Quoten: RTL-Bauern schlagen ProSieben-Nerds, guter Start für „Preis der Freiheit“

    Fahri Yardım sucht Zuschauer, auch Dr. Abel in Sat.1 geht baden

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 05.11.2019, 10:09 Uhr

    Inka Bause moderiert „Bauer sucht Frau“ – Bild: TVNOW/Guido Engels
    Inka Bause moderiert „Bauer sucht Frau“

    Der Montagabend ist derzeit fest in der Hand von RTL, wo die 15. Staffel von „Bauer sucht Frau“ stabil hohe Quoten erzielt. 1,77 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen die neueste Folge, die für tolle 19,6 Prozent und den glasklaren Tagessieg sorgten. Den sicherte man sich übrigens auch beim Gesamtpublikum, wo 17,1 Prozent bei 5,09 Millionen verzeichnet wurden. „Extra“ hielt den Marktanteil in der Zielgruppe nachfolgend bei ähnlich starken 18,9 Prozent.

    Gewohnt hervorragend ließ sich der Abend auch für ProSieben an: „The Big Bang Theory“ kam zwar hinter der Kölner Konkurrenz durchs Ziel, holte mit 1,55 Millionen Nerd-Fans aber dennoch 17,7 Prozent. „Young Sheldon“ kam danach immerhin auf 13,1 Prozent, ehe „Die Simpsons“ bei 10,0 bzw. 9,3 Prozent hängenblieben. Sehr schwach startete um 22.10 Uhr die neue Doku-Reihe „Fahri sucht das Glück“ mit Fahri Yardım. Angesichts 7,0 Prozent kann man in Unterföhring keineswegs zufrieden sein. „Late Night Berlin“ machte zu später Stunde das Beste aus dem miesen Vorlauf und steigerte sich wieder auf 10,0 Prozent.

    Die dreiteilige Miniserie „Preis der Freiheit“ legte im ZDF derweil einen guten Start hin, wenngleich man sich den RTL-Bauern geschlagen geben musste. Teil 1 sahen 4,46 Millionen Menschen, damit wurden zufriedenstellende 14,7 Prozent erzielt. In der Zielgruppe sahen 510.000 zu, angesichts 5,5 Prozent lag man hier allerdings deutlich unter dem Senderschnitt. Die anschließende Dokumentation zum Film verfolgten noch 3,36 Millionen Menschen, das entsprach insgesamt 13,4 Prozent und nur 5,9 Prozent bei den Jüngeren.

    Das Erste zeigte derweil die aktuelle Reportage „Der Bayern-Boss: Schlusspfiff für Uli Hoeneß“ im Rahmen von „Die Story im Ersten“, konnte jedoch nicht wirklich punkten: Lediglich 2,54 Millionen Zuschauer waren dabei, mehr als maue 8,2 Prozent waren damit nicht drin. Dafür sah es bei den 14- bis 49-Jährigen vergleichsweise gut aus, hier standen 7,2 Prozent zu Buche. „Hart aber fair“ talkte im Anschluss vor insgesamt 2,32 Millionen Zusehern, auch hier verpasste man die Zweistelligkeit mit 8,1 Prozent deutlich.

    Extrem schwer tat sich auch die neueste Folge der Reihe „Ein Fall für Dr. Abel“. „Zerbrochen“ brachte es in Sat.1 auf mickrige 5,5 Prozent bei den Werberelevanten, lediglich 490.000 Zuschauer hatten eingeschaltet. Das anschließende „akte. spezial“ zum Film war ebenfalls kein Erfolg und schaffte nur 6,2 Prozent. Zum Start in den Abend wäre sogar fast RTL Zwei am Bällchensender vorbeigezogen, dort erreichten „Die Geissens“ 5,4 Prozent, genau wie „Die Reimanns“ im Anschluss. Für beide Formate lief es in der jüngeren Vergangenheit allerdings deutlich besser. Eine neue Folge der „Pop Giganten“ zum Thema „Kult-Hits“ fiel um 22.15 Uhr auf 4,9 Prozent zurück.

    VOX erlebte ein Wechselbad der Gefühle: Während eine dreistündige Folge von „Goodbye Deutschland!“ zunächst immerhin 7,0 Prozent generierte, stürzte „Survivor“ nach 23.00 Uhr wie gewohnt auf 5,9 Prozent ab – im Vergleich zu den bitteren Tiefstwerten vor einigen Wochen war man damit aber sogar fast noch gut bedient. Unspektakulär schlug sich indes Kabel Eins mit seinen Filmen. „Bad Company“ fuhr 4,6 Prozent ein, für „Alarmstufe: Rot 2“ ging es später minimal auf 4,8 Prozent nach oben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen