Staffel 1, Folge 1–13weiter

    • Staffel 1, Folge 1 (10 Min.)

      Sebastian Lechner, Bauer aus Köpfelsberg bei Waging am See, und seine Frau Maria wurden noch in das Bauernleben der scheinbar guten alten Zeit hineingeboren. Sie erlebten die Umstellung von der Handarbeit zur Maschinenarbeit von Anfang an mit. In diesem Film blickt das Bauernpaar auf ein Leben zurück, das vom Einzug der Moderne in die Landwirtschaft bestimmt war. Nach Jahren des Aufschwungs und des wachsenden Wohlstands erleben die beiden heute eine Zeit der ungewissen Zukunft. Beschwerden darüber hört man jedoch kaum. Es überwiegt die Zuversicht, dass auch in der nächsten und übernächsten Generation das Anwesen in Köpfelsberg ein Bauernhof sein wird. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 10.01.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 2 (10 Min.)

      Winter in den Osttiroler Bergen. Einmal im Jahr – um Neujahr, wenn genügend Schnee liegt – muss sich der Oberbichler Adolf auf den beschwerlichen Weg machen, um aus 2.000 Metern Höhe das Bergheu herunter auf seinen Hof zu holen. Und das muss gut organisiert sein, denn seine vier Söhne und die Nachbarn nehmen sich extra dafür einen Tag Zeit, um ihm zu helfen. Von Generation zu Generation weitergegebene Techniken, viel Erfahrung und vor allem Kraft wird gebraucht, um die 15 Fuder Heu über die steilen Hänge ins Tal zu bekommen. Doch nicht nur die schwere Arbeit macht jedes Büschel Heu so wertvoll. Für das Vieh ist es wie eine Medizin – es ist mager und voller Heilkräuter. „Ist das Heu erst mal im Stadl, braucht es keinen Tierarzt mehr“, sagt der Adolf. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 17.01.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 3 (10 Min.)

      Seit ihrer Geburt vor 84 Jahren lebt Greti Heistinger auf einem Bauernhof bei Garching an der Alz. Und seit sie denken kann, arbeitet sie im Stall und auf dem Feld mit – zuerst bei den Eltern und dann beim Bruder, der den Hof übernommen hat. Die Landarbeit hat sie immer geliebt, aber gereicht hat ihr das nie. Ihre zweite Liebe gehört dem Schreiben. Der Vater hatte jahrzehntelang Tagebuch geführt und Greti tut das auch. Tag für Tag notiert sie Szenen aus ihrem Leben. Aber nicht nur das – was sie sieht, erlebt und fühlt wird zum Gedicht. Die Arbeit und das Dichten – zwei gelebte Leben, eingebettet in ihren Glauben. „Wir haben immer wieder was zu erbitten, auch für andere“, sagt Greti. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 24.01.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 4 (10 Min.)

      Percy Adlon, der Filmemacher und Regisseur der Kultfilme „Sugarbaby“ und „Out of Rosenheim“, kehrt an seinem Geburtstag an die Orte seiner Kindheit zurück. Aufgewachsen in Wimpasing bei Ammerland am Starnberger See erzählt er von seinen Ausflügen zum Nachbarn, dem „Maxl“, der die schönsten Ochsen in der ganzen Gegend besaß und der Grund für seinen ersten Berufswunsch war: Bauernknecht wollte er werden. Von Weihnachtsfeiern, wo statt Weihnachtsliedern die neueste Platte vom Vater, einem Kammersänger, aufgelegt wurde, ist die Rede. Und auch von Jugendstreichen, der ersten Freundin, dem ersten Schultag, seiner „viechernarrischen“ Mutter und von Kriegserinnerungen. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 31.01.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 5 (10 Min.)

      „Ich war mit Leib und Seele Wirtin und bin’s heut noch gern. Ich hab gern gekocht, ich hab gern gearbeitet, ich hab schwer gearbeitet.“ Justine Frank ist die Wirtin vom Gasthof Irrgang in Neualbenreuth. Seit 46 Jahren ist sie nicht mehr aus der Oberpfalz weg gewesen. Doch das war nicht immer so. Denn Justine Frank war „draußen“ in der Welt. Zimmermädchen beim Baron von Witzleben in Berlin, Köchin in Nürnberg und München. „Geh ma zum Irrgang“, sagt man hier in Allwareith und meint das Wirtshaus von Justine Frank. Jeden Sonntagabend ist Musikantentreffen. Spielen darf jeder, der ein Instrument beherrscht. „Manchmal gäit des bis umma zwoare in da fröih“, sagt Justine Frank. Doch am nächsten Tag ist sie als Erste wieder auf, denn sie ist eine Wirtin mit Leib und Seele. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 07.02.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 6 (10 Min.)

