Quoten: „Gegenteilshow“ hinter Katzenberger, Europa-League-Finale stark

    Sascha Grammel hilft RTL, ZDF-Krimi insgesamt deutlich vorn

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 27.05.2021, 10:45 Uhr

    Daniel Boschmann moderiert „Die Gegenteilshow“ – Bild: Sat.1/Christoph Köstlin/Katharina Kont
    Daniel Boschmann moderiert „Die Gegenteilshow“

    Mit seiner neuen „Gegenteilshow“ hat Sat.1 am gestrigen Mittwochabend durchaus ordentliche Quoten verzeichnet. Immerhin 1,40 Millionen Zuschauer sahen das neue Format, darunter 610.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Der Zielgruppen-Marktanteil betrug überdurchschnittliche 8,5 Prozent, was für den Bällchensender angesichts der aktuell prekären Lage schon als Erfolg zu werten ist. „111 alberne Angeber!“ fiel im Anschluss allerdings auf durchwachsene 6,8 Prozent zurück.

    Richtig stark lief es erneut für „Daniela Katzenberger – Familienglück auf Mallorca“ bei RTL Zwei: 1,07 Millionen und 1,37 Millionen Menschen hatten die beiden neuen Folgen eingeschaltet, bei den Jüngeren ging es von bereits guten 6,9 auf tolle 9,0 Prozent um 21:15 Uhr nach oben. Primetime-Sieger in der Zielgruppe wurde allerdings der große Bruder RTL, wo „Sascha Grammel live! – Fast fertig!“ die Sorgen des Showflops „Du musst dich entscheiden“ vergessen machte und immerhin 11,8 Prozent bei insgesamt 2,48 Millionen Zuschauern generierte. Die Doku „Sascha Grammel – Hinter den Kulissen“ kam später jedoch nicht mehr über 9,4 Prozent hinaus.

    Den Gesamtsieg schnappte sich „Das Mädchen aus dem Bergsee“ aus der „Landkrimi“-Reihe im ZDF: 7,04 Millionen Menschen bescherten den Mainzern satte 23,5 Prozent, während bei den Jüngeren ebenfalls sehr gute 9,4 Prozent zu Buche standen. Das „heute journal“ legte im Anschluss sogar auf 10,0 Prozent zu und war auch insgesamt mit 4,67 Millionen (17,6 Prozent) noch sehr gefragt. Für das „auslandsjournal“ blieben schließlich noch 2,81 Millionen (10,4 Prozent) dran.

    Deutlich dahinter blieb die Familienkomödie „Nimm Du ihn“ im Ersten, die aber immerhin 3,62 Zuschauer unterhielt und auf 12,1 Prozent kam. In der Zielgruppe reichte es zu unspektakulären 6,5 Prozent. „Plusminus“ und die „Tagesthemen“ mussten sich im weiteren Verlauf mit 2,81 Millionen (10,6 Prozent) bzw. 2,29 Millionen (10,2 Prozent) begnügen, ehe sich „maischberger. die woche“ wieder auf 13,1 Prozent steigerte und noch 1,96 Millionen vorm Bildschirm hielt. Besser hatte es für die Talkshow zuletzt Anfang des Jahres ausgesehen.

    In der ersten Liga spielte Nitro mit, das das Finale der Europa League zwischen dem FC Villareal und Manchester United übertrug. Schon die beiden Halbzeiten fesselten über eine Million Fußballfans, Verlängerung und Elfmeterschießen brachten es gar auf 1,22 Millionen und 1,41 Millionen. Bei den Werberelevanten stieg der Marktanteil von anfangs 6,1 auf fantastische 13,9 Prozent in der heißen Phase. Zu diesem Zeitpunkt lag man etwa klar vor ProSieben, wo „Check Check“ mit 4,4 und 5,2 Prozent wieder völlig baden ging. „Grey’s Anatomy“ und „Seattle Firefighters“ waren zur Primetime angesichts 8,3 und 7,7 Prozent schon recht blass geblieben.

    Kabel Eins konnte indes mit seinen Filmen überzeugen: „Sister Act II – In göttlicher Mission“ holte gute 6,6 Prozent bei 480.000 Zielgruppen-Zuschauern, „Doc Hollywood“ erreichte später noch 5,6 Prozent. Nur knapp mehr als drei Prozent schafften zum Start in den Abend zwei alte Folgen von „Bones – Die Knochenjägerin“ bei VOX. Erst nach 22:00 Uhr übersprang die längst eingestellte Serie die 5-Prozent-Hürde, blieb vom Senderschnitt aber nach wie vor weit entfernt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am

      Ich hab die Show jetzt nicht gesehen aber wenn man hinter der Katzenberger liegt warum auch immer Leute sich sowas antun dann wird wohl nächste Woche wieder Harry Potter laufen...

      weitere Meldungen