Kripo Holstein – Mord und Meer

    zurückStaffel 2, Folge 1–15

    • Staffel 2, Folge 1 (45 Min.)

      Start für die neue Chefermittlerin Nele Wittkamp, gespielt von Mareile Moeller. Als Neuzugang im Team wird sie natürlich kritisch beäugt, zumal Hannes nun eine Chefin vor die Nase gesetzt bekommt. Nele Wittkamp scheint auf den ersten Blick so ziemlich das Gegenteil von ihm zu sein: Sie liebt klare Strukturen, rasche Ermittlungsergebnisse und wasserdichte Beweise. Da sie aus Holstein kommt, Land und Leute kennt, gilt für sie: „Geiht nich, givt nich!“ Mit Schwung knallt der Fleischhammer auf den goldenen Ring nieder. Die Partygäste jubeln. Nadja Meissner feiert ihre Scheidung, und dazu gehört natürlich, den Ehering zu vernichten. Nach der symbolischen Zertrümmerung landet das Symbol für die Ewigkeit in der See. Überschwänglich küsst Nadja ihren Freund René Steinfeld: Das neue Leben kann beginnen. Ein Neuanfang steht auch bei der Kripo Holstein an. Denn Jette hat das Team in Richtung BKA verlassen, und irgendwie klafft nun eine Lücke im Team. Aber den drei Ermittlern Hannes Schulte, Catrin Christiansen und Jost Reedmacher bleibt keine Zeit zur Trauer. Als sie am Morgen ihr Kommissariat betreten, macht sich eine fremde Frau an Hannes’ Schreibtisch zu schaffen: Nele Wittkamp, Kriminalhauptkommissarin und zukünftige Leiterin der Dienststelle. Hannes kann es nicht fassen. Bislang war er der Chef. Doch wegen seiner Vorgeschichte aus Berlin hat man auf höherer Stelle nun entschieden, ihm die Leitung für die Kripo zu entziehen. Hannes muss schlucken, auch Jost und Catrin sind betreten. Eine ausführliche Diskussion ist im Augenblick nicht möglich, denn Lars Tennhagen ruft an – Leichenfund bei Schashagen. Das Opfer: Nadja Meissner. Nele und Hannes müssen zum Einsatz. Schnell wird dem lässigen Ermittler klar, dass Nele nicht nur im Büro auf dem Chefsessel sitzt, sondern auch bei den Ermittlungen die Zügel in der Hand hält. Nele hingegen weiß noch nicht so recht, was sie von ihrem Kollegen halten soll, der gerne mal auf eigene Faust losgeht. Auch Catrin und Jost beäugen ihre neue Chefin kritisch: Sie ist sehr schnell im Kombinieren, aber eben auch sehr anspruchsvoll. Und das zu Recht, denn der erste gemeinsame Fall hat so seine Tücken. Wurde Nadja Meissner von ihrem Ex-Mann Karsten Rhode umgebracht? Kam es zu einem Streit mit der Partyveranstalterin Paula Ringsdorf? Und wie war das Verhältnis zur Schwester des Opfers, Frederike Meissner? Immerhin fand Frederike die ganze Scheidungsparty mehr als daneben. Und zugleich steckt sie in nicht unerheblichen Geldnöten. 15 neue Folgen der Serie „Kripo Holstein – Mord und Meer“ werden ausgestrahlt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 01.10.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Blood op de Danzdeel (Staffel 2, Folge 2) – © ZDF

      Das Sommerfest der „Schönwalder Jagdfreunde“ endet, noch bevor es richtig begonnen hat. Der fahrende Discjockey DJ Shorty wird von einem präzisen Kopfschuss getroffen und sackt jäh hinter den Reglern seines Mischpults zusammen. Nele Wittkamp und ihr Team haben diverse Spuren zu sichern, und vor allem müssen zahllose Jagdgewehre überprüft werden. Wie sich rasch herausstellt, war die Stimmung auf dem Fest alles andere als sonnig. Kurz vor dem tödlichen Schuss gab es eine heftige Auseinandersetzung zwischen Heiko Tode und seiner Verlobten Lara. Der ambitionierte Musikproduzent und Meisterschütze Heiko arbeitet seit einiger Zeit akribisch daran, der attraktiven Lara einen Sommerhit auf den Leib zu schreiben. Doch die Tatsache, dass Lara vor Jahren mit dem älteren Shorty kurzzeitig eine Beziehung hatte, war für den eifersüchtigen Heißsporn offenbar nur schwer zu ertragen. Auch Gastwirt Theo Dänekas hatte allen Grund, DJ Shorty zum Teufel zu wünschen, nachdem dieser ihn und seine Frau Inge mit der überschuldeten Landdisko „Popscheune“ hatte sitzen lassen, um seine eigene Karriere zu verfolgen. Neben dem Problem, dass beide Tatverdächtige ein Alibi haben, knabbert Hannes noch an der Tatsache, dass ihm eine neue Chefin vor die Nase gesetzt wurde. Zu einer magischen Begegnung zwischen Catrin und Jost kommt es, als sich beide unabhängig voneinander in der „Popscheune“ umsehen wollen. Doch es gibt noch eine weitere Spur, denn offenbar hatte der Ermordete in der Nacht vor seinem Tod Streit mit einem Unbekannten an einem abgelegenen Waldparkplatz. Traf DJ Shorty dort auf seinen späteren Mörder? Die Tatsache, dass Lars Tennhagens mobile Radarfalle in unmittelbarer Nähe just in dieser Nacht gestohlen wurde, deutet darauf hin. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 08.10.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Bauer sucht Frau (Staffel 2, Folge 3) – © ZDF

      Auf dem Bauernhof von Jan Petersen wechselt die attraktive Silke Ahrens ihre Kleidung, schlüpft in eine Arbeitshose, streift sich ein Wollhemd über und steigt in derbe Gummistiefel. Dann erklimmt sie die Leiter zum Heuboden, wo sie beginnt, Heuballen durch eine Luke nach unten zu befördern. Die ungewohnte Arbeit scheint ihr Freude zu bereiten. Doch im selben Moment bekommt sie einen derben Stoß und stürzt in die Tiefe. Schwer verletzt bleibt sie liegen. Als Nele Wittkamp und Hannes Schulte von der Kripo Holstein auf den Hof kommen, treffen sie auf eine strenge, fast verbitterte Bäuerin. Erika Petersen, Jans Mutter, hat Silke gefunden. Doch der schwere Sturz scheint sie wenig zu berühren. Rasch stellt sich heraus, dass Erika Petersen große Vorbehalte gegen Silke hat. Denn ihr Sohn hatte die aus Hamburg stammende Aushilfskellnerin über eine Kontaktbörse im Internet kennen gelernt. Aus ihr kann, aus Erikas Sicht, sowieso keine Bäuerin werden. Die Ermittlungen der Kripo bringen noch weitere interessante Aspekte hervor. Silkes Vorleben in Hamburg war alles andere als eintönig. Wegen Kreditbetrugs ist sie vorbestraft, und offenbar hatte sie häufig wechselnde Männerbeziehungen. Aber warum sollte sich eine Frau wie sie nicht in einen Bauern verlieben? Zumal Jan Petersen ein liebenswürdiger Mann ist. Nicht nur das, wie die Recherchen ergeben. Jan ist auch eine äußerst lukrative Partie, denn mit dem Verkauf von Ackerflächen als Bauland für Windkrafträder hat er ein kleines Vermögen gemacht, an dem jedoch sein Bruder Rasmus, wie sich herausstellt, keinen Anteil hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 15.10.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: ZDF
      Angst um Lars (Staffel 2, Folge 4) – © ZDF

      Jost wartet im Kommissariat ungeduldig auf Lars, mit dem er bei Heidi zum Mittagessen verabredet ist. Aber Lars kommt nicht, was sehr untypisch für seinen Cousin ist. Ist etwas passiert? Hatte Lars mit seinem Pferd Dacapo einen Unfall? Nele Wittkamp bemerkt Josts Unruhe. Ihr Kollege scheint tatsächlich wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Jost geht auf die Suche nach ihm. Da Lars mit seinem Pferd unterwegs war, kann Jost seine Spur verfolgen, die an einem Wohnhaus endet. Doch die Nachfrage bei dem Bewohner Reiner Kruse führt zu nichts. Obwohl sich Kruse etwas komisch verhält. Bei Jost festigt sich der Verdacht, dass sein Cousin samt Pferd entführt wurde. Tatsächlich findet sich Lars gefesselt in einer Scheune wieder. Dacapo wurde ebenfalls dorthin gebracht. Er entdeckt, dass auch die hochschwangere Jenny Kruse mit ihm entführt wurde. Inzwischen haben Nele, Hannes, Jost und Catrin die Suche nach ihrem Kollegen intensiviert. Über dessen Handydaten ermitteln sie seinen letzten Aufenthaltsort. Dieser muss unmittelbar in der Nähe von Kruses Haus gewesen sein. Jost findet sich bestätigt: Irgendwie hängt das Verschwinden seines Cousins mit diesem Feuerwehrmann Kruse zusammen. Hannes und Catrin finden heraus, dass Kruse vor zwei Jahren einen schweren Unfall überlebt hat. Der damalige Fahrer und zugleich Kruses Kollege, Olaf Thau, saß bis vor zwei Wochen deswegen im Gefängnis. Nun ist Thau wieder auf freiem Fuß. Seine Schwester Mathilda hat einen Pferdeanhänger, was das Verschwinden von Dacapo erklären könnte. Aber wie hängen der Unfall von damals und die Entführung von Lars zusammen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 22.10.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 5 (45 Min.)

      Im Kommissariat der Kripo Holstein steht das Telefon nicht still. Eine Brückensperrung führt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Da das Kommissariat zugleich Lars Tennhagens Polizeidienststelle ist, gehen die Beschwerden von entnervten Autofahrern hier ein. Aber die Brückensperrung ist nicht das einzige Problem an diesem Tag. Nele Wittkamp erhält einen Anruf von Jonas Eiderstedt, einem Großbäcker der Region. Eiderstedt hat gerade ein Erpresserschreiben erhalten. Die Forderung: 100 000 Euro – ansonsten werde Ware der Großbäckerei vergiftet. Während Nele und Hannes auf dem Weg zu Eiderstedt sind, gibt es einen ersten Vergiftungsfall. Bernd Sassnitz, einer der Fahrer von Eiderstedt, muss mit schweren Vergiftungen in die Klinik. Vor einigen Monaten gab es einen sehr ähnlichen Fall. Doch die Täter von damals sitzen hinter Gittern. Es muss also einen Nachahmer geben. Nele Wittkamp ordnet eine große Aktion an. Sämtliche Backwaren von Eiderstedt müssen zurückgerufen werden, die Fertigungshalle sowie das gesamte Umfeld des Großbäckers müssen überprüft werden. Denn mit seiner aggressiven Expansionsstrategie hat sich Eiderstedt bei den kleinen Betrieben im Umland viele Feinde gemacht. So geraten auch Hans-Werner Böhl und seine Tochter Anna mit ihrer Familienbäckerei ins Visier. Das Geschäft der beiden läuft schleppend. Erst kürzlich hat Eiderstedt ihnen ein Übernahmeangebot gemacht – allerdings für eine Summe, die Böhl schon aus moralischen Gründen ablehnen musste. Während Hannes Vater und Tochter ins Visier nimmt, grübelt Nele über einen anderen Aspekt nach: Warum wurde ausgerechnet Sassnitz zum Opfer? Wo doch der Fahrer eigentlich bei allen äußerst beliebt ist. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 29.10.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Malte Willy (Hauke Diekamp) hat andere Vorstellungen von seinem Leben, als die elterliche Metzgerei zu übernehmen. – © ZDF und Christine Schroeder

      „Fleischerei Willy“ steht auf dem Lieferwagen, der am Hintereingang des Friedhofgebäudes hält. Zwei Männer und eine Frau, alle drei in schwarz gekleidet, steigen aus dem Fahrzeug. Während die Frau ihr Kleid glatt streicht, öffnen die beiden Männer die Tür des Kühltransporters: Im Laderaum liegt ein Toter im schwarzen Anzug. Die Männer hieven ihn aus dem Wagen und tragen ihn ins Gebäude. Wenig später geht bei der Kripo Holstein ein Anruf von Lars Tennhagen ein: Ihr Kollege von der Landespolizei kommt in einer vertrackten Sache nicht weiter. Einem Bestatter wurde eine Leiche geliefert. Doch es existiert kein Totenschein, und die Angehörigen weigern sich beharrlich, eine Leichenschau vornehmen zu lassen. Bei dem Toten handelt es sich um Fleischermeister Jens-Uwe Willy. Während Nele Wittkamp die Aufgabe übernimmt, Birgit Willy davon zu überzeugen, dass der Tod ihres Mannes von einem Arzt bestätigt werden muss, inspiziert Hannes Schulte die Leiche. Nele stößt auf heftigen Widerstand bei Birgit Willy, die ihre Zustimmung zur Leichenschau nicht geben möchte, und Hannes entdeckt Würgemale an der Leiche. Ein Fall für die Kripo Holstein. Die Witwe des Fleischermeisters verstrickt sich in Ungereimtheiten, die kurioserweise von ihrem Schwager Dierk Willy gestützt werden. Die Behauptung, Jens-Uwe Willy sei friedlich im Bett eingeschlafen, ist angesichts der Indizien absurd. Birgit Willy gibt zu, ihr Mann habe sich in der Fleischerei erhängt. Doch Jost Reedmacher kann trotz genauester Untersuchung des angeblichen Sterbeortes keinerlei Spuren finden, die auf eine derart grausame Selbsttötung hinweisen. Nele befragt inzwischen den Sohn von Birgit Willy, Malte. Offenbar hatte der junge Mann kein gutes Verhältnis zu seinem Vater. Doch zugleich scheint er sich dazu entschlossen zu haben, in den traditionsreichen Familienbetrieb einzusteigen. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 05.11.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: ZDF und www.manju.de
      Nele Wittkamp (Mareile Moeller, r.) und Hannes Schulte (Björn Bugri, r.) greifen in einen handfesten Streit zwischen den ehemaligen Schulfreunden Monika Carstensen (Mareike Carstensen) und Markus Wendt (Benjamin Trinks) ein. – © ZDF und www.manju.de