      Der Christerhof – ein verstecktes Juwel im oberbayerischen Leitzachtal. Hier hat die Deisenrieder Oma fast ihr ganzes Leben verbracht. Als Bäuerin mit einem lieben Mann hat sie ein arbeitsames, aber zufriedenes Leben geführt. Ihre über 50-jährige Ehe blieb jedoch kinderlos. Der Christerhof ohne Erben? Um Haaresbreite. Wenn da nicht der Peter gewesen wäre. Selbst aus einer Familie, die nichts mit der Landwirtschaft am Hut hatte, ging er dem Bauernpaar schon als Bub Tag für Tag zur Hand. Und das ist so geblieben, heute ist Peter der Bauer vom Christerhof. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 14.02.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 7 (10 Min.)
      Deutsche Erstausstrahlung: So 15.02.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 8 (10 Min.)

      Dr. Jörg Lichte ist Landarzt in der Gemeinde Hunderdorf, gute 20 Kilometer von Straubing entfernt. Hier am Rande des Bayerischen Waldes ist er aufgewachsen, hier hat er als kleiner Junge in der Arztpraxis seines Vaters gespielt, hier hat sich der 43-Jährige vor drei Jahren entschieden: Ich übernehme die Praxis meines Vaters. Viele seiner Patienten kennt er noch aus seiner Kindheit und Jugend, wie Maria Dietl. Der 92-Jährigen hat er als Junge bei der Obsternte geholfen. Jetzt fährt er regelmäßig zu Hausbesuchen zu ihr und sei es nur, um ihren Blutdruck zu messen. „Die Dietl Maria“, sagt er, „gehört einfach dazu“. Es sind viele Patienten, die in seiner Heimat zu seinem Leben dazugehören. Kein Wunder, dass Jörg Lichte ein ganz besonderes Vertrauensverhältnis zu ihnen hat. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 21.02.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 9 (10 Min.)

      Mit 37 Jahren sprang der gelernte Bankkaufmann Hans Furtmayr aus Huglfing dem Tod gerade noch von der Schippe. Nach einem schweren Herzinfarkt hatte er vom nervenaufreibenden Büroalltag genug, wollte nie wieder als „lohnabhängiger Schreibtischtäter für andere buckeln“, sondern raus in die Natur, sein eigener Herr sein. Hans besann sich auf seine Wurzeln als Bauernsohn – und auf seine Bubenstreiche. Sein erstes Taschengeld hatte er sich mit Schwarzfischerei verdient. „Tatort“ war der Hungerbach in Huglfing, der noch heute direkt am Furtmayr-Hof vorbeifließt. Seit 1836 ist das „Tuffsteingehöft“ in Familienbesitz. Doch wo früher der Kuhstall war, steht jetzt eine Räucherkammer mit kleinem Fischladen. Hans ist heute Fischer und verarbeitet seine Forellen zu herzhaften bayerischen Schmankerln oder exotischen Sushi-Leckerbissen. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 28.02.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 10 (10 Min.)

      Itsching bei Altötting: Auf einem kleinen Hügel, über den Häusern des Dorfes, hat Alois Ramstetter eine riesige Foto-Panoramawand errichtet, den „Itschinger Alpenblick“. Bei guter Sicht zeigen sich von hier aus 369 Alpengipfel. Der fast 80 Jahre alte Bergnarr hat in seinem Leben selbst 1.700 Gipfel bestiegen, hat den ganzen Alpenraum durchwandert und über 30 Viertausender bezwungen. Schritt für Schritt, Gipfel für Gipfel, Aufstiege und Abstiege. „Der Reinhold Messner hat einmal gesagt, der Mensch ist ein Fußgänger“, sagt Alois Ramstetter. „Und das stimmt. Alles andere geht zu schnell, da bekommt man vieles gar nicht mit.“ (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 07.03.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 11 (10 Min.)
      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 14.03.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 12 (10 Min.)
      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 21.03.2015 Bayerisches Fernsehen
    • Staffel 1, Folge 13 (10 Min.)

      Seit mehr als 100 Jahren gehört das Anwesen im Tölzer Land der Familie Feger, wurde von Generation zu Generation an den erstgeborenen Sohn weitergegeben. Nach altem Brauch leben Jung- und Altbauern auch heute noch gemeinsam unter einem Dach. (Text: Bayerisches Fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 28.03.2015 Bayerisches Fernsehen

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Landleben im Fernsehen läuft.