XXL-“Sommerhaus“ bis kurz vor Mitternacht: RTL dehnt Sendezeit aus

    Sonderschichten für „Pocher“ am späten Sonntagabend

    Glenn Riedmeier – 25.08.2020, 15:20 Uhr

    „Das Sommerhaus der Stars“ steht 2020 in Bocholt

    „Das Sommerhaus der Stars“ hat sich für RTL in den letzten Jahren zu einem zweiten veritablen Realityhit neben „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ entwickelt. In diesem Jahr will es RTL so richtig wissen und aus der Sendung noch viel mehr rausholen. Nicht nur wurde die Anzahl der Folgen von sieben auf elf erhöht – auch die Sendedauer einzelner Ausgaben wird extrem ausgedehnt.

    Los geht es am Mittwoch, 9. September um 20:15 Uhr mit einer dreistündigen Auftaktsendung. Dadurch ist „stern TV“ erst um 23:15 Uhr auf Sendung und muss eine Stunde seiner Sendezeit abgeben. Die zweite Folge ist eine Woche später am 16. September „nur“ zweistündig. Doch danach gibt RTL so richtig Gas: Denn ab dem 20. September räumt der Kanal der Realityshow zusätzlich den Sendeplatz am Sonntag um 20:15 Uhr ein. Im direkten Duell gegen den „Tatort“ will der Sender nichts dem Zufall überlassen und verlängert das „Sommerhaus“ bis 23:40 Uhr – die Realityshow ist also fast dreieinhalb Stunden zu sehen. Im Anschluss daran werden sonntags künftig zusätzliche Ausgaben der Late-Night-Show „Pocher – gefährlich ehrlich!“ zu sehen sein. Oliver und Amira Pocher melden sich am späten Sonntag live zur Stelle – und werden auch auf die Geschehnisse im „Sommerhaus“ eingehen.

    Da Amira und ich Riesenfans des ‚Sommerhaus der Stars‘ sind, ist es für uns eine große Ehre, direkt im Anschluss sonntags die Ereignisse auf unsere Art und Weise bei ‚Gefährlich ehrlich‘ Revue passieren zu lassen. Außerdem gibt es natürlich alles andere, von der Bildschirmkontrolle bis zu Rent a Pocher, um das Wochenende perfekt ausklingen zu lassen, so Oliver Pocher.

    Der Grund für die enorme Ausdehnung der Sendezeit für das „Sommerhaus der Stars“ dürfte klar sein. Dahinter steckt eine gern angewandte Taktik, um eine möglichst gute Einschaltquote zu erreichen. Schon seit einigen Jahren verfahren die Sender immer häufiger nach der Devise: „Hinten raus wird die Quote gemacht.“ Denn: Je länger eine Show dauert, umso besser stehen die Chancen, dass sich der Durchschnittsmarktanteil über die gesamte Sendedauer erhöht. Zudem umgehen die Sender die Gefahr, dass bei einer im Anschluss gezeigten kürzeren Sendung die Zuschauer verloren gehen – völlig ungeachtet der Tatsache, dass eine übertriebene Streckung der Sendezeit häufig auf Kosten der inhaltlichen Dramaturgie und auch des Sehvergnügens der Zuschauer geht. Das Prinzip „Weniger ist manchmal mehr“ scheint den Sendern über die Jahre abhanden gekommen zu sein (mehr zum Thema XXL-Wahn hier).

    Es handelt sich übrigens um einen schrittweisen Wechsel des Sendeplatzes. Kurzzeitig wird das „Sommerhaus“ mittwochs und sonntags gezeigt, doch ab dem 4. Oktober wird die Staffel bis zum Finale am 1. November ausschließlich am Sonntagabend fertig gezeigt. Der Kölner Sender hält allem Anschein nach große Stücke auf das Format und glaubt auch an einen Quotenerfolg im direkten Duell gegen den „Tatort“. Sonntags waren derlei Reality-Formate bei RTL bisher nicht zu sehen.

    Produziert wurde die Staffel bereits im Juni – Corona-bedingt diesmal nicht im fernen Portugal, sondern im nordrhein-westfälischen Bocholt auf einem Bauernhof. Über zu wenig Aufmerksamkeit im Vorfeld für das „Sommerhaus der Stars“ kann sich der Sender jedenfalls nicht beschweren. Bereits bestätigt wurde, dass Kandidatin Georgina Fleur nach nur drei Tagen das Haus mit ihrem Partner Kubilay Özdemir verlassen hat. Es kam zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung – mit wem, ist nicht bekannt. Es musste Security-Personal eingreifen, das letztendlich das Paar aus dem Haus komplimentiert hat. Als Ersatz zog die aus „Der Bachelor“, „Promi Big Brother“ und „Promis unter Palmen“ bekannte Eva Benetatou mit ihrem Verlobten Chris ein.

    Diese Paare sind „Sommerhaus der Stars“ 2020 dabei TVNOW/Stefan Gregorowius

    Die weiteren Paare sind Sängerin Annemarie Eilfeld & Tim Sandt, Andrej Mangold & Jennifer Lange („Bachelor“-Paar), Diana Herold („Bullyparade“) & Michael Tomaschautzki, Caro & Andreas Robens („Goodbye Deutschland!“), die Influencer Denise Kappés & Henning Merten, die YouTuber Lisha & Lou sowie das Gesangsduo Martin Bolze & Michaela Scherer alias „Die Pharos“.

    Die Promipaare kämpfen um einen Hauptgewinn von 50.000 Euro. Nach und nach werden die Paare aus der Sendung gewählt, bis ein Gewinnerpaar übrigbleibt. Die Dreharbeiten dauerten insgesamt 27 Tage und damit zehn Tage länger als im Vorjahr. Alle Paare wurden zuvor auf COVID-19 getestet und mussten für 14 Tage in Quarantäne.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Das man diese Fleur überhaubt noch im TV sieht ist schon traurig.
      Sie zeigt ja immer mehr wie wenig Hirn sie hat. Vom Aussehen braucht man gar nicht mehr zu reden. Unterste Schublade. Aber auch ihr Lebensgefährte zeigt sich von der besten Seite und vertritt seine Landsleute genau so wie ich sie kennen gelernt habe. Überheblich und arogant bis zum erbrechen. Fühlt sich wenn er beleidigt sogar noch im Recht. So sollte man sich mal in seinem Heimatland benehmen, Da würde man dan nach Jahren erst wieder raus kommen. Solche Leute sollten aus Deutschland ausgewiesen werden.
      Andreas hätte ihm mal richtig einschenken sollen diesem überheblichem Einfaltspinsel
        hier antworten
      • (geb. 1991) am melden

        Man darf nicht vergessen das man durch Corona auch 2 3 Dinge nicht drehen konnte, wodurch es sich schon lohnt, etwas 4 Stunden zu ziehen wovon man sowieso genügen Material hat. Und wenn es am Ende wieder jeder kuckt kann ja auch keiner was dagegen haben.
          hier antworten

        weitere Meldungen