Quoten: „Family Guy“ startet durchwachsen, „Die Kanzlei“ und „In aller Freundschaft“ holen Tagessieg

    „Big Brother“ im Aufwind, Fehlstart für „Die Herrens“

    Glenn Riedmeier – 25.11.2015, 11:43 Uhr

    „Family Guy“

    Nach Jahren in der Nische am Samstagvormittag gewährt ProSieben seit gestern Abend „Family Guy“ erstmals einen Platz in der Primetime. Die Quoten waren zum Auftakt der zwölften Staffel jedoch ausbaufähig. Die Free-TV-Premiere der Folge „Die Schatzsuche“ sahen um 21:45 Uhr exakt eine Million Zuschauer bei einem Gesamtmarktanteil von schwachen 3,5 Prozent. Auch in der jungen Zielgruppe erreichte die kultige Zeichentrickserie lediglich 8,8 Prozent. Ungewohnt durchwachsen präsentierten sich allerdings auch „Die Simpsons“ im Vorprogramm. Die drei ab 20:15 Uhr gezeigten Wiederholungen erzielten bei den 14- bis 49-Jährigen lediglich Marktanteile zwischen 9,8 und 11,6 Prozent.

    Bei RTL war währenddessen zunächst eine neue Folge von „Bones – Die Knochenjägerin“ zu sehen, für die sich insgesamt 2,98 Millionen Zuschauer bei 9,3 Prozent Marktanteil entschieden haben. In der werberelevanten Zielgruppe war die US-Crimeserie mit 1,58 Millionen 14- bis 49-Jährigen und 14,1 Prozent in der Primetime die beliebteste Sendung. „CSI: Cyber“ konnte im Anschluss noch 2,37 Millionen Zuschauer bei 7,9 Prozent halten. Beim jungen Publikum ging die Reichweite auf 1,30 Millionen und der Marktanteil auf 11,9 Prozent zurück.

    Uneinholbar vorne lag auch am gestrigen Dienstagabend wieder die ARD. „Die Kanzlei“ war um 20:15 Uhr mit 5,83 Millionen Zuschauern die meistgesehene Sendung des Tages, was starken 18,2 Prozent Marktanteil entsprach. Eine Million Menschen davon waren im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, die für 9,0 Prozent in der Zielgruppe gut waren. Die eigentlich schon für letzte Woche geplante „In aller Freundschaft“-Folge erreichte um 21:05 Uhr 5,80 Millionen Zuschauer und 18,4 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 9,6 Prozent beim jungen Publikum.

    Unspektakulär präsentierte sich das ZDF. Die „ZDFzeit“-Dokumentation „Wie viel Islam verträgt Deutschland?“ interessierte um 20:15 Uhr nur 2,85 Millionen Zuschauer bei 8,9 Prozent Marktanteil. Das Politmagazin „Frontal21“ konnte sich im Anschluss nur auf leicht bessere 2,95 Millionen Zuschauer und 9,3 Prozent steigern. Auch Sat.1 ging am Dienstagabend unter. Die Wiederholung des Spielfilms „Die Schlikkerfrauen“ sahen lediglich 1,44 Millionen Personen. In der jungen Zielgruppe musste sich der Bällchensender mit schwachen 6,6 Prozent begnügen.

    Bei den Sendern der zweiten Reihe lief es für VOX am besten: 1,52 Millionen Zuschauer verfolgten die Doku-Soap „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?“ mit Guido Maria Kretschmer, was schönen 7,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach. „Rosins Kantinen“ sahen währenddessen bei kabel eins 1,27 Millionen Zuschauer (MA: 6,7% in der Zielgruppe), „Zuhause im Glück“ kam bei RTL II auf 1,47 Millionen Zuschauer (MA: 5,6% in der Zielgruppe). Die Premiere der neuen Doku-Soap „Die Herrens, Willis wilde Welt“ legte im Anschluss mit nur 520.000 Zuschauern und desaströsen 3,0 Prozent des jungen Publikums eine Bauchlandung hin.

    Immer mehr Menschen erreicht hingegen „Big Brother“ bei sixx. Die gestrige Live-Entscheidungsshow sahen 610.000 Menschen – dies entspricht der besten Reichweite seit dem Start der Staffel im September. Die Marktanteile betrugen 2,0 Prozent insgesamt und 2,9 Prozent in der Zielgruppe – für den kleinen Sender aus der ProSiebenSat.1-Familie ist das ein ordentlicher Erfolg.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Ich habe Bones gesehen und danach Fernseher ausgeschaltet, da nur noch Trash kam.
        hier antworten

      weitere Meldungen