Staffel 3, Folge 1–13

    • Staffel 3, Folge 1
      Eine glückliche Zeit liegt hinter Julia und Arthur: die kleine Maria-Anna, Arthurs Tochter aus seiner Affäre mit Elke Torberg, lebt schon seit einigen Monaten bei ihnen und bereitet allen viel Freude. Eines Tages steht jedoch Maria-Annas Mutter vor der Tür und nimmt das Baby mit nach Deutschland – für Julia, Arthur und Herta ein tiefer Schock.
      Auch für Sebastian Reidinger, der nach der Trennung von Elke wieder mit seiner früheren Freundin Helga Schuster glücklich ist, gibt es eine unangenehme Überraschung: Von Arthur erfährt er, dass Helga nicht in einem Büro, sondern an einem ganz anderen Ort einen neuen Job gefunden hat.
      Am Retzer Gericht gibt es Zuwachs: Mag. Altmann, ein junger Richteramtsanwärter, verstärkt nun das Team von Julia und ihrer Sekretärin Regina Beranek. Diesmal beschäftigt ein handfester Hormonskandal Polizei und Gericht: In der Fleischerei Reiter, die von der Gemeinde wegen des drohenden Konkurses übernommen wurde, um die Existenz der örtlichen Schweinezüchter zu retten, wird offensichtlich hormonell schwer belastetes Fleisch verarbeitet. Dies zumindest schließen Julia und die Polizei aus der Tatsache, dass der Polizist Gustl Rauscher – ein Liebhaber der Fleischereiprodukte – merkwürdige „weibliche“ Veränderungen an sich bemerkt, die laut Arzt von zu viel Östrogen herrühren. Julia steht vor der schweren Aufgabe, den Schuldigen zu überführen, ohne den Ruf der Gemeindefleischerei zu beschädigen. Mag. Altmann unterstützt seine Chefin dabei auf sehr unkonventionelle Weise. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 06.03.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 2
      Julia plant einen gemütlichen Einkaufstag in Wien, der von einem Konzertbesuch mit Arthur gekrönt werden soll. Leider machen ihr Herta und die Kinder einen Strich durch die Rechnung: Um die zahllosen Besorgungen zu erledigen, hetzt Julia den ganzen Tag durch die Stadt. Als sie schließlich erschöpft neben Arthur im Konzert sitzt, ist der Genuss nicht von langer Dauer: Frau Demmerlein platzt aufgelöst herein und verkündet Arthur, dass er pleite ist. Sein junger Konzipient, Mag. Zingler, hat Arthurs Vertrauen, ihm eine Bankvollmacht zu geben, gleich am ersten Tag missbraucht und sämtliche Firmenkonten geplündert. Mit über 70 Millionen Schilling ist er nun auf dem Weg in ein paradiesisches Leben.
      Julia und Arthur bemühen sich nach dem ersten Schock noch am selben Abend um Schadensbegrenzung. Um nicht den Ruf der Kanzlei zu gefährden, verzichten die beiden auf eine Strafanzeige. Der Schaden muss aus eigenen Mitteln ersetzt werden und dies bedeutet für Julia und Arthur praktisch alles zu veräußern, was sie besitzen: Die Stadtwohnung, die Kanzleiräume – sogar Arthurs geliebter Jaguar wird durch einen alten Mini ersetzt. Trotzdem wird es schwer, diesen großen Betrag allein aufzubringen. Und Arthur weigert sich stolz, bei seinem wieder in Retz weilenden Schwiegersohn Carlos Schulden zu machen. Werden sie die Kanzlei retten können? (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 13.03.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 3
      Mit großer gemeinsamer Anstrengung haben Arthur und Julia die Kanzlei gerettet. Sie leben jetzt zwar bescheidener, aber wieder zuversichtlicher, denn Arthur hat Aussichten auf einen lukrativen Großauftrag, der einen großen Teil der Verluste ausgleichen würde.
      Am Gericht beschäftigt Julia der Fall von Magister Altmanns Zimmervermieter Hans Hirmer, der – bisher ein unbescholtener Mann – vom Kaufhausdetektiv im Baumarkt Reidinger des Diebstahls überführt wurde. Magister Altmann setzt sich für Hirmer ein und findet durch Zufall die Hintergründe dieser Beschuldigung heraus: Der bisher erfolglose Kaufhausdetektiv wurde von Reidinger derart unter Druck gesetzt, dass er begann, harmlosen Kunden „Diebesgut“ unterzuschieben, um sie dann auf frischer Tat zu ertappen.
      Privat sucht Sebastian Reidinger Julias Rat: Er glaubt, dass seine Freundin Helga als Prostituierte arbeitet, will sie aber dennoch nicht verlieren. Sebastian lauert ihr vor dem Nobelbordell auf, in dem sie arbeitet. Blind vor Eifersucht stürmt er das Lokal.
      In Arthurs Kanzlei taucht eines Tages ein Journalist auf, der durch Zufall den „Abschiedsbrief“ von Magister Zingler entdeckt. Als er herausfindet, dass Arthur die Plünderung seiner Firmenkonten verheimlicht, hat er die Sensationsstory mit einer spektakulären Schlagzeile für die Titelseite. Sofort kündigen Arthurs sämtliche Klienten ihre Vollmachten; auch der Großauftrag wird zurückgezogen, den Julia und Arthur bereits „gefeiert“ hatten. Arthur steht vor dem Nichts und verschwindet spurlos. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 20.03.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 4
      Nach der Aufgabe seiner Kanzlei betätigt sich Arthur handwerklich auf dem Jenbacherhof. Vergeblich versucht er beim Reparieren des Autos seine Verbitterung über das demütigende Ende seiner Anwaltskarriere zu verdrängen. Julia und Herta machen sich große Sorgen um ihn, schaffen es aber nicht, ihn optimistisch zu stimmen und ein neues Ziel ins Auge zu fassen. Erst der Tausch seines alten Mini in ein Rover-Cabrio kann Arthur ein wenig aufheitern.
      Julia beschäftigt ein heikler Fall von Rufmord: Dr. Schwandtner, der Direktor des örtlichen Gymnasiums, wird durch einen Kinderpsychologen indirekt beschuldigt, schwul zu sein und sich an seinen Schülern vergangen zu haben. Urheberin dieses Gerüchts ist eine enttäuschte ehemalige Geliebte Schwandtners. Julia rät ihm von einer Anzeige ab; zu raffiniert kleidet der Psychologe seine Behauptungen in Fragen. Als der Direktor schließlich vom Dienst suspendiert wird, versucht Julia durch einen Besuch bei der Frau zu retten, was zu retten ist…
      Familienprobleme gibt es bei Heidi Mähr: Ihr Sohn Willy hat seinem leiblichen Vater Martin Reidinger aus den Sprachferien in Irland geschrieben, dass er nicht zu seiner Mutter nach Wien zurückkehren, sondern bei ihm in Retz leben möchte. Reidinger trifft am Flughafen auf Heidi Mähr, die nichts von Willys Wünschen weiß und ihren Sohn abholen will. Es kommt zu einer dramatischen Szene…
      Arthur trifft beim Arbeitsamt auf seine ehemalige Sekretärin Frau Demmerlein. Diese Begegnung und ein Gespräch mit Julia über Recht und Gerechtigkeit wecken seinen alten Tatendrang. Heimlich macht er sich eines Morgens auf, um einen neuen Anfang zu wagen… (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 27.03.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 5
      Arthur zeigt Julia stolz seine neue Kanzlei, die sich in einem weniger schicken Wiener Vorstadtbezirk befindet. Er macht gleich die Bekanntschaft mit mehreren Leuten aus dem Viertel: dem Wirt des nächsten Gasthauses, dem jungen, arbeitslosen Türken Kemal, der zu seinem „Parkwächter“ wird, und einer alten Frau aus einem Nachbarhaus, die wegen einer Haussanierung aus ihrer Wohnung geekelt werden soll.
      Bei Julia gibt es derweil business as usual, sodass sie Arthur bei seinen häufigen, für ihn ungewohnten Fragen zum Miet- und Strafrecht zur Seite stehen kann. Martin Reidinger lädt sie und Arthur zur Feier der Diplom-Verleihung seines Sohnes Sebastian ein, der sich endlich auch mit seiner Freundin Helga versöhnt. Der stolze Vater überschreibt Sebastian die Hälfte seiner Firma; die andere Hälfte wird Willy erben, der nun schon eine Zeit lang glücklich bei den beiden lebt. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 03.04.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 6
      Während Arthurs neue Kanzlei floriert, gibt es für Julia beruflich einen schweren Schlag: Das Bezirksgericht in Retz soll geschlossen werden. Julia werden zwei Ersatzstellen angeboten, die aber beide für sie nicht infrage kommen.
      Sorgen bereitet Julia auch das Schicksal von Frau Beranek: Sie weigert sich, die ihr angebotene Stelle in Zwettl anzunehmen, da sie mit dem dortigen Richter auf Kriegsfuß steht. Magister Altmann hingegen hat nichts gegen einen Ortswechsel, nachdem sein Vermieter ihn wegen einer Affäre mit seiner Frau hinausgeworfen hat und er zum Ärger von Frau Beranek vorübergehend in seinem Büro schlafen muss.
      Arthur, der Protektion eigentlich verabscheut, erwirkt heimlich beim Justizminister für Julia eine Stelle am Bezirksgericht Wien-Hietzing. Zusammen mit den Kindern Wolfgang und Elisabeth überlegen Arthur und Julia nun, ganz nach Wien zu ziehen. Herta fühlt sich vom Leben der Familie mehr und mehr ausgeschlossen und lässt sich nur mit Mühe dazu überreden, mit nach Wien zu gehen. Als sie wieder einmal ihr Elternhaus, den verfallenen Mährhof, besucht, begegnet sie Martin Reidinger, der den Hof für die beiden Mähr-Kinder umbauen will, und versöhnt sich mit ihm. Am nächsten Morgen findet Elisabeth Herta tot im Bett. Tief bewegt nehmen Julia und Arthur Abschied von ihr.
      Bei Hertas Begräbnis kommt es zur Versöhnung zwischen Heidi Mähr und ihrem Sohn Willy. Frau Beranek wird anschließend mit dem Angebot überrascht, nach Wien-Hietzing mitzukommen – auch Julia hat ihre Beziehungen spielen lassen… (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 10.04.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 7
      Julia und Regina Beranek beaufsichtigen den Auszug aus dem Bezirksgericht Retz mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge: Regine nimmt Julias Angebot nun tatsächlich an und folgt ihr ans Bezirksgericht nach Wien. In der alteingesessenen Wiener Kanzlei begegnet ihr in Ilse Hutter unerwartete Konkurrenz.
      Arthur hat über einen zufriedenen Klienten eine herrliche Mietwohnung am Naschmarkt „organisiert“. Zusammen mit Wolfgang und Elisabeth ziehen Julia und Arthur nach Wien und richten sich provisorisch in der noch unmöblierten Wohnung ein. Auch für Sebastian Reidinger und seine Freundin Helga brechen neue Zeiten an: Während er den Geschäftsführerposten einer Wiener Bau-Errichtungsgesellschaft bekommt, findet Helga einen neuen Job als Sekretärin. Bei einem gemeinsamen Essen mit den Laubachs werden alte Unstimmigkeiten beigelegt.
      In einem ihrer ersten Wiener Gerichtsfälle verhilft Julia einem jungen, begabten Friseur gegenüber seinem ehemaligen Chef zu seinem Recht. Geschickt nutzt sie dabei nicht nur die juristischen Möglichkeiten. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 17.04.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 8
      Julia, Arthur und die Kinder haben sich in Wien schon ganz gut eingelebt, auch wenn Elisabeth noch oft das Heimweh nach Retz plagt. Die nach Hertas Tod notwendig gewordene Aufteilung der Haushaltspflichten funktioniert noch nicht so richtig. Schließlich präsentiert Arthur, der sich in diesen Dingen stets zu drücken weiß, die ungarische „Perle“ Anita, die zum Entsetzen Julias den ganzen Haushalt auf den Kopf stellt.
      Arthur lässt sich sein Honorar auch gerne in „Naturalien“ auszahlen. Er überredet einen zahlungsunfähigen Metzger dazu, Jugendstilmöbel aus dem Antiquitätenladen seines Sohnes als Honorar zur Verfügung zu stellen. Julia findet die wiederholte Entlohnung ihres Mannes in Naturalien allmählich bedenklich…
      Für Wolfgang bringt der Schulwechsel eine völlig neue Erfahrung: Er verliebt sich in Clarissa. Gemeinsam unternehmen sie nächtliche Discobesuche, von denen ihre Eltern nichts ahnen.
      Am Gericht muss sich Julia mit der Sammelklage erboster Anrainer gegen einen alten Bekannten, den pensionierten Gerichtspräsidenten Tischner, auseinandersetzen. Tischner unterhält in seinem Garten ein Biotop mit laut quakenden Kröten. Als er das Biotop auf die Klagen hin wieder zuschütten will, schalten sich die Tierschützer ein. Dem verzweifelten Dr. Tischner kommt schließlich Regina Beranek zu Hilfe. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 24.04.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 9
      Die neue ungarische Haushälterin Anita stößt bei den Laubachs nicht auf ungeteilte Zustimmung: Während Arthur und die Kinder ungehemmt ihre üppige Küche genießen, macht sich Julia ernste Sorgen um die Gesundheit ihrer Familie.
      Regina Beranek indessen wird sportlich: Sie lässt sich von dem dankbaren Dr. Tischner bei einem gemeinsamen Abendessen als Partnerin für einen Tanzkurs werben.
      Julia bekommt diesmal an ihrem Amtstag im Bezirksgericht unerwarteten Besuch vom verzweifelten Sebastian Reidinger: Beim Antritt seiner Geschäftsführerstelle fand er nur ein leeres Büro und gelöschte Dateien vor. Zu allem Überfluss kam auch noch die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl. Als er am nächsten Tag verhaftet wird, schaltet Lena Kamper, die rechte Hand von Sebastians Vater Martin Reidinger, sofort Arthur ein. Gemeinsam versuchen sie, die Staatsanwaltschaft von Sebastians Unschuld zu überzeugen und den wahren Schuldigen zu finden. Der Untersuchungsrichter bleibt jedoch vorerst unbeeindruckt und will die von der Bau-Errichtungsgesellschaft hinterzogenen Steuern bei Sebastian eintreiben, was den Konkurs der Baufirma Reidinger bedeuten würde. Angesichts der drohenden Zerstörung seines Lebenswerks erleidet Martin Reidinger einen Zusammenbruch. Mithilfe des detektivischen Einsatzes von Lena Kamper und eines geschickten Bluffs von Julia gelingt schließlich doch noch die Überführung der wahren Betrüger… (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 01.05.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 10
      Wolfgangs Beziehung zu seiner Freundin Clarissa wird immer enger. Aus Rücksicht auf Clarissa, deren strenge Eltern einen „Freund“ ihrer Tochter keinesfalls akzeptieren würden, verschweigt Wolfgang auch Julia und Arthur gegenüber seine Liebesbeziehung. Eines Abends aber werden die beiden von Clarissas Vater überrascht. Dieser ist außer sich, sucht am anderen Morgen wutschnaubend Julia und Arthur auf und stellt seine Tochter unter Hausarrest. Als er sie auch noch von der Schule nehmen will, entschließt sich Clarissa in ihrer Verzweiflung, gegen ihren Vater einen Antrag auf Vormundschafts-enthebung zu stellen. Gemeinsam mit Wolfgang sucht sie Julia auf.
      Zur allgemeinen Erheiterung trägt Julias neuer Gerichtsfall bei: Ein Partnervermittlungs-institut hat eine Kundin auf Zahlung der Vermittlungsgebühr verklagt, nachdem diese den betreffenden Mann geheiratet hat. Die Kundin will jedoch nicht zahlen, weil der Mann optisch nicht den von ihr geforderten genau definierten Kriterien entsprach. Julia setzt eine Anhörung beider Parteien an, bei der das männliche Streitobjekt „vorgeführt“ wird. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 08.05.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 11
      In den Alltag der Laubachs platzt über eine Illustrierte die Nachricht, dass Arthur nicht der Vater von Elke Torbergs Tochter Maria Anna ist. Für Arthur bricht eine Welt zusammen. Julia ist einmal mehr außer sich über die Unverschämtheit dieser Frau und verlangt von Arthur, Elke zur Rede zu stellen, was der tief verletzte Mann jedoch verweigert. Julia macht sich schließlich selbst auf den Weg und sucht die gerade in Wien weilende Elke im Hotel auf. Es kommt zu einer dramatischen Auseinandersetzung, die Elke dazu bewegt, sich Arthur schließlich doch noch zu stellen.
