USA Network bestellt Serien „Unsolved“ sowie „Damnation“ mit Netflix

    Serienbestellung im Vorfeld der Upfronts

    13.05.2017, 07:30 Uhr – Bernd Krannich

    USA Network bestellt Serien "Unsolved" sowie "Damnation" mit Netflix – Serienbestellung im Vorfeld der Upfronts – Bild: USA Network
    Killian Scott als Seth Davenport in „Damnation“

    Bei den New York Upfronts in der kommenden Wochen präsentieren sich am Montag auch die Kabelsender von NBC Universal den Werbekunden. So hat das USA Network passend zwei Serienbestellungen getätigt: Eine erste Staffel der potentiellen Anthologie „Unsolved“ um die Morde an den Rappern Tupac Shakur und Notorious B.I.G. sowie die Serie „Damnation“ – die Netflix außerhalb der USA weltweit präsentieren wird. Auch Schwestersender Syfy hatte gestern mit „Krypton“ und „Happy!“ zwei Serienbestellungen klar gemacht (fernsehserien.de berichtete).

    Damnation

    Im Zentrum der in den 1930er Jahren im ländlichen US-Bundesstaat Iowa angesiedelten Handlung steht die Auseinandersetzung zweier Männer. Auf der einen Seite steht der Aufwiegler Seth Davenport (Killian Scott, zuletzt „Ripper Street“), der sich den Kampf gegen den Status quo auf die Fahnen geschrieben hat. Dazu hat er sich als Kleinstadt-Prediger getarnt und versucht, die Mitglieder seiner neuen Gemeinde zum Aufstand gegen die Industriellen anzustiften, die den einfachen Leuten kaum genug zum Überleben lassen. Auf der anderen Seite steht ein vom betroffenen Industriellen entsandter Söldnertyp, der notfalls mit Gewalt den Streik brechen soll: Creeley Turner (Logan Marshall-Green, „Deckname Quarry“). Eher zufällig haben die beiden Männer aber schon eine blutige Vorgeschichte.

    Sarah Jones („The Path“, „Alcatraz“) porträtiert Amelia Davenport, die scheinbar bescheidene Ehefrau des Predigers. Sie verbirgt jedoch große politische Ambition. Christopher Heyerdahl („Hell on Wheels“) wird als Don Berryman auftreten, der nach außen hin umgängliche Sheriff in dem Gebiet. Allerdings kontrolliert der Gesetzeshüter mit starker Hand die Prostitution sowie – in der Zeit der Prohibition – Alkoholschmuggel und die kleinen Schwarzbrennereien („Moonshine“).

    Melinda Page Hamilton (Odessa in der ersten Staffel von „Devious Maids“) ist ebenfalls eine „professionelle“ Streikbrecherin, Connie Nunn. Sie kommt nach Iowa, um den Mord an ihrem Mann zu rächen.

    Newcomer Chasten Harmon hat die Rolle der Bessie Louvin übernommen. Die junge Frau ist ein Neuzugang im örtlichen Freudenhaus. Bessie verfügt über eine für eine unterprivilegierte schwarze Frau in der damaligen Zeit überraschend gute Bildung und hat geradezu machiavellistische Pläne, um ihre Unabhängigkeit zu erlangen.

    Der mit „The Mentalist“ einem breiteren Publikum bekannt gewordene Joe Adler hat eine potentiell wiederkehrende Gastrolle als Reporter DL Sullivan erhalten.

    Für das Drehbuch von „Damnation“ zeichnet der frühere „Longmire“-Autor Tony Tost verantwortlich. Tost, James Mangold, Guymon Casady und Daniel Rappaport fungieren als Executive Producer für Universal Cable Prods und Entertainment 360.

    Unsolved

    Auch USA Network will in das Geschäft mit den Miniserien-Anthologien einsteigen und bringt „Unsolved“ auf den Weg, in dem in jeder Staffel ein bekanntes, ungelöstes Verbrechen fiktional aufgearbeitet würde.

    Die erste Staffel trägt den Titel „Unsolved: The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G.“ und basiert auf dem Sachbuch „Murder Rap: The Untold Story of Biggie Smalls & Tupac Shakur Murder Investigations“ über spätere interne Untersuchungen über die Polizei-Ermittlungen in den beiden wohl miteinander in Beziehung stehenden Mordfällen.

    Im Jahr 1996 eskalierte ein lange schwelender und mit Battle Rap ausgetragener Krieg zwischen den Hip Hoppern von der Ostküste (vornehmlich dem Großstadmoloch New York) und denen von der Westküste (aus der Unterhaltungsmetropole Los Angeles). Am 6. September 1996 fielen mehrere Schüsse auf den in New York geborenen, 25-jährigen Tupac Shakur, als er sich gerade in Las Vegas in einem Auto befand. Er wurde von mehreren Kugeln getroffen und erlag am 13. September den Verletzungen. Als Tatverdächtiger galt einige Zeit Biggie Smalls, der am 9. März 1997 erschossen wurde – vermutlich weil man ihn für in den Mord an Shakur verwickelt hielt. Doch beide Morde sind bis heute ungeklärt (wenn auch eine direkte Beteiligung von Smalls an den Schüssen auf Shakur dank eines Alibis ausgeschlossen werden kann).

    Detective Russell Poole (Jimmi Simpson) nahm 1997 die Ermittlungen im Mordfall Biggie Smalls (bürgerlicher Name Christopher Wallace) auf. Poole kam laut Deadline zu der Überzeugung, dass innerhalb des LAPD etwas bezüglich des Mordfalls verschleiert worden war. Aufgrund dieser Annahme strengte Wallaces Mutter, Voletta Wallace, einen Prozess gegen das LAPD an. Das sorgte dafür, dass sich auch zahlreiche Behörden mit den Vorgängen um die Ermittlungen befassten. 2006 kam Officer Daryn Dupree (Bokeem Woodbine, „Fargo“) zu den Ermittlungen, da er als Experte sowohl der Gangszene von LA wie auch des Rap-Geschäfts galt.

    Der ehemalige LAPD-Detective Greg Kading (Josh Duhamel, „Las Vegas“) schrieb darüber sein Buch, das für die Serie als Grundlage dient.

    Inszeniert wurde der Pilot von Anthony Hemingway, der bereits bei einigen Folgen von „American Crime Story“ Regie führte. Als Drehbuchautor ist Kyle Long („Suits“) an Bord.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen