Sky im Fernsehjahr 2016/​17: Neue Formate für Buschi, Wontorra und Beisenherz

    Programmhighlights, neue Moderatoren und Formate vorgestellt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 03.11.2016, 10:17 Uhr

    Feierstimmung bei der Sky Programmpräsentation 2016/​17 – „The Upfront“: (V.l.n.r.) Elke Walthelm (Sky), Frank Buschmann (Sky), Carsten Schmidt (CEO Sky), Esther Sedlaczek (Sky), Martin Michel (Sky), Thomas Deissenberger (Sky), Ralf Zacherl, Justin Leone, – Bild: Sky/API/Fotograf: Michael Tinnefeld
    Feierstimmung bei der Sky Programmpräsentation 2016/​17 – „The Upfront“: (V.l.n.r.) Elke Walthelm (Sky), Frank Buschmann (Sky), Carsten Schmidt (CEO Sky), Esther Sedlaczek (Sky), Martin Michel (Sky), Thomas Deissenberger (Sky), Ralf Zacherl, Justin Leone,

    Am Vorabend des Starts des neuen Flaggschiffsenders Sky 1 in Deutschland (hier alles Wichtige zum Senderstart) hatte Sky am gestrigen Mittwoch nach Düsseldorf geladen, um gute Stimmung zu verbreiten und weitere Neuigkeiten rund um den Sender und das Programm des Fernsehjahres 2016/​17 anzukündigen. Dabei wurden neue Shows von Micky Beisenherz, Jörg Wontorra, Frank Buschmann und Axel Brüggemann angekündigt sowie noch einmal die Highlights des Programmangebots der Sky-Sender für die kommenden Monate präsentiert.

    Gleich in den Startwochen kann Sky 1 internationale Serien wie das britische Historien-Epos „Victoria“, „The Tunnel – Sabotage“ (die zweite Staffel von „The Tunnel“), „Shooter“ und „Wentworth“ zeigen, im weiteren Verlauf sind die Fortsetzung der Echtzeitserie „24“, „24: Legacy“ (Weltpremiere im Ferbruar 2017) wie auch die Historien-Serie „Medici – Masters of Florence“ eingeplant.

    Natürlich stehen auch weiter erfolgreiche US-Serien aus dem Programm des amerikanischen Branchenprimus auf dem Plan, wie die siebte Staffel von „Game of Thrones“, aber auch andere Top-Serien wie die fünfte Staffel von „House of Cards“. Mit einem ehrgeizigen Investment in Eigenproduktionen will Sky aber auch selbst seiner Bedeutung als pan-europäischer Pay-TV-Primus gerecht werden: Der aus Italien kommenden dritten Staffel der Mafia-Saga „Gomorrha – Die Serie“, der zweiten Staffel des Arctic-Thrillers „Fortitude“ und dazu die neuen Produktionen „Riviera“, „Britannia“, das gemeinsam mit X-Filme, ARD/​Degeto und Beta Film produzierte deutsche Prestigeprojekt „Babylon Berlin“ sowie langfristig die Serie „Das Boot“.

    ENJOY THE SHOW
    Aber nicht nur mit fiktionalen Serien will Sky 1 zur „neuen Nummer Eins für Entertainment“ werden, ein großes Gewicht wird auch auf Showformate gelegt, und welch bessere Gelegenheit, die Showtalente in den Vordergrund zu stellen könnte es geben, als bei einer festlichen Veranstaltung.

    Der jüngst von ProSiebenSat.1 geschiedene Frank Buschmann wird für Sky 1 das international bekannte Sport-Quiz-Format „A League of Their Own“ moderieren, das in Großbritannien bei Sky 1 schon seit zehn Staffeln erfolgreich läuft. Zudem wird er auch seine mehr als 20-jährige Tätigkeit als Sportmoderator und -kommentator, u.a. für die Fußball-Bundesliga, bei Sky fortführen. Ebenfalls weiter als Sportmoderator tätig sein wird Jörg Wontorra, der ab Sommer 2017 auf Sky Sport News HD ein eigenes Talk-Format in Konkurrenz zum „Doppelpass“ bei Sport1 halten wird.

    Weiterhin angekündigt wurde, dass Comedian Micky Beisenherz bei der am morgigen Freitag startenden Show-Eigenproduktion „Mitfahr-Randale – Wer aussteigt, verliert“ mitwirken wird.

    Auch beim Kunst- und Kulturkanal Sky Arts HD soll im kommenden Jahr deutscher Einfluss im pan-europäischen Programm spürbar werden: Musikjournalist Axel Brüggemann erhält im Frühjahr 2017 eine Sendung mit dem Titel „Art in the City“.

    Gastgeber des Abends war Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland: „Für Sky ist das Fernsehjahr 2016/​17 nichts weniger als ein ganz neuer Abschnitt, in dem wir die beste Unterhaltung für jedermann präsentieren werden. Dafür sorgen der Sender Sky 1 mit brandneuen Shows wie ‚MasterChef‘ und ‚A League of Their Own‘, exklusive Serien, Sky Sport News HD im Free-TV und neue Moderatoren. Unsere Kunden dürfen sich auf mehr Highlights als je zuvor freuen.“

    Sky will also in der Zukunft mit Vollgas durchstarten. Bleibt die Frage, wie ruckelig die Fahrt wird, da der Pay-TV-Anbieter im jetzigen Zeitalter, wo die Zuschauer bereit sind, für mehr Conveniance beim Medienkonsum zu zahlen, mit einem neuen Sender locken will, der durch Unterbrecherwerbung gerade hier eher in die Gegenrichtung steuert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Na hauptsache Game of Thrones und House of Cards laufen nicht auf dem Werbungsender Sky1!

      Meinetwegen die alten Folgen, aber die Neuen müssen auf Sky Atlantic HD bleiben!

      weitere Meldungen