„Blood Red Sky“: Netflix-Horror-Film aus Deutschland startet im Juli

    Peri Baumeister und Dominic Purcell mit Duell über den Wolken

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.06.2021, 11:39 Uhr

    Nadja (Peri Baumeister) und ihr Sohn in „Blood Red Sky“ – Bild: Netflix
    Nadja (Peri Baumeister) und ihr Sohn in „Blood Red Sky“

    Netflix hat den Veröffentlichungstermin für seinen unter deutscher Federführung entstandenen Genrefilm „Blood Red Sky“ verkündet: 23. Juli 2021. Eine Flugzeugentführung nimmt darin eine ungeahnte Wendung…

    Die Entführung eines transatlantischen Fluges wird für die junge Mutter Nadja (Peri Baumeister) zu einer besonderen Herausforderung: Nicht nur, dass sie um das Leben ihres Sohnes bangen muss (von ihrem eigenen mal ganz zu schweigen), ihr macht auch eine besondere Krankheit zu schaffen. Die konnte sie bisher verbergen. Aber nun bricht sie aus ihr heraus. Während es den Entführern um ihren Boss (Dominic Purcell, „Prison Break“, „Legends of Tomorrow“) eigentlich „nur“ um Geld geht, haben sie keine Ahnung, dass sie sich mit einem waschechten Vampir angelegt haben…

    Trailer zu „Blood Red Sky“

    Für Idee, Drehbuch (Ko-Autor) und Regie bei „Blood Red Sky“ zeichnet Peter Thorwarth verantwortlich. Der hatte schon bei „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“ und „Was nicht passt, wird passend gemacht!“ das Drehbuch geliefert (und auch vor der Kamera gestanden). Zuletzt hatte er für Netflix „Wir sind die Welle“ mit-entwickelt.

    Er kommentiert: Ich freue mich sehr, dass ich erstmals einen Genrefilm und direkt in dieser Größenordnung umsetzen konnte. Mit Netflix als Partner bekommt BLOOD RED SKY eine globale Bühne und kann weltweit die Fans begeistern. Für das Projekt „Blood Red Sky“ nähert sich damit eine lange Odyssee dem glücklichen Ende: Bereits vor sechs Jahren war das Projekt in Arbeit, damals war Moritz Bleibtreu einer der designierten Hauptdarsteller. Anscheinend scheiterte damals aber die Finanzierung.

    Zum mit deutschen und internationalen Darstellern besetzten Cast gehören nun neben Baumeister (bei Netflix bereits in „Skylines“) und Purcell auch Alexander Scheer („Sløborn“, „Hausen“), Kais Setti („Dogs of Berlin“) und Graham McTavish („Outlander“).

    Netflix hebt hervor, dass an den Spezialeffekten der Oscar-Preisträger Mark Coulier beteiligt war, der für seinen Beitrag zu den Filmen „Die Eiserne Lady“ und „Grand Budapest Hotel“ gleich zweifach ausgezeichnet wurde.

    Produziert wurde der Film von Rat Pack und den Produzenten Christian Becker und Benjamin Munz. Die Weltpremiere des Films soll am 8. Juli im Rahmen des Filmfest München stattfinden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen