Quoten: „Sommerhaus der Stars“ verliert auf hohem Niveau, „Promi Big Brother“ legt leicht zu

    „Mit 80 Jahren um die Welt“ tut sich zur Primetime schwer

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 14.08.2019, 10:13 Uhr

    „Das Sommerhaus der Stars“: Johannes und Yeliz beim Spiel „Lippenbekenntnis“ – Bild: TVNOW
    „Das Sommerhaus der Stars“: Johannes und Yeliz beim Spiel „Lippenbekenntnis“

    Die gute Nachricht für RTL: „Das Sommerhaus der Stars“ bescherte dem Kölner Sender am gestrigen Dienstagabend wieder den Tagessieg in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. 1,75 Millionen Zuschauer saßen vorm Bildschirm, das reichte für starke 22,5 Prozent. Zur Wahrheit gehört allerdings auch: In der vergangenen Woche und damit vor Michael Wendlers Auszug waren sogar noch 5,4 Punkte mehr drin. Grund zu klagen gibt es natürlich trotzdem nicht, zumal es auch insgesamt mit 3,14 Millionen (11,6 Prozent) wieder sehr gut lief. Eine alte Folge von „Stars im Spiegel“ fiel danach allerdings massiv auf sehr schwache 7,3 Prozent bei den Jüngeren zurück – diese hatten ganz offensichtlich zu Sat.1 geschaltet.

    Denn dort verzeichnete „Promi Big Brother“ wieder etwas bessere Quoten als am Tag zuvor und generierte sehr gute 15,4 Prozent bei 780.000 Zuschauern. Zuvor hatten es zwei neue Folgen von „MacGyver“ auf recht solide 8,6 und 8,8 Prozent gebracht. Auf ähnlicher Flughöhe war eine Wiederholung von „Galileo Big Pictures“ auf ProSieben unterwegs, mit 8,4 Prozent für die Folge „Magic – 30 Bilder, bei denen wir uns die Augen reiben“ wird man allerdings nicht zufrieden sein. Eine weitere Ausgabe zum Thema „Mystery“ schlug sich danach angesichts 10,8 Prozent deutlich besser.

    Nach einer aus Quotensicht durchwachsenen ersten Staffel schickte das ZDF seine Reise-Doku „Mit 80 Jahren um die Welt“ nun in die Primetime – doch ein großer Erfolg blieb zum Start der neuen Folgen aus. 2,48 Millionen Menschen hatten insgesamt eingeschaltet, das entsprach lediglich mauen 8,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen 5,7 Prozent zu Buche, womit man zumindest halbwegs leben kann. Das „heute journal“ war nachfolgend um einiges gefragter und steigerte sich auf 3,43 Millionen Gesamtzuschauer und 13,3 Prozent.

    Vorne lagen derweil die Serien im Ersten. „In aller Freundschaft“ sicherte sich um 21.00 Uhr den Tagessieg und unterhielt 4,17 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent). „Um Himmels Willen“ hatte den Abend mit 3,39 Millionen Zusehern (12,3 Prozent) eröffnet. In der Zielgruppe kamen erst durchwachsene 5,3 und dann gute 7,1 Prozent zustande. Für das Magazin „Fakt“ und die „Tagesthemen“ ging es im weiteren Verlauf auf Reichweiten von 2,31 Millionen und 2,06 Millionen nach unten.

    Indes muss man bei VOX auch nach der zweiten Primetime-Folge von „Harte Hunde – Ralf Seeger greift ein“ konstatieren, dass das Format am Vorabend doch besser aufgehoben ist. Gegen starke Konkurrenz kam man wieder nicht über miese 4,2 Prozent bei gerade mal 330.000 Zielgruppen-Zuschauern hinaus. „Goodbye Deutschland!“ musste sich anschließend ebenfalls mit nur 4,3 Prozent begnügen. Damit musste man sogar kabel eins den Vortritt lassen, das mit 4,9 Prozent für „Das Haus am See“ allerdings auch unter dem Senderschnitt hängenblieb. „Final Destination II“ knackte diesen später und fuhr 5,4 Prozent ein. Bei RTL II taten sich die Sozialdokus „Hartz und herzlich“ und „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ schwerer als gewohnt, holten aber trotzdem gute Marktanteile von 6,8 und 6,9 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • LegendenLebenEwig (geb. 1983) am 15.08.2019 04:25melden

      Quotengewäsch ... wen interessiert das denn überhaupt?
        hier antworten

      weitere Meldungen