Staffel 1, Folge 1–6

    • Staffel 1, Folge 1 (45 Min.)
      Die Medizinstudentin Christine Berger unterbricht nach dem tragischen Tod ihrer Mutter ihre Ausbildung. Ihre Hoffnung, bei einer Testamentseröffnung mehr über ihren Vater und dessen Familie zu erfahren, erfüllt sich nicht. Sie erhält lediglich einen Brief ihrer Mutter und eine wertvolle Brosche. Auf Anraten von Professor Rosenbaum, dem Vater ihrer besten Freundin, nimmt sie eine Stelle als Pflegerin bei der schwer kranken Gräfin Leonore von Hohenstein an. Obwohl sie zunächst auf Ablehnung stößt, gelingt es ihr bald, das Vertrauen der Kranken zu gewinnen. Selbst Graf Gregor – der Ehemann von Leonore – kann sich Christines Zauber nicht entziehen. Nur dessen Cousine, die Baronesse Elsa von Trauberg, die in Graf Gregor verliebt ist, wittert in Christine eine Konkurrentin und intrigiert bei Leonore gegen sie. Die Gräfin erleidet daraufhin einen Rückfall und vertraut sich Christine an. zwischen Elsa und Christine kommt es zur Auseinandersetzung. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereDi 29.12.1992Das Erste
    • Staffel 1, Folge 2 (45 Min.)
      Christine hat nach der Auseinandersetzung mit Elsa von Trauberg heimlich das Schloss verlassen. Aufgelöst sucht sie Rat und Trost bei ihrer Freundin Tamara. Zögernd gesteht sie der Freundin, dass sie Graf Gregor liebt, obwohl sie weiß, dass diese Liebe keine Zukunft hat. Graf Gregor macht sich auf die Suche nach ihr. Er ahnt nicht, warum Christine weggelaufen ist und bittet sie inständig, mit ihm nach Hohenstein zurückzukehren. Auf der Rückfahrt gibt er ihr zu verstehen, dass auch er mehr in ihr sieht als die Pflegerin seiner Frau. Doch auch ihm ist bewusst, dass diese Liebe keine Chance hat, da er sich an seine kranke Frau gebunden fühlt. Kurz darauf wird auf dem Schloss der Geburtstag der Gräfin Leonore gefeiert.
      Doch die fröhliche Stimmung schlägt in Entsetzen um, als die Nachricht eintrifft, dass sich der Bruder der Baronesse Elsa, Gunnar von Trauberg, nach horrenden Verlusten beim Glücksspiel das Leben genommen hat. Nach dieser Tragödie findet Elsa, allein stehend und mittellos, freundliche Aufnahme bei ihren Verwandten auf Schloss Hohenstein. In der Zwischenzeit hat Gregors Bruder Arno ein Liebesverhältnis mit der hübschen Chauffeurstochter Nicole Baumann angefangen. Als Nicole merkt, dass sie schwanger ist, sucht sie Hilfe bei Arno, der nur an seine finanzielle Notlage denken kann. Arno erpresst eine halbe Million Mark von seiner Schwägerin Leonore. In dieser gespannten Situation erhält die Gräfin einen anonymen Brief. Der Schreiber behauptet, Nicole Baumann erwarte ein Kind. Von Leonores Ehemann Graf Gregor… (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMi 30.12.1992Das Erste
    • Staffel 1, Folge 3 (45 Min.)
      Leonore ist verzweifelt und versucht, sich umzubringen. Nur Christines beherztes Eingreifen rettet der Gräfin das Leben. Fassungslos hält Graf Gregor den anonymen Brief mit der ungeheuerlichen Anschuldigung in Händen. Er will seine Frau retten und so reist Leonore wenig später mit Gräfin Sophie und Christine nach Italien, in die Sommerresidenz ihrer Verwandten, der Fürsten di Veneria. Christine genießt Italien, lässt sich beim Sonnenbaden auf das prickelnde Spiel mit dem Feuer ein und verbringt unbeschwerte Stunden mit einem geheimnisvollen Verehrer. Als dieser schließlich sein Inkognito lüftet, erwartet Christine eine weitere Überraschung: Prinz Philip di Veneria ist der Sohn ihrer Gastgeberin, der Fürstin Federica di Veneria. In der Zwischenzeit gerät Graf Arno erneut in finanzielle Schwierigkeiten.
      Er verpfändet sein Erbteil an Hohenstein – wohl wissend, dass er damit die Existenz des gräflichen Besitzes aufs Spiel setzt. Auf Hohenstein stellt Elsa indessen Nachforschungen über Christines Brosche an. Als Graf Gregor spätabends noch einmal nach seiner Tochter sehen will, ist Viola verschwunden. Ihr Bett ist unberührt… (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereDo 31.12.1992Das Erste
    • Staffel 1, Folge 4 (45 Min.)
      Graf Gregor bangt um das Leben seiner Tochter. Er weiß nicht, wo er Viola noch suchen soll. Er hofft, dass Christine einen geheimen Schlupfwinkel kennt, in dem sich das Kind versteckt haben könnte. Durch die gemeinsame Sorge um Viola sind sich Gregor und Christine mit einem Mal sehr nah. Christine erinnert sich an Violas großes Interesse an einem alten, verfallenen Turm. Dort finden sie tatsächlich das völlig verstörte Kind und nehmen es mit nach Italien. Philip ist sich inzwischen sicher, dass er Christine liebt und heiraten will – obwohl seine Mutter Federica ihn daran erinnert, dass sie schon einmal einen Sohn durch die Heirat mit einem bürgerlichen Mädchen verloren hat. Philips älterer Bruder Ludovico hatte damals nach einem erbitterten Streit mit seinem Vater Piero im Zorn das Haus verlassen.
      Auf dem Weg zu seiner jungen Frau verunglückte er tödlich. Niemand ahnt, dass Elsa ebenfalls nach Italien gereist ist. Die Spur von Christines Brosche hat sie geradewegs zum Palazzo Veneria geführt. Dort findet Elsa den Beweis dafür, dass Christines Brosche zu den Schmuckstücken gehört, die vor vielen Jahren bei einem Einbruch im Palazzo gestohlen wurden und bei dem auch eine der Zofen ums Leben kam. Für Elsa steht fest, dass Christines unbekannter Vater der Dieb und Mörder aus dem Palazzo Veneria gewesen ist… (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 04.01.1993Das Erste
    • Staffel 1, Folge 5 (45 Min.)
      Vor der Abreise bittet Philip Christine, seine Frau zu werden, aber sie braucht Bedenkzeit und entscheidet sich letztendlich anders. Doch als sie dies Graf Gregor mitteilt, fordert er sie auf, zu gehen, da ihre Liebe aussichtslos sei. Sie dürfe sich nicht unglücklich machen. Die junge Frau ist zutiefst verwirrt und verletzt. In dieser Situation kümmert sich Philip zärtlich und liebevoll um Christine, die schließlich doch einwilligt, ihn zu heiraten. Der schwerkranke Piero di Veneria aber verbietet seinem Sohn kategorisch die Heirat. Auf Hohenstein holt Elsa zu einem weiteren Schlag gegen die unliebsame Konkurrentin aus. Sie erzählt Leonore, dass Christine die Tochter eines Mörders sei. Doch Leonore reagiert anders als erwartet: Sie verlangt, dass Elsa Hohenstein verlässt. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereDi 05.01.1993Das Erste
    • Staffel 1, Folge 6 (45 Min.)
      Gräfin Leonore ist tot. Professor Rosenbaum stellt Herzversagen fest. Graf Gregor trauert um seine Frau, die kleine Viola ist völlig verstört. Graf Arno, dessen Finanzkraft endgültig erschöpft ist, verlangt Violas Anteil an Leonores Erbe, denn er kann beweisen, dass er der Vater von Leonores Kind ist. Gregor, der Viola wie sein eigenes Kind liebt, geht auf Arnos Erpressung ein. In Italien rätselt Philip indessen, warum ihm sein Vater verboten hat, Christine zu heiraten. Der Fürst kann ihm keine Antwort geben. Er ist während der schweren Operation in ein tiefes Koma gefallen. Fürstin Federica aber hat den Widerstand gegen die Verbindung aufgegeben. Zusammen fahren Mutter und Sohn nach Hohenstein, wo die Verlobung Philips mit Christine gefeiert werden soll.
      Am Abend der Verlobung erscheint Graf Gregor mit der Nachricht, dass Philip aufgehalten worden sei. Christine und er entgehen auf der Rückfahrt zum Schloss nur mit knapper Not einem Unfall und dadurch finden die beiden Liebenden endlich wieder zueinander. Doch es ist zu spät für ihre Liebe. Christine fühlt sich an ihr Eheversprechen gebunden. Am Abend der Verlobung konfrontiert Elsa die Familie mit ihrer Entdeckung über Christines zwielichtige Herkunft. Zum Beweis zeigt sie allen Christines Brosche. Doch damit löst sie eine Kette überraschender Ereignisse aus… (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereDo 07.01.1993Das Erste

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Schloss Hohenstein online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…