      „Tack-Tack-TackTackTack“ – rhythmisch knallen vier Schnapsgläschen auf den Tisch, die fest mit Bierdeckeln zugehalten werden. Dann wird der Deckel weggeschnippt und der Schnaps gekippt. „Bömmel kloppen“ nennt sich das eigenartige Ritual, dem sich regelmäßig nicht wenige Ostholsteiner Jugendliche am Wochenende widmen, bevor es weiter in die Disco geht. Auch die ehemaligen Schulfreunde Jens Thies, Markus Wendt, Monika Carstensen und Arielle Kruger haben sich getroffen, um mit „Bömmel“, dem Schnaps der ortsansässigen Brennerei Bömmelke, den Abend einzuleiten. Doch es kommt zum Streit zwischen den jungen Leuten. Nicht nur, weil Jens’ Vater plötzlich auftaucht und seinen Sohn auffordert, lieber für seine Klausuren zu lernen. Auch scheint es Eifersüchteleien zwischen den Jungs zu geben. Jedenfalls verlässt Jens verärgert die Kneipe, steigt in seinen Sportwagen und rauscht ab. Kurz darauf verunglückt er und wird im Koma ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte um sein Leben kämpfen. „Alkohol am Steuer“ der Fall scheint klar zu sein. Doch im Blut von Jens finden sich Rückstände von K.o.-Tropfen. Während Catrin und Jost an die hundert Schnapsgläser auf Rückstände der fatalen Droge prüfen und Fingerabdrücke sichern, nehmen Kripo-Chefin Nele Wittkamp und ihr Kollege Hannes Schulte den Freundeskreis des verunglückten Jens ins Visier. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 12.11.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Margit Thomsen (Irene Rindje) muss sich seit Jahren um ihren kranken und despotischen Mann kümmern. – © ZDF und Christine Schroeder

      Lars Tennhagen ist ganz in seinem Element: Auf einem Dorfplatz hat er sein Handpuppentheater aufgebaut – Verkehrserziehung für die Kleinsten. Gebannt schauen die Kinder auf das Krokodil, das frech über die rote Ampel schlendert und beinahe überfahren wird. Doch plötzlich schreien sie auf. Als Lars hinter seinem Theater hervorlugt, entdeckt er, was seine kleinen Zuschauer so erschreckt hat: Ein Mann ist mitten auf der Straße zusammengebrochen. Aus einer Bauchwunde läuft Blut. Für Fritjof Thomsen kommt jede Hilfe zu spät. Offenbar wurde er erstochen und hat sich mit letzter Kraft auf den Dorfplatz geschleppt. Dort war sein jüngerer Halbbruder Ole Besucher des Puppentheaters. Nun sitzt der verzweifelte junge Mann im Vernehmungsraum der Kripo und muss den Ermittlern Fragen beantworten. Nele Wittkamp und Hannes Schulte merken schnell, dass Ole geistig leicht eingeschränkt ist und trotz seines Alters noch ein kindliches Gemüt hat. Allerdings traut Hannes ihm durchaus zu, im Affekt seinen Bruder erstochen zu haben. Immerhin wird er sofort von Ole gebissen, als er seine Fingerabdrücke abnehmen will. Die Halbbrüder Fritjof und Ole sind die Söhne des Kiesgrubenbesitzers Willem Thomsen. Der einst agile Mann ist inzwischen erkrankt und muss von seiner Frau Margit gepflegt werden. Mit der Ehe der beiden scheint es nicht zum Besten zu stehen, wie Nele und Hannes schnell merken. Margit beschuldigt sofort Oles Mutter Selma Rotkirch der Tat. Offenbar herrscht noch nach mehr als 20 Jahren Krieg zwischen den Frauen, nachdem Selma einst eine Affäre mit Willem hatte und sie daraufhin mit Ole schwanger wurde. Ein kompliziertes Familiengeflecht, das von Nele und ihrem Team entwirrt werden muss. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 19.11.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Catrin Christiansen (Katharina Küpper, l.) bewundert das Engagement der Tierschützerin Helke Heinold (Anne Müller), aber sie kann nicht einschätzen, wie weit diese gehen würde, um das Windparkprojekt zu stoppen. – © ZDF und Christine Schroeder

      Auf seiner Streife in Böxbek stößt Lars Tennhagen auf das Ehepaar Dita und Jonas Hessler, die gerade Plakate kleben, um gegen den Bau eines neuen Windparks zu demonstrieren. Engagement ist zwar gut, aber illegal Plakate kleben – da muss Lars doch leider auf die gültige Rechtslage verweisen und darum bitten, die Plakate wieder abzunehmen. Kurze Zeit später macht Helke Heinhold auf einem Feld in der Nähe eine grausige Entdeckung: In der Baugrube für eines der geplanten Windkrafträder liegt Werner Oltmann – tot. Oltmann ist – oder war – eine Reizfigur in der Diskussion um den Böxbeker Windpark. Denn der wohlhabende Viehhändler besaß große Ländereien und hat schon in der Nachbargemeinde einen Windpark realisiert. Nun wollte er auch in Böxbek investieren. Hauptkommissarin Nele Wittkamp und ihr Kollege Hannes Schulte suchen den Bürgermeister Carl Larsen auf, der entsetzt ist, dass Oltmann Opfer eines Verbrechens wurde. Wie soll es nun mit dem Windparkprojekt weitergehen? Zugleich ist Hannes nicht wenig erstaunt darüber, dass ausgerechnet Helke Heinhold eine der größten Gegnerinnen der Windkrafträder ist, denn die renommierte Naturschützerin setzt sich für die Unversehrtheit der Natur ein und sieht vor allem eine seltene Unkenart bedroht. Nicht zuletzt gerät auch das Ehepaar Hessler ins Visier der Ermittler. Deren Widerstand gegen die Windräder trägt Züge von Verbitterung. Denn Dita und Jonas hatten von Oltmann eine beschauliche Immobilie erworben, in die sie schon viel investiert haben, um zukünftig verstärkt Feriengäste aufzunehmen. Nun wollte Oltmann seinen Windpark unmittelbar in ihrer Nähe errichten. Hesslers Idyll wäre zerstört und ihre gesamte Investition verloren. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 26.11.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Svenja von Schultzendorff
      Obwohl Kai Voss (Timo Jacobs, r.) von Rinderzüchter Hinnerk Claasen (Michael Schiller, l.) engagiert wurde, schmeißt dieser ihn jetzt vom Hof. Claasen hat entdeckt, dass der Fotograf heimlich Bilder von seiner Tochter Philine (Franziska Brandmeier) gemacht hat. Andi Holthusen (Rafael Gareisen) beobachtet das Ganze mit Unbehagen. – © ZDF und Svenja von Schultzendorff

      Zwischen Rinderbaron Hinnerk Claasen und seiner bildhübschen sechzehnjährigen Tochter Philine kommt es zum Streit. Philine interessiert sich mehr für eine Karriere als Model, als für die Übernahme des Hofes. Als Claasen Fotos seiner Tochter entdeckt, auf denen sie sexy in Szene gesetzt ist, brennt ihm eine Sicherung durch. Er stürmt mitten in ein Shooting von Kuh-Fotograf Kai Voss und wirft ihn achtkantig raus. Voss ist sauer, Philine weint und Claasen wütet. Am nächsten Morgen liegt Philine tot im Gras, eine frische Schlagwunde am Kopf, Strommarken an den Händen. Ein Fall, der das Team der Kripo Holstein vor knifflige Fragen stellt: Wo ist das Mädchen gestorben? Was bedeuten die Strommarken, und warum wurde sie wie zum Schlafen gebettet an diesen besonderen Ort gelegt? Nele Wittkamp wird schnell klar, wie eng die Beziehung zwischen Vater und Tochter war. Der alleinerziehende Claasen wollte seine Tochter vor allem beschützen und sie zugleich für die Nachfolge auf dem Hof vorbereiten. Hat er seine Tochter im Streit darüber erschlagen? Doch auch Kai Voss hätte ein echtes Motiv gehabt, stellt Hannes Schulte fest. Voss wurde schon einmal die Beziehung zu einer Minderjährigen zum Verhängnis. Hatte der Fotograf Grund, Philine zum Schweigen zu bringen, damit er nicht in Schwierigkeiten gerät? Und noch ein dritter könnte ein Motiv gehabt haben: Claasens Nachbar Dag Holthusen, den Claasen bei einem Landkauf abgezockt hat. Er hasst Claasen. Aber das Mädchen mochte er sehr, nicht zuletzt, weil sie mit seinem Sohn Andi befreundet war. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 03.12.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Friseurin Franziska Engelmann (Laura Lo Zito, r.) ist in eine schwierige Situation geraten. Nele Wittkamp (Mareile Moeller) hat einige Indizien gegen sie. – © ZDF und Christine Schroeder

