Quoten: „Naked Attraction“ legt überraschend guten Start hin

    „Wer wird Millionär?“ holt Zielgruppen-Sieg, „Hart aber fair“ enttäuscht

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 09.05.2017, 10:58 Uhr

    „Naked Attraction“: Milka Loff Fernandes präsentiert nackte Männer – Bild: RTL II
    „Naked Attraction“: Milka Loff Fernandes präsentiert nackte Männer

    Man möchte meinen, dass es im Jahr 2017 niemanden mehr so richtig hinter dem Ofen hervorlockt, wenn nackte Haut im Fernsehen gezeigt wird. Doch was im vergangenen Sommer schon bei „Adam sucht Eva“ geklappt hat, scheint nun auch bei RTL II zu funktionieren. Denn die erste Folge der neuen Datingshow „Naked Attraction – Dating hautnah“ holte gestern Abend um 22.15 Uhr stolze 10,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt sahen sich 1,45 Millionen Menschen die vom ehemaligen VIVA-Gesicht Milka Loff Fernandes moderierte Fleischbeschau an. Für das noch banalere Format „Selfie Dates“ blieben im Anschluss 510.000 Zuschauer dran, die für 6,0 Prozent reichten.

    Zur besten Sendezeit kam RTL II allerdings deutlich schlechter an: Weder „Wirt sucht Liebe“ (550.000 Zuschauer, 3,2 Prozent) noch „Traumfrau gesucht“ (780.000 Zuschauer, 4,6 Prozent) kamen auf akzeptable Werte. Die direkte Konkurrenz bei VOX kam mit der Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ zur besten Sendezeit auf 1,39 Millionen Zuschauer, die für 7,0 Prozent in der jungen Zielgruppe sorgten. Für den Spielfilm „Cowboys & Aliens“ bei kabel eins entschieden sich 1,27 Millionen Menschen, der Marktanteil entsprach 5,0 Prozent.

    Bei den großen Sendern hatte das ZDF die Nase vorn. Mit dem Krimi „Der Gutachter – Ein Mord zu viel“ sicherte sich der Mainzer Sender mit 5,55 Millionen Zuschauern und einem Gesamtmarktanteil von starken 17,3 Prozent den Tagessieg. Deutlich abgeschlagen war die öffentlich-rechtliche Konkurrenz im Ersten: Die Dokumentation „Wildes Neuseeland“ sahen zunächst 2,91 Millionen Zuschauer bei 9,1 Prozent Marktanteil, bevor „Hart aber fair“ zum Thema „Vorentscheidung im Westen: Was liefern die Parteien bei Integration, Sicherheit, Gerechtigkeit?“ auf schwache 2,16 Millionen und 7,0 Prozent rutschte.

    Zufrieden sein kann hingegen RTL: Mit dem „Wer wird Millionär?“-Überraschungsspecial wurde eine tolle Reichweite von 5,11 Millionen Zuschauern eingefahren. Die Marktanteile betrugen 16,6 Prozent insgesamt und 14,2 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, wo RTL den Primetime-Sieg holte.

    Bei ProSieben erfüllte währenddessen „The Big Bang Theory“ seine Aufgabe: Die vier ab 20.15 Uhr gezeigten Folgen erreichten zwischen 1,29 und 1,56 Millionen Zuschauer, der Zielgruppen-Marktanteil schwankte zwischen 9,9 und 11,7 Prozent. „2 Broke Girls“ konnte damit nicht mithalten und fiel im Anschluss auf 8,9 bzw. 9,2 Prozent, bevor „New Girl“ um 23.05 Uhr bei einer Reichweite von 570.000 Zuschauern auf 7,8 Prozent fiel.

    Ein nahezu spiegelverkehrtes Bild ergibt sich bei Schwestersender Sat.1: Die beiden Crime-Serien „Lethal Weapon“ und „Navy CIS: L.A.“ holten mit 2,03 und 2,09 Millionen Zuschauern eine größere Reichweite, dafür fiel der Zielgruppen-Marktanteil mit 8,9 bzw. 8,7 Prozent geringer aus. Ab 22.10 Uhr steigerte sich der Marktanteil bei zwei neuen Folgen „Hawaii Five-0“ auf schöne 10,1 und 10,7 Prozent, während die Reichweite auf 1,91 bzw. 1,52 Millionen zurückging.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen