Quoten: „DSDS“ kehrt mit Auftakt-Tief zurück, dominiert aber trotzdem

    „Ein starkes Team“ vor „Klein gegen Groß“, „Promi-Darts-WM“ mit Allzeittief

    Dennis Braun – 05.01.2020, 10:02 Uhr

    Die „DSDS“-Jury 2020: Xavier Naidoo, Oana Nechiti, Pietro Lombardi und Dieter Bohlen (v. l. n .r.)

    Am gestrigen Samstagabend startete bei RTL die mittlerweile 17. Staffel des Casting-Dauerbrenners „Deutschland sucht den Superstar“ – und das Publikum scheint der Talentsuche immer noch nicht müde zu werden. 1,83 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren ließen sich die erste Ausgabe nicht entgehen, der Marktanteil betrug hervorragende 20,6 Prozent. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass es sich hierbei um die bislang schwächsten Auftaktwerte in der Geschichte der Show handelt. Nichtsdestotrotz sicherte man sich damit natürlich den haushohen Tagessieg in der Zielgruppe. Insgesamt hatten 3,86 Millionen eingeschaltet, über eine halbe Million weniger als binnen Jahresfrist. „Take Me Out“ feierte im Anschluss mit 1,38 Millionen und 18,0 Prozent ein starkes Comeback, eine alte Folge brachte es um kurz vor Mitternacht sogar wieder auf 18,8 Prozent.

    Insgesamt setzte sich das ZDF an die Spitze, wo eine neue Folge der Krimireihe „Ein starkes Team“ ganze 7,04 Millionen Menschen vor dem Bildschirm versammelte. Damit standen stolze 21,5 Prozent beim Gesamtpublikum und ebenfalls überdurchschnittliche 8,8 Prozent bei den Jüngeren zu Buche. „Das Boot“ musste nach dem „heute journal“ im Vergleich zum Vortag einige Federn lassen und kam mit insgesamt 3,24 Millionen Zuschauern auf mittelprächtige 12,2 Prozent. Tagsüber war dafür einmal mehr auf die stundenlangen Wintersport-Übertragungen Verlass. Am besten lief es wenig überraschend für die Skispringer: Das dritte Springen der Vierschanzentournee aus Innsbruck verfolgten 5,29 Millionen Zuschauer (33,0 Prozent), 840.000 (19,6 Prozent) kamen aus der Zielgruppe.

    Doch auch Das Erste muss mit dem Samstagabend alles andere als unzufrieden sein. „Klein gegen Groß“ brachte es dort nämlich mit 6,25 Millionen Gesamtzuschauern auf nicht minder beachtliche 20,5 Prozent und war bei den 14- bis 49-Jährigen sogar stärkster Verfolger von „DSDS“. 1,01 Millionen Zuseher entsprachen hier tollen 11,6 Prozent. Selbst für die „Tagesthemen“ lief es um 23.30 Uhr angesichts 2,97 Millionen und 14,0 Prozent beim Gesamtpublikum noch rund.

    ProSieben veranstaltete derweil die vierte Ausgabe seiner jährlichen „Promi-Darts-WM“, musste sich allerdings mit neuen Tiefstwerten arrangieren. 830.000 werberelevante Zuschauer wurden gezählt, mehr als 10,3 Prozent waren damit nicht drin – ein Marktanteil über dem Senderschnitt, für eine mehrstündige Live-Produktion aber eigentlich zu wenig. Wie gut, dass man nachts noch American Football im Programm hatte. So verzeichnete etwa die Partie Tennessee Titans gegen die New England Patriots nach 2 Uhr herausragende 21,0 Prozent bei den jungen Zuschauern.

    Solide bis durchwachsen präsentierte sich Schwestersender Sat.1 mit seinen Filmen. „Ice Age 5 – Kollision voraus!“ holte zum Start in die Primetime immerhin 8,4 Prozent bei 750.000 Zielgruppen-Zuschauern, „I, Robot“ musste sich später mit 7,9 Prozent begnügen. Kabel Eins blieb mit seinen US-Krimis fast durchgehend unter dem Senderschnitt hängen. „MacGyver“ generierte zunächst 4,3 Prozent, danach ging es auf ordentliche 5,1 Prozent nach oben. „Lethal Weapon“ und „SEAL Team“ taten sich im weiteren Verlauf mit 4,4 und 4,3 Prozent wieder schwerer.

    Unauffällig blieb auch VOX, das mit 6,0 Prozent für „3 Days to Kill“ und 6,6 Prozent für „96 Hours“ den Senderschnitt ebenfalls verpasste. Schlusslicht wurde der Klassiker „La Boum – Die Fete“, der bei RTL Zwei nicht über schwache 3,6 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren hinauskam. Auch die Fortsetzung „La Boum II – Die Fete geht weiter“ konnte im Anschluss angesichts 4,6 Prozent keine Bäume ausreißen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      >
      > Doch auch Das Erste muss mit dem Samstagabend
      > alles andere als unzufrieden sein. "Klein gegen
      > Groß" brachte es dort nämlich mit 6,25 Millionen
      > Gesamtzuschauern auf nicht minder beachtliche 20,5
      > Prozent und war bei den 14- bis 49-Jährigen sogar
      > stärkster Verfolger von "DSDS". 1,01 Millionen
      > Zuseher entsprachen hier tollen 11,6 Prozent.
      > Selbst für die "Tagesthemen" lief es um 23.30 Uhr
      > angesichts 2,97 Millionen und 14,0 Prozent beim
      > Gesamtpublikum noch rund.
      >

      "Klein gegen Gross" hat mich wieder einmal bestens unterhalten. Erst war ich skeptisch, da ich diesmal nur 2 der 6 Promis auf der Wettcouch überhaupt kannte, aber ein gut aufgelegter Kai Pflaume und die sympathischen Kinder haben meine Zweifel schnell zerstreut. Besonders beeindruckend fand ich die Bandbreite der Interessen der Kinder (insbesondere die Themen Stoffe und Schriftarten und die zugehörigen Kinder haben mir gut gefallen).

      Positiv ist mir auch aufgefallen, dass Kai Pflaume - vermutlich bedingt durch seine anderen zeitintensiven Jobs - nicht mehr mit jedem Kind ein endlos langes Vorstellungsvideo dreht, was der Show etwas mehr Dynamik gibt. Nach wie vor denke ich aber, 2 bis 2,5 Stunden insgesamt würden auch reichen.

      Nicht nachvollziehen konnte ich hingegen die letzte Runde des Tippspiels. Zu diesem Zeitpunkt lagen 2 Prominente mit 7 richtigen Tipps in Führung, nur noch von einer anderen Person insgesamt überhaupt einholbar. Trotzdem haben die beiden bei der letzten Wette beide auf den Erwachsenen getippt. Da hätte doch einer der beiden eigentlich taktisch dagegen halten müssen, um dann evtl. der Gesamtsieger mit einem Punkt Vorsprung zu werden?! Dennoch kurzweilige Unterhaltung und zu recht eine der beliebtesten Samstagabendshows des Landes.

      weitere Meldungen