      Darüber hinaus muss sich Julia mit einem Fall von Schutzgelderpressung auseinander-setzen: Als Julia und Arthur den ehemaligen Schlossrestaurantbesitzer aus Retz, Richard Fellner, als fliegenden Händler auf dem Naschmarkt wiedertreffen, sieht er gerade wieder besseren Zeiten entgegen: Euphorisch kündigt er die Eröffnung seiner eigenen kleinen Sushi-Bar an. Am Tag der Eröffnung taucht er jedoch verzweifelt bei Julia im Gericht auf: Zwei kleine Gauner, denen er das geforderte Schutzgeld nicht zahlen wollte, haben ein Scheibe zertrümmert und seinem japanischen Koch die Hand verletzt. Julia zögert nicht und rettet erst einmal mit einem Großeinkauf bei einer japanischen Restaurantkette die Lokaleröffnung. Dann stellt sie gemeinsam mit Arthur den beiden Erpressern eine Falle. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 15.05.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 12
      Julia und Arthur brechen in ein wohlverdientes Erholungswochenende in einem ungarischen Wellnesszentrum auf, während Wolfgang und Elisabeth sich in Wien über die sturmfreie Bude freuen – nur schwach gebremst von Haushälterin Anita.
      Zur gleichen Zeit nutzt Hans Sonnleitner, der nach einem Millionenbetrug an der Stadt im Gefängnis sitzt, einen Freigang, um in seinem früheren Haus „eiserne Geldreserven“ auszugraben. Dabei stößt er auf ein Bündel Liebesbriefe eines Ungarn an seine Ex-Frau Adelheid, die er mit den ergaunerten Millionen eigentlich in Südamerika wähnt. In der Hoffnung, nun doch noch an das Geld heranzukommen, macht er sich auf den Weg nach Ungarn zum Absender der Briefe.
      Bei seinem nächtlichen „Besuch“ in Retz wurde Hans Sonnleitner von Martin Reidinger, dem neuen Besitzer seines Hauses, und dessen Mitarbeiterin Lena Kamper beobachtet. Auf der Suche nach dem Grund für sein Auftauchen finden die beiden ebenfalls die verräterischen Briefe. Bürgermeister Reidinger wittert sofort eine Chance, die von der Stadt veruntreuten Millionen wieder zurückzuholen und folgt ebenfalls der Spur von Adelheid Sonnleitner nach Ungarn. Diese ist dort inzwischen mit dem Besitzer eines Pferdegestüts glücklich verheiratet. Zufällig verbringt sie das Wochenende in dem selben Wellness-Hotel wie Julia und Arthur. (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 22.05.2001Das Erste
    • Staffel 3, Folge 13
      Die Stadt Retz plant den Bau eines Bundesstraßenzubringers, der den Abriss von Heinz Strubreiters Haus notwendig machen würde und auch über das Grundstück der Laubachs führen würde. Julia und Arthur sind umso entsetzter, als in unmittelbarer Nähe ihres Hauses offenbar auch eine größere Tank- und Raststation geplant ist. Nach und nach stellt sich überdies heraus, dass die Gemeinderäte sich bei der ganzen Sache noch gegenseitig in die Tasche gewirtschaftet und rechtzeitig Grünland aufgekauft haben, das nun in teures Bauland umgewidmet wurde.
      Die betroffenen Bürger wissen zunächst nicht, an wen sie sich mit ihren Beschwerden wenden sollen: Bürgermeister Reidinger ist vom schwer erkrankten Landeshauptmann kurzerhand als sein interimistischer Nachfolger bestellt worden und damit von seinem Retzer Posten zurückgetreten. Mit dem Bürgermeisteramt in Retz wird bis zu den Neuwahlen schließlich der Wirt Kaspar Lehofer betraut, der allerdings als künftiger Raststättenbesitzer tief in die Affäre rund um den Zubringer verwickelt ist und schroff seine eigenen Interessen vertritt.
      Heinz Strubreiter mobilisiert in seiner Verzweiflung die Anrainer und gründet eine eigene Bürgerliste, für die er Julia als Spitzenkandidatin gewinnen kann. Julia setzt sich mit großem Engagement im Wahlkampf ein, um im künftigen Gemeinderat für die Bürger wenigstens ein kleines Mitspracherecht zu erringen. Die Frustration der Leute über Klüngel und Machtmissbrauch schlägt sich am Wahltag jedoch in einem triumphalen Ergebnis für die Bürgerliste nieder: Julia wird zu ihrer großen Überraschung zur neuen Bürgermeisterin von Retz gewählt! (Text: NDR)
      Deutsche TV-PremiereDi 05.06.2001Das Erste

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Julia – Eine ungewöhnliche Frau online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…