„Viva la Diva“: RTL zeigt neue Drag-Rateshow in „Woche der Vielfalt“

    Tim Mälzer moderiert, Olivia Jones und Jorge González im Ratepanel

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 17.05.2022, 12:05 Uhr

    "Viva la Diva": RTL zeigt neue Drag-Rateshow in "Woche der Vielfalt" – Tim Mälzer moderiert, Olivia Jones und Jorge González im Ratepanel – Bild: RTL

    Schon seit längerer Zeit bemüht sich RTL redlich um einen Imagewandel und richtet sein Programm zeitgemäßer aus. Der große Kölner Privatsender rückt nun auch Diversität in den Fokus und hat eine „Woche der Vielfalt“ ausgerufen. Vom 20. bis 26. Juni steht das Thema LGBTIQ+ im Mittelpunkt zahlreicher Formate. Herzstück der Eventwoche ist die neue Show „Viva la Diva – Wer ist die Queen?“, die am Montag, 20. Juni um 20:15 Uhr ausgestrahlt wird.

    Nach dem Motto „Du darfst sein, wer du willst – nur nicht langweilig!“ handelt es sich laut RTL um die „erste Promi-Rate-Show rund um Make-Up, Perücken und schillernde Outfits“. Sieben prominente Männer erhalten ein aufwendiges „Drag-Over“ und verwandeln sich in atemberaubende Queens. Für die meisten von ihnen wird es das erste Mal sein, dass sie auf hohen Absätzen laufen, Brüste vor sich hertragen und sich ein Alter-Ego samt passenden Allüren zulegen. Sie wollen unterhalten und gleichzeitig für eine offenere Welt einstehen. Wer sie sind – das bleibt bis zu ihrem Reveal ein großes Geheimnis. Nach ihrer Enthüllung hat jede Queen die Möglichkeit, ihr persönliches Statement zu setzen.

    Die Wahl der Moderation der neuen Show ist durchaus überraschend: Kein Geringerer als TV-Koch Tim Mälzer wird diese Aufgabe übernehmen. Drag Queens und Mälzer – das hätten wohl die Wenigsten erwartet. Diese Show ist bunt und laut und schrill – das mag ich sehr, das passt zu mir, so Mälzer. Daher freue ich mich, ‚Viva la Diva‘ bei RTL präsentieren zu dürfen! Und ich freue mich über die prominenten Drags, die sich bereiterklärt haben, aus ihrer eigenen Komfortzone auszubrechen, um ihr persönliches Sichtfeld zu erweitern. Die Message der Show ist klar: Diversity – jede und jeder sollte das Recht haben, das eigene Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Wenn wir das alle beherzigen, dann ist vielen sehr geholfen.

    Bereits im Vorfeld der eigentlichen Show werden die geheimnisvollen Queens mit der Kamera begleitet, wenn sie sich das erste Mal auf High-Heels begeben und sich zum ersten Mal in vollem Drag-Make-up im Spiegel sehen. Auch beim Einstudieren der Lipsync-Choreographie für ihren großen Auftritt werden sie gezeigt.

    Während der Auftritte rätseln zwei prominent besetzte Panel-Teams, wer sich hinter sechs der Queens verbergen könnte: Jorge González, Jana Ina Zarrella, Olivia Jones und Tahnee Schaffarczyk raten in „The Masked Singer“-Manier mit. Tipps zu den wahren Identitäten der Queens sind in den Kostümen sowie in der Farb- und Musikauswahl versteckt. Darüber hinaus gibt es eine Fachjury aus fünf professionellen Drag Queens – Bambi Mercury, Laila Licious, Catherrine Leclery, Ivanka T. und Pam Pengco -, die in drei Runden die Performances ihrer neuen Kolleginnen bewertet und Runde für Runde entscheidet, für wen an dieser Stelle Schluss ist. Denn neben dem Rate-Element handelt es sich bei „Viva la Diva“ auch um eine Drag-Competition – und am Ende kann nur eine Queen den Sieg mit nach Hause nehmen.

    Als As im Ärmel kündigt RTL zudem an: Wo andere Shows zu Ende sind, trumpft ‚Viva la Diva – Wer ist die Queen?‘ noch einmal auf: Ein weiterer Super-Promi, ebenfalls in Drag, aber nicht Teil der eigentlichen Competition, überreicht die Gewinner-Trophäe. Somit gibt es zum Abschluss noch eine weitere Raterunde, wer sich wohl hinter der siebten mysteriösen Queen versteckt. Landen die Panel-Teams einen Treffer, hagelt es Bonuspunkte, die den finalen Punktestand noch einmal durcheinanderwirbeln können.

    „Viva la Diva – Wer ist die Queen?“ basiert auf dem erfolgreichen niederländischen Vorbild „Make up your mind“, das von Herald Adolfs und der Produktionsfirma Herriemakers entwickelt und hergestellt wurde. Die deutsche Adaption wird von UFA Show & Factual produziert.

    Abgesehen von der großen Show widmet sich RTL in seiner Themenwoche auch darüber hinaus intensiv den Themen geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung. So werden die Nachrichten- und Magazinsendungen in ihren Beiträgen umfangreich über LGBTIQ+-Themen berichten, unter anderem wird ein „Nachtjournal-Spezial“ den Umgang mit Mitgliedern der LGBTIQ+-Community im WM-Gastgeberland Katar kritisch beleuchten. In der Wochenserie „Das Leben ist bunt“ setzt sich Bella Lesnik journalistisch mit dem Thema der Vielfalts-Woche auseinander, ebenso Reporter Lutz Harbaum in einem eigens für die Woche produzierten Rapsong.

    Auch in den Soaps „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Unter uns“ und „Alles was zählt“ wird das Thema eine Rolle spielen. VOX zeigt außerdem ein Gay-Special der „Shopping Queen“, „Das perfekte Dinner“ mit fünf Kandidat:innen aus der LGBTIQ+-Community sowie eine Ausgabe des „perfekten Promi Dinner“ zum Thema Vielfalt (fernsehserien.de berichtete). Das Streamingportal RTL+ startet am 14. Juni die zweite Staffel der lesbischen Dating-Show „Princess Charming“.

    Die Eventwoche bildet den Auftakt zur neuen Diversity-Initiative „Vielfalt verbindet“ von RTL Deutschland, die künftig regelmäßig Aufmerksamkeit für Diversity-Themen schaffen soll und gemeinsam mit Partnern der Bertelsmann Content Alliance für Gemeinschaft, Toleranz und Gleichberechtigung eintritt. „Vielfalt verbindet“ möchte aufzeigen, dass Vielfalt – in all ihren Erscheinungen – elementar für eine offene Gesellschaft ist.

    Mirijam Trunk, Chief Sustainability und Diversity Officer RTL Deutschland: Vielfalt verbindet. Dieser Erkenntnis, die sich in unseren Inhalte-Angeboten seit langem widerspiegelt, jetzt eine ganz große Bühne zu geben, ist für uns bei RTL Deutschland ein echtes Herzensprojekt. Wir freuen uns sehr darauf, künftig regelmäßig Schlaglichter auf Diversity-Themen zu werfen, in unserer ‚Woche der Vielfalt‘ und darüber hinaus. Denn Engagement für Vielfalt in all ihren Ausprägungen ist Teil unseres Selbstverständnisses.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am

      und was machst du so beruflich ? ich bin Chief Sustainability und Diversity Officer RTL Deutschland, alter Schwede, und was für "Promis" sich wohl da wieder versammeln werden...
      Eine Woche der Vielfalt auf Rtl, darauf hat die Welt gewartet


      für uns bei RTL Deutschland ein echtes Herzensprojekt, ja wenn es Quote bringt
      • am

        Guckt sich jemand ernsthaft so eine Sendung an...?


        Gut, dass es mittlerweile lauter gute Serien und Shows bei Streaminganbietern ohne Werbung gibt.


        Das lineare Fernsehen kriegt einfach nicht die Kurve...
        • am

          Nach Jahrzehnten mit Männern in Frauenkleidern, lockt das doch keine Zuschauer mehr hinterm Ofen vor.
          • am

            Nur Blödsinn heutzutage im Fernsehen - kaum Wunder wandern die Zuschauer vom linearen Fernsehen ab...

            weitere Meldungen