Quoten: Schwächstes „DSDS“-Finale aller Zeiten, „Duell um die Welt“ bei Jüngeren vorn

    „Theresa Wolff“ siegt über Hirschhausen, Sat.1 hilft nicht einmal „Harry Potter“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 08.05.2022, 10:11 Uhr

    Harry Laffontien ist der Sieger von „Deutschland sucht den Superstar“ 2022 – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    Harry Laffontien ist der Sieger von „Deutschland sucht den Superstar“ 2022

    Die 19. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bei RTL geht als bislang mit Abstand schwächste in die Geschichte des Castingshow-Dinos ein. Da machte das Finale am gestrigen Samstagabend keine Ausnahme: Zwar ließ man die Allzeittiefs von vor einigen Wochen ein Stück hinter sich, insgesamt sahen aber gerade mal 1,87 Millionen Menschen den Sieg des 21-jährigen Harry Laffontien. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichte es nur zu äußerst überschaubaren 8,7 Prozent bei einer Reichweite von 440.000 – für ein einstmals so prestigeträchtiges Format sind das bittere Werte. Eine Wiederholung von „Take Me Out XXL“ schwang sich um kurz vor Mitternacht zu deutlich besseren 13,3 Prozent auf.

    Den Primetime-Sieg bei den Werberelevanten sicherte sich „Das Duell um die Welt“ auf ProSieben: 740.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten ProSieben sehr gute 14,9 Prozent. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass es im Dezember noch einmal deutlich besser ausgesehen hatte. Die Gesamtreichweite ging im Vergleich zu damals obendrein erheblich auf 1,02 Millionen zurück – ein kleineres Publikum zählte die Competition-Show mit Joko und Klaas noch nie. „Die beste Show der Welt“ kam mit einem Aufguss zu später Stunde noch auf gute 11,7 Prozent.

    Insgesamt setzte sich die zweite Folge des ZDF-“Thüringenkrimis“ „Theresa Wolff“ an die Spitze: 5,30 Millionen Zuschauer sorgten für starke 21,4 Prozent, in der Zielgruppe musste man sich dagegen mit durchwachsenen 6,8 Prozent begnügen. Die Premiere im vergangenen Oktober hatte es hier noch auf knapp elf Prozent gebracht und insgesamt über sieben Millionen Menschen gefesselt. In Anbetracht des vielerorts lauen Frühlingsabends kann man in Mainz mit dem Ergebnis aber sicher gut leben. Für eine Wiederholung von „Die Chefin“ blieben im Anschluss 4,30 Millionen Gesamtzuschauer (18,1 Prozent) dran, das kurze „heute journal“ informierte um 22:45 Uhr noch 2,96 Millionen (14,0 Prozent).

    Am erfolgreichsten war Das Erste derweil schon um 20:00 Uhr, wo die „Tagesschau“ insgesamt 5,25 Millionen (23,4 Prozent) und 920.000 14- bis 49-Jährige (21,1 Prozent) mit Nachrichten versorgte. „Hirschhausens Quiz des Menschen“ verzeichnete zur Primetime ebenfalls sinkende Reichweiten und Marktanteile im Vergleich zu den letzten Ausgaben, mit genau drei Millionen Zusehern ging man aber als klarer Sieger aus dem Show-Dreikampf hervor. Solide 12,7 Prozent standen insgesamt zu Buche, bei den Jüngeren waren mit 400.000 immerhin 7,6 Prozent drin, womit man sich in etwa auf Augenhöhe mit „DSDS“ befand. Die „Tagesthemen“ wollten um 23:15 Uhr schließlich noch 1,79 Millionen ab drei Jahren (10,6 Prozent) sehen.

    Einen desolaten Abend erwischte Sat.1, wo nicht mal Allzweckwaffe Nummer 1 helfen konnte: Die x-te Ausstrahlung von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ blieb bei insgesamt 720.000 Zuschauern und mauen 5,7 Prozent in der Zielgruppe hängen. „Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“ konnte sich später nur minimal auf 6,2 Prozent steigern. RTL Zwei hätte es fast geschafft, am Bällchensender vorbeizuziehen und kam mit den Filmen „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ und „Die Legende von Aang“ auf erfreuliche 5,7 und 5,6 Prozent.

    Nicht viel zu bestellen hatte Kabel Eins: Zwei Folgen von „9-1-1 Notruf L.A.“ generierten nur 3,3 und 4,0 Prozent bei den Umworbenen, ehe ein Doppelpack von „MacGyver“ auf ganz schwache 1,9 und 2,5 Prozent zurückfiel. Die vierstündige VOX-Dokumentation „Übermorgenland – Deutsche Träume in den Emiraten“ konnte ebenfalls keine Bäume ausreißen, schaffte aber immerhin 5,1 Prozent. Insgesamt waren 690.000 Zuschauer mit dabei.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Die nächste Staffel?????????????
      Ich dachte eigentlich, dass aus Nostalgie, die Einschaltquote höher wäre.
      War schließlich die letzte Staffel.
      ....und wenn nicht, doch in der Besetzung.
      • am via tvforen.de

        Bei der Halbwertzeit der DSDS-"Superstars" werden die Leute schon nächste Woche sagen, Harry Wer??? Wen allein von den Siegern oder Siegerinnen kennt man noch? Alexander Klaws oder Beatrice Egli vielleicht, aber sonst alle Mitglieder im "Club der anonymen Weltstars". Sie bringen nach der Show meist eine Single und ein Album raus und dann waren sie nicht mehr gesehen.

        Mit einem toten Gaul (DSDS) kann man eben keine Rennen mehr gewinnen.

        Vorschlag: Nach der nächsten Staffel (Jubiläum, die 20.) könnte man diese Trauerspiel in Rente schicken.

        weitere Meldungen