Quoten: 12 Millionen sehen Einzug der Fußballerinnen ins EM-Finale

    „Paar Love“, „Die Bachelorette“ und „Blamieren oder Kassieren XL“ geraten unter die Räder

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 28.07.2022, 09:48 Uhr

    Quoten: 12 Millionen sehen Einzug der Fußballerinnen ins EM-Finale – "Paar Love", "Die Bachelorette" und "Blamieren oder Kassieren XL" geraten unter die Räder – Bild: ZDF/Corporate Design

    Deutschland ist mal wieder im Fußballfieber – kein Wunder angesichts der tollen Leistungen der Frauen-Nationalmannschaft. Deren Einzug ins Finale der EM verfolgten am gestrigen Mittwochabend im ZDF satte 12,19 Millionen Zuschauer, die den Marktanteil auf herausragende 47,2 Prozent trieben – neuer Turnierrekord. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah angesichts noch besserer 50,7 Prozent mehr als jeder Zweite zu, 3,27 Millionen wurden hier gezählt. Schon kurz vor Anpfiff hatten fast zehn Millionen Menschen vorm Bildschirm gesessen. Bärenstark war auch das „heute journal“, das in der Halbzeitpause insgesamt 11,46 Millionen informierte, die Marktanteile betrugen 43,5 und 46,1 Prozent. Zu später Stunde brachte es die „ZDFzeit“-Doku „Kriminelle Clans – Geld, Macht und Ehre“ noch auf insgesamt 2,38 Millionen Zuseher, selbst bei den Jüngeren waren zu diesem Zeitpunkt noch stolze 26,7 Prozent drin.

    Für die Konkurrenz blieb vom Quotenkuchen somit nicht allzu viel übrig. Halbwegs achtbar zog sich Das Erste aus der Affäre, wo die elf Jahre alte Komödie „Der Wettbewerb“ immerhin auf 2,73 Millionen Zuschauer und 10,7 Prozent kam, in der Zielgruppe aber bei 3,7 Prozent hängen blieb. „Plusminus“ fiel im Anschluss auf 1,67 Millionen und 6,4 Prozent zurück, ehe die „Tagesthemen“ bei 1,08 Millionen und miesen 4,4 Prozent landeten.

    In höchster Not waren aber die großen Privatsender, die König Fußball allesamt mit frischem Programm die Stirn bieten wollten, aber größtenteils untergingen. Bei RTL markierte „Die Bachelorette“ mit lediglich 7,5 Prozent bei den Werberelevanten ein neues Allzeittief, immerhin die Gesamtreichweite blieb mit 1,16 Millionen im Vergleich zur Vorwoche recht stabil. „RTL Direkt“ und „stern TV“ gerieten im weiteren Verlauf so richtig unter die Räder und kamen nicht mehr über 4,2 und 4,9 Prozent hinaus.

    Noch härter erwischte es Sat.1: Die Spielshow „Paar Love“ mit Ralf Schmitz lief ebenfalls so schlecht wie noch nie und verzeichnete gerade mal 5,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt hatten genau eine Million Menschen eingeschaltet. Der Auftakt der neuen Sketchcomedy „Schloss Goldbach – Promis viel zu nah“ ging danach gnadenlos unter und holte indiskutable 3,0 Prozent. Einen neuen Tiefstwert seit der Rückkehr verbuchte auch „TV total“ auf ProSieben, das mit 8,6 Prozent in der Zielgruppe aber noch recht solide abschnitt. 820.000 Gesamtzuschauer entschieden sich für die Show mit Sebastian Pufpaff. „Blamieren oder Kassieren XL“ halbierte nachfolgend den Wert der Vorwoche und verbuchte enttäuschende 4,4 Prozent, „Balls – für Geld mach ich alles“ scheiterte ab 22:25 Uhr sogar an der 4-Prozent-Hürde.

    Noch schwerer tat sich VOX mit zwei Folgen der Krimiserie „Meiberger – Im Kopf des Täters“: Bereits zu Beginn der Primetime kam diese auf sehr maue 2,8 Prozent, eine Stunde später konnte man die Zuseher angesichts 1,5 Prozent dann fast per Handschlag begrüßen. Mit Filmen war gegen die Fußballerinnen ein wenig mehr auszurichten: „Die Bestimmung – Divergent“ schaffte bei RTL Zwei 4,2 Prozent, Kabel Eins lag mit 4,7 Prozent für „Full Metal Jacket“ sogar knapp überm Senderschnitt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      ich wünsche den Engländerinnen beim Endspiel im eigenen Land viel Erfolg.

      weitere Meldungen