Quoten: „Denn sie wissen nicht, was passiert“ auch ohne Günther Jauch weiter erfolgreich

    ZDF dominiert mit Krimis und Beerdigung von Prinz Philip am Nachmittag

    Vera Tidona – 18.04.2021, 11:37 Uhr

    Die „Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ erneut ohne den erkrankten Jauch – Bild: TVNOW/Stefan Gregorowius
    Die „Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ erneut ohne den erkrankten Jauch

    Am Samstagabend hatten die Zuschauer wieder die Wahl zwischen gleich mehreren Unterhaltungsshows. Die Nase vorn hatte bei den jüngeren Zuschauern erneut RTL mit einer neuen Ausgabe von „Denn sie wissen nicht, was passiert“ mit Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger, die wie schon in der Vorwoche noch einmal auf den an Corona erkrankten Günther Jauch verzichten mussten (fernsehserien.de berichtete). Als Ersatz sprangen diesmal acht männliche Promis für die einzelnen Spiele ein. Nach dem schon sehr guten Staffelauftakt in der letzten Woche verzeichnete die Show gestern mit 1,07 Millionen erneut sehr gute 16,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt schalteten 2,79 Millionen Zuschauer (11,5 Prozent) ein.

    Im Ersten folgten insgesamt 4,23 Millionen Zuschauer Guido Cantz’ Einladung zu „Verstehen Sie Spaß?“, was einem Marktanteil von guten 14,4 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den Jüngeren waren 980.000 mit tollen 13,1 Prozent Marktanteil dabei. In Sat.1 erreichte eine neue Folge von „The Voice Kids“ nur 1,66 Millionen Zuschauer (5,4 Prozent), das war abermals ein neues Allzeittief. In der werberelevanten Zielgruppe waren es zwar überdurchschnittliche, aber nicht wirklich zufriedenstellende 8,5 Prozent.

    Das ZDF erreichte stattdessen mit seinen Samstagskrimis wieder einmal ein überragendes Zuschauerinteresse beim Gesamtpublikum. Den „Erzgebirgskrimi“ schalteten 7,97 Millionen Zuschauer ein, was zu fantastischen 24,9 Prozent Marktanteil führte. Damit war dem Mainzer Sender der Primetime-Sieg gewiss. Für die im Anschluss gezeigte alte Folge von „Die Chefin“ blieben 5,50 Millionen Zuschauer dabei, was sehr guten 19,0 Prozent Marktanteil entsprach. In der Zielgruppe waren anfangs starke 9,7 Prozent, gefolgt von 7,1 Prozent für die beiden ZDF-Krimis drin.

    Schon am Samstagnachmittag durfte sich das ZDF über sehr gute Einschaltquoten freuen: Die Mainzer übertrugen neben dem Ersten, Sat.1, RTL und weiteren Sendern live die royale Beerdigung des kürzlich verstorbenen 99-jährigen Prinzgemahls Philip, Duke of Edinburgh in London. Das „ZDF spezial“Abschied von Prinz Philip„ stieß mit satten 4,40 Millionen Zuschauer und überragenden 24 Prozent Marktanteil auf großes Interesse beim Gesamtpublikum. Im Ersten ging ein „Brisant“-Special erst um 16:15 Uhr auf Sendung und musste sich mit insgesamt 1,95 Millionen Zuschauern (10,0 Prozent Marktanteil) begnügen. RTL erreichte ab 14:00 Uhr mit einem „Exclusiv Spezial“ durchschnittlich 3,41 Millionen Zuschauer mit tollen 20,1 Prozent Marktanteil. Da blieb nicht mehr viel für Sat.1 übrig, das mit „Abschied von Prinz Philip – Sat.1 Spezial“ weit weniger als eine Million Zuschauer und einen enttäuschenden Marktanteil von gerade einmal 4,4 Prozent beim Gesamtpublikum erreichte.

    ProSieben, RTL Zwei und VOX hatten am Abend wieder Spielfilme im Angebot: Der skandinavische Jo-Nesbø-Thriller „Schneemann“ erreichte 1,54 Millionen Zuschauer insgesamt mit einem Marktanteil von immerhin 9,6 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Für den Science-Fiction-Thriller „Oblivion“ mit Tom Cruise bei VOX waren solide 7,0 Prozent in der Zielgruppe und 1,30 Millionen beim Gesamtpublikum drin. RTL Zwei erreichte mit dem Thriller „Shutter Island“ mit Leonardo DiCaprio immerhin 5,3 Prozent der jüngeren Zuschauer und 740.000 Menschen insgesamt. Schlusslicht bildet Kabel Eins mit einer „MacGyver“-Doppelfolge. Mehr als 3,3 Prozent in der Zielgruppe und insgesamt maue 2,3 bis 2,7 Prozent waren nicht zu erreichen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen