„Close to the Enemy“: Serie im Kalten Krieg mit Freddie Highmore von BBC Two bestellt

    Sechsteiler über Zusammenarbeit mit Nazi-Wissenschaftler

    Bernd Krannich – 31.03.2015, 14:41 Uhr

    Freddie Highmore als Norman Bates in „Bates Motel“

    Der britische Sender BBC Two hat die sechsteilige Serie „Close to the Enemy“ bestellt. Angesiedelt im noch von den V2-Angriffen gezeichneten London der frühen Nachkriegstage steht die erzwungene Zusammenarbeit eines britischen Geheimdienstlers mit einem deutschen Turbinen-Techniker im Zentrum, der für die Royal Air Force (RAF) im Schatten des sich abzeichnenden Kalten Krieges ein neues Triebwerk entwickeln soll. Filmdarsteller Jim Sturgess („21“), Freddie Highmore („Bates Motel“) und August Diehl („Inglourious Basterds“, „Buddenbrooks“) haben laut TV Wise die Hauptrollen.

    Captain Callum Ferguson (Sturgess) hat im zweiten Weltkrieg für die britische Armee als Geheimdienster gewirkt. Seine letzte Aufgabe vor der Rückkehr ins Zivilleben soll es sein, die Zusammenarbeit mit dem deutschen Kriegsgefangenen Dieter (Diehl) zu „koordinieren“ – dazu gehört auch, diesen überhaupt zur Zusammenarbeit zu bewegen. Im Wettrennen der Kriegsgewinner um die spätere Vorherrschaft soll Dieter sein Wissen um Jet-Triebwerke für die Air Force einsetzen, um einen neuartigen Antrieb zu entwickeln und so schnellstmöglich die Kampffähigkeit der britischen Luftwaffe zu verbessern. Dabei sind die beiden in einem teils in Ruinen liegenden Hotel in London untergebracht. Auch Fergusons jüngerer Bruder Victor (Highmore) spielt eine wichtige Rolle.

    Weitere Hauptrollen haben Charlotte Riley („Die Tore der Welt“), Phoebe Fox („Switch“), Robert Glenister („Hustle – Unehrlich währt am längsten“), Alfie Allen („Game of Thrones“), Charity Wakefield („Wolf Hall“), Angela Bassett („American Horror Story“), Lindsay Duncan („Birdman“, „Rom“) und Alfred Molina („Monday Mornings“, „Law & Order: Los Angeles“).

    Stephen Poliakoff („Dancing on the Edge“) steht als Autor und Regisseur hinter „Close to the Enemy“. Der scheidende Drama-Chef der BBC, Ben Stephenson, hob im Rahmen der Bestellung Poliakoffs Auge für Detail hervor, mit dem er auch dieses faszinierende Stück britischer Geschichte ins rechte Licht rücken werde. Stephenson schließt sich nach sieben Jahren als Drama-Verantwortlicher der BBC („The Missing“, „The Fall“, „Sherlock“, „Luther“) demnächst der amerikanischen Produktionsfirma Bad Robot von J. J. Abrams an, wo er als Leiter der Fernsehserien-Entwicklung fungieren wird.

    Little Island Productions und Endor Productions stehen zusammen mit All3media International hinter „Close to the Enemie“. Helen Flint und Hilary Bevan-Jones fungieren als Executive Producer, die Dreharbeiten starten zeitnah in Liverpool und London.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen