Geldfluchtpunkt Bodensee. Als das Boot des alten Politz mitten in der Nacht auf dem See explodiert, wird schnell klar, dass es sich nicht um ein Unglück handeln kann. Auch wenn Neles Kollege Andreas Rambach meint, das Boot sei nur noch durch „Öl und Spucke“ zusammengehalten worden, lässt sich dessen Schmuggelabsicht bald belegen. Mit einem Sprengsatz wurde das Boot in die Luft gejagt, das offensichtlich Schwarzgeld eines Konstanzer Geschäftsmannes aus der Schweiz zurück nach Deutschland bringen sollte. Entsprechende Hinweise bekommt Nele Fehrenbach von ihrem Schweizer Kollegen Hauptmann Adrian Aubry. Fragt sich nur, wer ein Schiff mit mindestens 300.000 Euro an Bord sprengt? Hannes, der beste Freund von Politz, schwört Stein und Bein, nicht an Bord gewesen zu sein und nichts zu wissen – Nele bewegt sich bei ihren Ermittlungen auf einem schmalen Grat. Denn sowohl Politz als auch Hannes sind sehr beliebt. Neles Ermittlungsergebnisse stoßen auf unverhohlene Ablehnung. Aber davon lässt sie sich nicht beirren und präsentiert mit dem Gelegenheitskriminellen Volker Schneider den Mann, der vermutlich die Bombe auf dem Boot deponiert hat. Was noch immer nicht erklärt, ob wirklich das ganze Geld mit in die Luft geflogen ist oder jemand sein eigenes trübes Süppchen mit einer Tasche voll 500-Euro-Scheine kocht. Nur gut, dass Mama Mechthild Fehrenbach ihrer Tochter den Rückenfrei hält und glaubt, Neles Kinder Niklas und Johanna im Griff zu haben. Wie man sich täuschen kann. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.01.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 3
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) und Julia Demmler (Wendy Güntensperger, l.) auf Spurensuche. – Bild: Das Erste
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) und Julia Demmler (Wendy Güntensperger, l.) auf Spurensuche. – Bild: Das Erste

      Wie gut, dass Nele ab und zu auf ihre Mutter Mechthild hört. Jede Familie sei nur so stark wie ihr schwächstes Glied, gibt sie der Tochter mit auf den Weg. Und das entpuppt sich als Schlüssel für die Aufklärung ihres jüngsten Falles. Denn nachdem Nele und Spitznagel ein zerstörtes Rallennest im Schilf vor der Pension Rau entdeckt haben, nimmt eine ganz seltsame Geschichte ihren Lauf. Erst berichtet Bettina Rau, die Tochter der alten Pensionswirtin Evi Rau von einem Einbrecher, der unerkannt entkommen konnte, dann wird Evi selbst angegriffen. Ein absichtlich offen gelassener Wasserhahn setzt schließlich die ganze Pension unter Wasser. Nele tippt zunächst auf üble Machenschaften des Immobilienmaklers Bert Starck, der als einziger Gast hier logiert. Der hätte gern die Pension und damit ein Motiv, verfügt leider aber auch über ein Alibi. Dann liegt Evi Rau tot im Schilf. Nele macht sich fürchterliche Vorwürfe und weitet die Ermittlungen auf Bettinas Schwester Angela aus, die als schwarzes Schaf der Familie über ein ansehnliches Strafregister verfügt. Aber ist sie deshalb auch eine Mörderin? Oder war Evis Sturz ins Schilf nur ein Unfall? Mutters Ratschläge sind jedenfalls hilfreich für Nele, auch wenn ihr Sohn Niklas mal wieder alle an der Nase herumführt. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 31.01.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 4
      Julia Demmler (Wendy Güntensperger, l.) und Andreas Rambach (Ole Puppe, r.) in der Einsatzzentrale. – Bild: Das Erste
      Julia Demmler (Wendy Güntensperger, l.) und Andreas Rambach (Ole Puppe, r.) in der Einsatzzentrale. – Bild: Das Erste

      Niklas ist verknallt und kommt erst morgens früh um fünf heim. Mama Nele stellt ihn dafür zur Rede, was bei Noah und Oma Mechthild auf pures Unverständnis stößt. Aber Nele hat es diesmal auch mit einem seltsamen Fall zu tun. Denn am Ufer des Bodensees lag ein toter Mann, ein Bräutigam, erschlagen in der schönsten Nacht seines Lebens. Aber dieser Konrad Ferch ist auf seiner Hochzeit von dem betrunkenen Bootsbauer André Pohl belästigt worden, weil er das Hochzeitsgeschenk, ein teures Motorboot, nicht bezahlt hat. Ist das ein Grund für einen Mord, auch wenn Pohl verzweifelt seine Werft abfackeln will? Bei den Ermittlungen stoßen Nele und Pirmin Spitznagel, der einer Kellnerin imponieren will, auf Bilder, die die Braut Anne Ferch seltsam angespannt und traurig zeigen. Glück sieht anders aus. Nele und Andreas Rambach tappen lange im Dunkeln. Die Aussage der alten Frau Stickel macht ihnen klar, dass Ferch nach Pohls Attacke noch lebte. Doch taucht aus Annes Vergangenheit ein Phantom wieder auf. Ihr Ex Martin Höfer wurde vor zwei Jahren nach einem Unfall mit seiner Segeljacht für tot erklärt. Nun hat er sehr irdische Motive für seine Rückkehr. Fast zu spät verstehen Nele und ihre Kollegen, was hier gespielt wird. Mit Hilfe des Schweizer Kollegen, Hauptmann Aubry können sie den flüchtigen Höfer mit der ohnmächtigen Anne und einer Tasche voll Geld an Bord stoppen. Der Fall scheint gelöst. Doch Höfer bestreitet den Mord. Irgendwas müssen die Ermittler übersehen haben – Dafür unternimmt Aubry einen Vorstoß bei Nele. Wird sie sich auf eine neue Liebe einlassen? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.02.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 5
      Herbert Zittlau (Peter Kremer, l.) und seine Frau (Karin Giegerich, 2.v.l.) sind nicht erfreut über den Besuch von Nele (Floriane Daniel, 2.v.r.) und Andreas (Ole Puppe, r.). – Bild: ARD/SWR/Guido Kasper
      Herbert Zittlau (Peter Kremer, l.) und seine Frau (Karin Giegerich, 2.v.l.) sind nicht erfreut über den Besuch von Nele (Floriane Daniel, 2.v.r.) und Andreas (Ole Puppe, r.). – Bild: ARD/SWR/Guido Kasper

      Ein brennender Einbaum auf dem Bodensee ruft Nele und ihren Kollegen Andreas Rambach auf den Plan. Denn mit dem Einbaum verbrannte auch eine junge Frau. Corinna Weingold hatte als Aussteigerin auf dem Grundstück von Professor Herbert Zittlau gelebt und litt an einem unheilbaren Hirntumor. Trotzdem ermittelt die Wapo, weil die Tote nicht an den Folgen des Tumors starb. Recht schnell fällt der Verdacht auf Zittlaus Sohn Ferdinand, der im Pfahlbaumuseum seines Vaters aushilft und sich rührend um die Tote gekümmert hat – bis hin zu ihrer virtuellen Bestattung auf See. Zusätzlich gerät Ferdinand unter Verdacht, weil die Schweizer Polizei Schmuggelware aus dem Museum aufgebracht hat und er ungehinderten Zugang zu den Schätzen hatte. Neles Ermittlungen mit dem Schweizer Hauptmann Aubry enden nachts ziemlich überraschend im Keller des Museums, was Neles Mutter Mechthild zur Verzweiflung treibt. Dabei ahnt sie noch nicht, dass ihr Enkel Niklas beim Besuch des Pfahlbaumuseums mit der Klasse seiner Mitschülerin Melanie nähergekommen ist – Aber da platzt seine ermittelnde Mutter in die Idylle: Irgendwas stimmt nicht mit dem Professor. Seine Frau Marlene weiß auch mehr als sie sagt. Da sind sich Nele, Andreas, Pirmin und Julia ganz sicher. Julia findet den Schlüssel zur Lösung des Rätsels schließlich in einem Artikel über ein Naturvolk. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.02.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 6
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) kann sich bei der Lösung des Falls auf die gute Kombinationsgabe ihrer Kollegin Julia (Wendy Güntensperger, r.) verlassen. – Bild: Das Erste
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) kann sich bei der Lösung des Falls auf die gute Kombinationsgabe ihrer Kollegin Julia (Wendy Güntensperger, r.) verlassen. – Bild: Das Erste

      Neles Familienglück wird jäh gestört. Statt die Spiegeleier ihres frisch verliebten Sohnes Niklas genießen zu können muss sie sich um die Hintergründe eines schrecklichen Unfalls kümmern. Weil das ihn ziehende Boot plötzlich Motorschaden hatte ist ein wassersurfender Schüler, Marvin, verunglückt und ringt nun im Krankenhaus um sein Leben. Sein Kumpel Lukas macht sich heftige Vorwürfe. Für Pirmin Spitznagel steht schnell fest, dass es sich um die jüngste Tat eines Serientäters handelt, der schon reihenweise die Boote eines Jachtclubs ausgeschaltet hat, indem er Diesel in deren Tank schüttete. Ein erster Verdacht fällt auf die Öko-Aktivistin Frederike Löffler, die vor dem Club Flugblätter verteilt, aber behauptet, ein Alibi zu haben. Der schnöselige Jachtbesitzer Lars Grübner will zur Tatzeit ein silbernes Mittelklasseauto auf dem Clubgelände gesehen haben. Für Nele wird es jetzt happig. Sie muss diesmal bei den Ermittlungen auf die Hilfe von Andreas Rambach verzichten, weil der sich wegen familiärer Probleme vom Dienst abmeldet. Dabei geht es bei der Polizistin daheim selbst drunter und drüber: Niklas bekommt von Melanie einen Korb, Tochter Johanna ist sauer, weil Mama unter ihren Klassenkameraden ermittelt und der schöne Schweizer Hauptmann Aubry lädt Nele zu einem verlockenden Törn in seinem Motorboot auf dem Bodensee ein. Selbst hier kann Nele nicht abschalten. Sie fragt sich, wer das Heizöl in den Tank des Sportboots geschüttet hat. Die traurige Mina, die ihren Freund Marvin im Krankenhaus besucht und sich aufopferungsvoll um ihren kranken Opa kümmert, kann ihr auch nicht helfen. Doch bevor Nele mit ihrer Mutter Mechthild in Ruhe auf der Terrasse frühstücken kann, benötigt sie die Hilfe ihrer Tochter und die gute Kombinationsgabe von Kollegin Julia, um den Fall zu lösen. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.02.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 7
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) hat die Nacht mit Hauptmann Aubry (Martin Rapold, l.) sehr genossen. – Bild: Das Erste
      Nele Fehrenbach (Floriane Daniel, r.) hat die Nacht mit Hauptmann Aubry (Martin Rapold, l.) sehr genossen. – Bild: Das Erste

      Nele hat gerade das nächtliche Beisammensein mit Hauptmann Aubry genossen, aber der Tag startet mit einem Anruf ihres Exmannes aus Hamburg, der ihr mitteilt, dass ihr gemeinsamer Sohn Niklas lieber bei ihm in Hamburg leben möchte. Dann gerät sie selbst in Lebensgefahr. Denn das Anhalterpärchen, das sie am Waldrand auf dem Weg zur Arbeit aufliest, hat es in sich. Patrick Heuser hat auf der Schweizer Seite einen Geldtransporter überfallen, seinen Komplizen Roman Wüstel auf der Flucht mit dem Boot über den Bodensee entsorgt und will nun mit seiner hochschwangeren Freundin Jenny ein sorgenfreies Leben im Ausland beginnen. Aber Patrick ist angeschossen und das Fluchtauto mit den Flugtickets im Handschuhfach wurde dummerweise aus dem Halteverbot abgeschleppt. Noch wissen die beiden nicht, dass Nele eine Polizistin ist. Patrick lässt sich sogar von ihr die Kugel aus dem Bein entfernen. Verzweifelt versucht sie, ihren ahnungslosen Kollegen eine Spur zu legen. Aber auch Andreas Rambach, Pirmin, Julia und das Team von der WaPo Bodensee sind nicht untätig. Ganz langsam verstehen sie, dass zwischen dem Überfall auf den Geldtransporter und dem Verschwinden von Nele ein Zusammenhang bestehen muss. Doch dann entlarvt das Gaunerpärchen Nele als Polizistin. Sie schwebt nun in Lebensgefahr. Eine einsame Hütte am See wird ihr vielleicht letztes Gefängnis. Ein Totgeglaubter taucht plötzlich wieder auf und richtet sein Gewehr auf Nele. Er hat nichts zu verlieren. Die Lage spitzt sich zu. Andreas Rambach kommt auf eine aberwitzige Idee. Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem Radarfallen eine wichtige Rolle spielen – Hauptmann Aubry sorgt sich so, dass er erstmals Neles Mutter Mechthild aufsucht. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.02.2017 Das Erste
    • Staffel 1, Folge 8
      Hauptmann Aubry (Martin Rapold, l.) ist es leid, immer wieder von Nele (Floriane Daniel, r.) weggestoßen zu werden. – Bild: ARD/SWR/Patrick Pfeiffer
      Hauptmann Aubry (Martin Rapold, l.) ist es leid, immer wieder von Nele (Floriane Daniel, r.) weggestoßen zu werden. – Bild: ARD/SWR/Patrick Pfeiffer

      Ob die Schüler eines renommierten Internats am Bodensee wirklich in guten Händen sind, fragen sich Nele und ihre Kollegen Andreas Rambach, Pirmin Spitznagel und Julia Demmler, als sie das Verschwinden eines Schülers während des Rudertrainings auf dem See aufklären sollen. Der Steuermann eines Rudervierers bleibt trotz eifriger Suche seiner Kameraden verschollen. Schnell wird Nele klar, dass im Internat ganz eigene Gesetze herrschen, ein gefährliches Schattenreich mit eigenen Herrschern und verbotenen Deals. Die desaströsen Zustände erinnern Nele an die Verantwortung, die sie für ihre eigenen Kinder Johanna und Niklas hat. Das beeinflusst auch ihre Entscheidung, zu der sie privat gedrängt wird. Hauptmann Aubry ist es leid, immer wieder von Nele weggestoßen zu werden. Sie soll sich bitte endlich eindeutig erklären. Ob Neles Mutter Mechthild ihr dabei helfen kann? (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.03.2017 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn WaPo Bodensee im Fernsehen läuft.

    Staffel 1 auf DVD und Blu-ray