      Catrin Christiansen ist gut gelaunt. Sie freut sich auf ihren anstehenden Friseurtermin: mal wieder ungestört in Klatschzeitschriften stöbern und zudem mit Franziska Engelmann, ihrer Friseurin und Freundin, plaudern. Als Catrin angeradelt kommt, betritt Franzi gerade fröhlich den Salon „Haar-Moni“. Suchend schaut sie sich nach ihrer Chefin Monika Kilian um, die immer die erste im Laden ist. Tatsächlich sitzt die Ladenbesitzerin schon unter der Trockenhaube. Doch als Franzi zu ihr tritt, weicht sie erschrocken zurück. An Monika Kilians Schläfe läuft Haarfarbe herunter, ihr Gesicht ist bleich, der Blick ins Leere gerichtet. Catrin eilt hinzu und muss feststellen: Die Friseurmeisterin ist tot. Das Team der Kripo Holstein nimmt die Ermittlungen auf. Schnell wird klar, dass Monika Kilian vergiftet wurde. Und zwar mit Pralinen, deren Reste Jost Reedmacher im Salon sicher stellen kann. Der Verdacht fällt auf Monikas letzten Kunden Peter Döberlin. Der Versicherungsvertreter scheint nur mäßig traurig über Monikas Tod zu sein. Wie sich herausstellt, hatte er Monika einen Rentensparfonds zur Alterssicherung verkauft, der sich als Ramschpapier entpuppte. Hatte die Friseurin ihm mit einer Anzeige gedroht? Wollte Döberlin genau das verhindern und Monika zum Schweigen bringen? Frisörbedarfslieferant Sven Oettrich behauptet, die vergifteten Pralinen nach einem Besuch von Döberlin im Salon gesehen zu haben. Aber ist er wirklich so ahnungslos wie er tut? Auch der Auszubildenden Suse Merschwitz, mit der die Chefin wegen ihrer laxen Arbeitseinstellung immer wieder Streit hatte, kommt Monikas Tod nicht ungelegen. Waren die Spannungen zwischen den beiden Grund genug, einen Mord zu begehen? Aufrichtig betroffen über den Tod wirkt einzig Catrins Freundin Franziska Engelmann, die Monika viel zu verdanken hat. Doch der Fall nimmt eine ungeahnte Wendung, als Jost auf ein wichtiges Indiz stößt und Franziska, zu Catrins Entsetzen, ins Visier der Ermittlungen gerät. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 10.12.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 12 (45 Min.)

      Hauptkommissarin Nele Wittkamp begibt sich auf den Weg in ihren wohlverdienten Feierabend. Unmittelbar vor dem Kommissariat fällt ihr ein merkwürdiges Gespann auf: Ein Mann in Cowboyoutfit reitet langsam auf Heidis Imbiss zu. Neles Staunen schlägt in Entsetzen um, als sie sieht, dass ein Pfeil im Rücken des Cowboys steckt. Blitzschnell reagiert sie und kann den Mann mit Hilfe ihres Kollegen Hannes Schulte, der schnell hinzu geeilt ist, gerade noch auffangen. Doch trotz ihrer rasch durchgeführten Wiederbelebungsmaßnahmen stirbt er. Bei dem Toten handelt es sich um Titus Börger, den Boss einer Western-Ranch, die er zusammen mit seinem Sohn Ingo, dem Cowgirl Wienke Jacobsen und dem Ex-Kriminellen Harald Rohloff betreibt. Schnell findet das Team der Kripo Holstein heraus, dass das Angebot von Westernreiten, Lassowerfen und Grillabenden am Lagerfeuer nicht nur Freunde gefunden hat. Mit seiner Nachbarin Uta Krause führte Titus Börger offenbar einen regelrechten Krieg. Die feier- und schießwütigen Cowboys haben die Frau nicht nur um ihren wohlverdienten Schlaf, sondern auch um die dringend benötigten Gäste ihrer kleinen Pension gebracht. Doch ist Uta Krause überhaupt in der Lage, einen tödlichen Pfeilschuss abzugeben? Während Cowgirl Wienke angibt, mit dem Angestellten Harald zur vermuteten Tatzeit einen Zaun repariert zu haben, hat Ingo Börger kein Alibi. Zudem wird deutlich, dass er offenbar die Ermittlungen sabotiert: Wie sich herausstellt, war die Beziehung des jungen Mannes zu seinem Vater alles andere als harmonisch, und Ingo hatte heimlich geplant, die Ranch zu verlassen. Bei der Untersuchung der Sachen des Toten findet Kriminaltechniker Jost Reedmacher schließlich Hinweise darauf, dass der Boss heiraten wollte – und zwar Wienke Jacobsen. Damit konfrontiert, gibt das Cowgirl zwar zu, eine Affäre mit ihrem Chef gehabt zu haben, behauptet aber, dass dies ohne Bedeutung und Folgen gewesen sei. Doch schnell wird klar: Die Wranglerin weiß mehr, als sie zugibt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 17.12.2014 ZDF
    • Staffel 2, Folge 13 (45 Min.)

      Kriminaloberkommissar Jost Reedmacher trainiert mit seinen Kegelfreunden des „Hau-wech-Teams“, Pia Laukner, Maren Jürgensen, Birger Quast und Rudi Reuvers auf der Kegelbahn des Vereinshauses Altenkrempe. Das ganze Team ist in Bestform und hofft, das bevorstehende Regionalturnier für die ostholsteinischen Meisterschaften zu gewinnen. Doch schon wenige Stunden später rückt dieses Ziel in den Hintergrund. Denn Teamleiter Rudi Reuvers liegt tot im Vereinshaus. Auf den ersten Blick sieht es nach einem Unfall aus. Doch Josts geschultes Auge erkennt rasch, dass Rudi einem Verbrechen zum Opfer fiel. Tatsächlich bestätigt die Gerichtsmedizin diesen Verdacht: Reuvers wurde erschlagen. Das Team von Nele Wittkamp beginnt zu ermitteln. Es erweist sich, dass Rudi das Vereinshaus bereits verlassen hatte und folglich an einem anderen Ort getötet wurde, bevor der Täter die Leiche zurückbrachte und einen Unfall vortäuschte. Schnell wird klar: Der Täter ist vermutlich im Kreis der Kegelfreunde zu suchen. Jost will das zunächst nicht wahrhaben. Doch nach und nach spricht immer mehr für diesen Verdacht. Schnell gerät Birger Quast in den Fokus der Ermittlung. Der etwas linkisch wirkende Kegelfreund ist vor einem halben Jahr zu dem Kegelteam gestoßen, nachdem ihn seine Frau in einer Nacht- und Nebelaktion verlassen hatte. Seitdem ist für Birger das Team eine Art Ersatzfamilie geworden. Wie die Ermittler herausfinden, hat Teamleiter Rudi jedoch kurz vor seinem Tod Birger vom Einzelwettbewerb des anstehenden Turniers abgemeldet und stattdessen Pia nominiert. Sind Birger und Rudi darüber in einen Streit geraten, der eskalierte? Birger kann diesen Verdacht entkräften. Er hat nicht nur ein Alibi, er hat nachweislich bereits vor der Tat zusammen mit Rudi die Nominierung Pias unterstützt, da diese zurzeit einfach besser in Form ist. Für einen kurzen Moment herrscht Erleichterung, zumal die weiteren Ermittlungen ergeben, dass Rudi eine Affäre hatte, die er beenden wollte. Damit besteht plötzlich die Hoffnung, dass doch eine Person außerhalb des Kegelteams als Täter in Frage kommt. Doch diese Hoffnung zerschlägt sich schnell – denn ausgerechnet Maren erweist sich als Rudis Geliebte. Jost muss die Indizien anerkennen: Offenbar ist einer seiner Kegelfreunde ein Mörder. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 07.01.2015 ZDF
    • Staffel 2, Folge 14 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Anne Hendriks (Theresa Scholze) findet kaum noch Zeit, mit ihrem Mann Sören (Josef Heynert) in Ruhe zu sprechen. – © ZDF und Christine Schroeder

      Emma ist verschwunden, und Jungbauer Sören Hendriks ist mit den Nerven am Ende. Steht und fällt nicht sein ganzer Hof – ja, sein ganzes Leben – mit dieser einen Kuh? Immerhin ist Emma eine mehrfach ausgezeichnete und preisgekrönte Hochleistungsmilchkuh mit einer Michleistung von fast 20 000 Litern im Jahr. Kein Wunder, dass Sören am liebsten das ganze Kripo Holstein-Team aktivieren würde, um nach dem Tier zu suchen. Hauptkommissarin Nele Wittkamp bremst den Eifer von Hannes Schulte ab, der hier eine Chance sieht, seinem Papierkram zu entkommen. Für solche Fälle ist Kollege Lars Tennhagen zuständig. Doch statt der Kuh finden Sören und Lars die Leiche eines Viehzüchters in einer abgelegenen Scheune. Horst Rudolph wurde mit einem alten Melkschemel erschlagen. Offenbar just in dem Moment, als er die vermisste Kuh gefunden hatte, doch von der fehlt weiterhin jede Spur. Wer mordet für eine Kuh? Schnell stellt sich heraus: Der Wert von Emma liegt in ihren Genen. Weibliche Nachkommen einer Hochleistungsmilchkuh sind höchst begehrte Tiere für die Weiterzucht. Wollte sich Horst Rudolph die Kuh unter den Nagel reißen, und Sören Hendriks hat ihn dabei erwischt? Oder steckt womöglich Rudolphs Sohn dahinter, der die industrielle Viehzucht verabscheut und es kaum erwarten kann, bis er den Hof des Vaters übernehmen und zum Biobetrieb umbauen darf? Doch dann findet Spurensicherer Jost Reedmacher Fingerabdrücke von Anne Hendriks auf dem Melkschemel. Die Frau von Sören kommt in Erklärungsnot. Sie war eifersüchtig auf die Kuh und wütend auf ihren Mann, der sich nur noch um Emma kümmerte. Deshalb hatte sie das Tier in die Scheune gebracht, um in Ruhe etwas Zeit mit Sören zu verbringen. Anne Hendriks schwört, Horst Rudolph nicht erschlagen zu haben. Ihr ging es um etwas viel Wichtigeres als um eine Kuh, auch wenn ihr Mann das immer noch nicht begriffen hat. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 14.01.2015 ZDF
    • Staffel 2, Folge 15 (45 Min.)
      Bild: ZDF und Christine Schroeder
      Grete Saft (Renate Krößner, vorne) pflegte ein enges Verhältnis zum Verstorbenen. Catrin Christiansen (Katharina Küpper) versucht parallel, das Umfeld des Toten zu ermitteln. – © ZDF und Christine Schroeder

      Als der alleinstehende Pensionär Ernst Harmsen tot in seinem Haus gefunden wird, deuten verräterische Blutspuren und eine verschwundene Briefmarkensammlung darauf hin, dass der Mann Opfer eines Raubüberfalls wurde. Aber wer wusste von der wertvollen Sammlung in Harmsens Besitz? Das Team der Kripo Holstein nimmt Ermittlungen auf und checkt zunächst das persönliche Umfeld des Ermordeten. Was jedoch nach einem Routineeinsatz aussieht, bekommt schnell eine pikante Note. Denn bei dem Toten handelt es sich ausgerechnet um den besten Kumpel von Hergen Wittkamp, Nele Wittkamps Vater. Die Kripochefin versucht, den Fall souverän und professionell aufzuarbeiten, doch ihr Kollege Hannes Schulte ist skeptisch. Zumal Nele offenbar nicht wusste, dass der Verstorbene und ihr Vater Konkurrenten waren um die Gunst derselben Frau, Grete Saft. Während sich Hannes mit seinen Kollegen Catrin Christiansen und Jost Reedmacher bespricht, plagt sich Lars Tennhagen mit einer Serie mysteriöser Haustierdiebstähle herum. Auch der Hund von Harmsen scheint spurlos verschwunden. Doch in erster Linie interessiert Nele Wittkamp, wie ihr Vater und Harmsen Grete Saft kennen gelernt haben. Aufschluss darüber gibt ihnen die Psychologie-Studentin Manuela Trost. Sie leitet eine Studie zum Freizeitverhalten von Senioren, innerhalb derer sich das Trio kennen lernte. Hannes beobachtet scharf, wie überrascht seine Chefin ist, hatte sie doch von einer derartigen Aktivität ihres Vaters keinen blassen Schimmer. Darüber hinaus gerät der Reiseanbieter Torben Vosskopf ins Visier der Ermittler. Seine Agentur hat sich auf spezielle Angebote für aktive Senioren spezialisiert. Auch Harmsen und Hergen Wittkamp waren dort Kunden. Und offenbar war es zu einen erbitterten Streit zwischen den beiden Freunden gekommen. Ein Streit um Grete Saft? Nele kann das nicht glauben, doch Hergen verstrickt sich in Widersprüche. Als auch noch Spuren vom Tatort eindeutig Hergen zuzuordnen sind, muss Hannes einen äußerst harten und unangenehmen Schritt tun: Er entzieht seiner Chefin den Fall. Letzte Folge der Staffel. Vom 28. Januar 2015 an werden mittwochs um 19.25 Uhr 15 neue Folgen der Serie „Heldt“ ausgestrahlt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 21.01.2015 ZDF

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Kripo Holstein – Mord und Meer im Fernsehen läuft.

    Staffel 2 auf DVD und Blu-ray