Ausgerechnet Alaska
    • Ausgerechnet Alaska

      Deutsche Erstausstrahlung: 10.06.1992 RTLplus
      Original-Erstausstrahlung: 12.07.1990 CBS (Englisch)

      „Charme, Sophistikation und Leichtigkeit bilden seit jeher die Eckpunkte einer viel zu seltenen, etwas anderen Form der Subversion – wie eben in ‚Ausgerechnet Alaska‘. Also los, erinnern wir uns! An den unter die Hinterwäldler geratenen Dr. Fleischman, der immer nur zurück nach Hause wollte und selbst von dem Mädchen mit dem phänomenalen Lächeln nicht so recht zu überzeugen war … “ Sky Nonhoff (Schriftsteller, Übersetzer und Fan der Serie)

      [ … ] Auch wenn der jüdische Großstadtneurotiker Joel Fleischman gezwungen wird, das Stipendium für sein Medizinstudiums in Cicely (einem provinziellen 840-Seelen Nest mitten in der Wildnis von Alaska) abzuarbeiten und an der fremden Kultur, den frugalen Lebensverhältnisse und an der familiären Dorfgemeinschaft zu verzweifeln droht, wäre es ungerecht, die Serie nur auf den „New-Yorker mit Heimweh“ zu reduzieren, – denn „Ausgerechnet Alaska“ lebt von all den fabelhaften Protagonisten, die erstaunlicherweise gerade dadurch authentisch und liebenswert wirken, weil sie fast alle mit unausstehlichen Eigenarten aufwarten.

      Allerdings geht es um so viel mehr, als nur um eine Hand voll außergewöhnliche Menschen, die in einem idealistischen Mikrokosmos drollige Abenteuer erleben. [ … ] (Text: Volker Herrmann aus: "Cicely für Ortsfremde", Initiative "Doktor Fleischmann soll wieder Erythrozyten zählen")

      Ausgerechnet Alaska auf DVD

      Blu-ray-News: Ausgerechnet Alaska - Die komplette Serie (Special Edition) [SD on Blu-ray] erscheint am 19.10.2018 hier bestellen

      Ausgerechnet Alaska – Community

      chris40 am 23.12.2017 05:09: Das war dann auch leider der Todesstoß für die Serie, LEIDER, nichts währt ewig. Die Serie ist der Hammer, sowas ähnliches habe ich nie mehr gesehen.
      gozoc (geb. 1967) am 29.07.2017 11:13: Hey, diese klasse Serie hab ich neu entdeckt und war total begeistert. Wirklich toll gemacht, leicht, philosophisch, Toleranzfördernd, mit viel Phantasie und Witz und mit tollen, sowie schrägen Charakteren.
      Doch dann, Mitte der 6. Staffel, ich kenne den genauen Grund nicht, meint der Autor zu entscheiden das Joel verschwindet ?!??!!? Geht zurück nach Manhattan, lässt Maggy zurück - kein happy end ?!??!
      Die ganze Serie ist doch um diese beiden Charaktere aufgebaut, sie entwickeln sich und Joel zieht sogar in die Wildnis. Aber ihn dann nach Manhattan über Visionen fort gehen zu lassen, ist ja wohl ein sehr schlechter Witz. Und dann soll Chris der Ersatz sein??!?
      NEIN, sorry .... Ich bin sehr enttäuscht. Man sieht es auch an den Bewertungen .... am Schluß gibts nur noch wenige Sternchen und ich gehe damit d’accord.
      Gartenfee (geb. 1965) am 13.11.2015 06:27: Ist das sicher, das wirklich alle Folgen auf Deutsch sind? Da werde ich aus dem Amazon Angebot nicht schlau (deutsch & englisch). Kann sich auch auf die erste Staffel ( deutsch) u den Rest (engl) beziehen. Theo, kannst Du da helfen?
      TinaAmMorgen am 16.09.2015: Am 16.09.15 Antwort von ProSiebenMaxx auf meine Nachfrage, wann denn weitere Folgen von AA ausgestrahlt werden:

      vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an ProSieben MAXX.


      Die Serie hatte leider nicht den erwünschten Zuschauerzuspruch. Daher haben wir uns entschlossen die Ausstrahlung zu beenden. Wir prüfen aber, ob wir die restlichen Folgen auf einem anderen Sendeplatz innerhalb unserer Sendergruppe zeigen können.

      Ich könnte heulen, wenn nicht hoffte, das im November....s.o.
      chris40 am 07.08.2015: Juhuuuu

      Ausgerechnet Alaska – News

      Cast & Crew

      Dies und das

      Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

      110 tlg. US Comedyserie von Joshua Brand und John Falsey („Northern Exposure“; 1990–1995).

      Der junge und hochmotivierte jüdische Arzt Dr. Joel Fleischman (Rob Morrow) erhält einen Dämpfer, als er aus New York nach Alaska versetzt wird. Das war so vereinbart, weil er vom Staat Alaska ein Stipendium bekommen hatte. Er hatte jedoch mit der Hauptstadt gerechnet, und nicht damit: Cicely, ein kleines Nest in der Provinz, wo er sich als Dorfdoktor mit den exzentrischen Einwohnern herumschlagen muss.

      Seine Vermieterin ist die Buschpilotin Maggie O’Connell (Janine Turner), deren letzte fünf Freunde unter merkwürdigen Umständen der Reihe nach ums Leben gekommen sind. Joel und Maggie reagieren zunächst aggressiv aufeinander, dann beginnt es zwischen den beiden zu knistern.

      Die wichtigsten Dorfbewohnern sind der Geschäftsmann Maurice Minnifield (Barry Corbin), ein resoluter ehemaliger Astronaut, der das Sagen im Ort hat; der junge Indianer Ed Chigliak (Darren E. Burrows), der von der fernen Großstadt fasziniert ist und gern schreiben und Filme drehen möchte; der 62 jährige Kneipenbesitzer Holling Vincouver (John Cullum) und dessen 18 jährige Freundin Shelly Tambo (Cynthia Geary), die später heiraten und in Folge 78 Tochter Randy zur Welt bringen; der Radiomoderator Chris Stevens (John Corbett); die Ladenbesitzerin Ruth-Anne Miller (Peg Phillips); die wortkarge Eskimofrau Marilyn Whirlwind (Elaine Miles), die Fleischmans Sprechstundenhilfe ist; und Dave, der Koch (William J. White).

      Joel hat in New York seine Freundin Elaine zurückgelassen. Die beiden wollen sich regelmäßig besuchen, doch meistens kommt etwas dazwischen, und am Anfang der zweiten Staffel scheitert die Fernbeziehung endgültig. Es dauert noch einige Jahre, doch dann werden Joel und Maggie endlich ein Paar, aber auch das geht nur für begrenzte Zeit gut. Nach der Enttäuschung zieht sich Joel in Folge 95 in die Wildnis zurück, um sich selbst zu finden, und verlässt Cicely ein paar Folgen später, weil er sein Stipendium inzwischen abgearbeitet hat. Für die kurze verbleibende Zeit kommen der Arzt Dr. Phillip Capra (Paul Provenza) und seine Frau Michelle (Teri Polo) neu in die Stadt.

      Skurrile Charaktere, originelle Geschichten und eine positive Grundstimmung zeichneten die Serie aus. Trotzdem verbarg sie nicht, dass es im Winter in dieser Gegend permanent dunkel ist und alle depressiv werden. Im Vorspann jeder Folge trottete ein Elch durch die verlassenen Straßen.

      Die Serie basierte auf den Erlebnissen des Arzts Lance Luria, einem Freund des Miterfinders Joshua Brand. Luria hatte nach der Tätigkeit in einem großen Krankenhaus ebenfalls eine Weile als Landarzt gearbeitet. Auf seinen Erlebnissen im Krankenhaus basierte bereits die Serie Chefarzt Dr. Westphall, die ebenfalls von Brand und Falsey stammte.

      Jede Folge war eine Stunde lang. Eigentlich lief die Serie von Anfang bis Ende auf verschiedenen Sendeplätzen bei RTL, lediglich die letzten 17 Folgen der vierten Staffel wurden zwischendurch von Vox erstausgestrahlt.

      Die erste Staffel ist auf DVD erhältlich.

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn Ausgerechnet Alaska im Fernsehen läuft.