Quoten: „Global Gladiators“ meldet sich schwach zurück, „Promi Big Brother“ weiter im Höhenflug

    „Bergdoktor“ schlägt „Tel-Aviv-Krimi“, VOX punktet mit „Pitch Perfect 2“

    Quoten: "Global Gladiators" meldet sich schwach zurück, "Promi Big Brother" weiter im Höhenflug – "Bergdoktor" schlägt "Tel-Aviv-Krimi", VOX punktet mit "Pitch Perfect 2" – Bild: ProSieben/Richard Hübner
    „Global Gladiators“: Die Teilnehmer der zweiten Staffel

    Am gestrigen Donnerstagabend startete auf ProSieben die zweite Staffel der Reality-Gameshow „Global Gladiators“. Aus Quotensicht wird man sich in Unterföhring jedoch gewiss mehr erhofft haben. 620.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren trieben den Marktanteil nur auf unbefriedigende 8,9 Prozent – damit lief es auch schwächer als zum Staffelauftakt vor einem Jahr. Gegen „Promi Big Brother“ fiel noch dazu das Promimagazin „red.“ im Anschluss mit 4,9 Prozent auf ein neues Allzeittief. „Big Stories“ versagte zu später Stunde schließlich mit 4,6 Prozent.

    Auf einen tollen Abend kann dagegen Schwestersender Sat.1 zurückblicken. Die Serie „Deception – Magie des Verbrechens“ schlägt sich weiterhin prächtig und generierte in dieser Woche gute 10,9 und 12,5 Prozent. Prunkstück war aber einmal mehr „Promi Big Brother“, das mit 1,08 Millionen Zielgruppen-Zuschauern bärenstarke 19,9 Prozent erzielte. Eine neue Folge von „Elementary“ hielt sich zur Geisterstunde mit 11,6 Prozent ebenfalls im zweistelligen Bereich.

    Insgesamt lag derweil die „Tagesschau“ im Ersten vorn, bei der sich 3,86 Millionen Menschen informierten. Die im Anschluss gezeigte Wiederholung des „Tel-Aviv-Krimis“ „Shiv’a“ zählte noch 3,42 Millionen, womit gute 13,5 Prozent erzielt wurden. Bei den Jüngeren sah es mit 5,3 Prozent dagegen deutlich schlechter aus. „Kontraste“ konnte danach lediglich 2,34 Millionen halten, der Marktanteil ging auf maue 9,7 Prozent zurück.

    Zumindest zur Primetime setzte sich das ZDF knapp gegen die öffentlich-rechtliche Konkurrenz durch. Eine alte „Bergdoktor“-Folge lockte 3,56 Millionen Menschen an, die guten 14,1 Prozent entsprachen. In der Zielgruppe reichte es immerhin zu 6,9 Prozent. Im Gegensatz zur ARD gelang es den Mainzern, das Publikum wesentlich zahlreicher beim Sender zu halten: Das „heute journal“ verzeichnete nachfolgend mit 3,70 Millionen sogar ein paar Zuschauer mehr, ehe sich „Maybrit Illner“ vor 2,35 Millionen aus der Sommerpause zurückmeldete.

    RTL setzte auf gleich vier Folgen von „Alarm für Cobra 11“ und konnte zumindest zum Start in den Abend halbwegs zufrieden sein. 860.000 junge Zuschauer entsprachen ordentlichen 12,2 Prozent, die drei weiteren Folgen brachten es dagegen auf nur noch 8,9, 10,8 und 11,7 Prozent. Bei den Kollegen von RTL II blieb die Castingshow „Curvy Supermodel“ auch diesmal bei lediglich 300.000 Zusehern und 4,4 Prozent hängen. „Einfach hairlich – Die Friseure“ steigerte sich später auf halbwegs solide 5,3 Prozent.

    VOX räumte indes mit der Musikkomödie „Pitch Perfect 2“ ab, die von 710.000 14- bis 49-Jährigen gesehen wurde und tolle 10,1 Prozent erreichte. Auch für „Get the Gringo“ lief es anschließend mit 7,5 Prozent noch zufriedenstellend. Bei kabel eins stand die zweite Folge von „Unser Kiosk – Trost und Prost im Viertel“ an, die mit 5,0 Prozent jedoch eher durchwachsen abschnitt. Das „K1 Magazin“ fiel später auf maue 4,2 Prozent zurück.

    24.08.2018, 09:32 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen