„Strategische Neuausrichtung“: RTL Passion setzt künftig auf Dating-Formate

    Sender will „jünger, frecher und provokanter“ sein

    Glenn Riedmeier – 30.07.2020, 14:32 Uhr

    Anna Richardson moderiert „Naked Attraction UK“

    Bisher war RTL Passion vor allem die Heimat für Fans deutscher Soaps wie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Alles was zählt“ oder „Verbotene Liebe“ sowie von Drama-Serien wie „Outlander“, „Downton Abbey“ oder „Der Lehrer“. Im September erweitert der Pay-TV-Sender sein Angebot allerdings um ein weiteres Genre: Als neue Programmsäule sollen diverse Dating- und Kuppel-Formate fungieren. Der Sender spricht von einer „strategischen Neuausrichtung“, mit der man künftig „jünger, frecher und provokanter“ sein möchte.

    Angetrieben durch die Nachfrage an den deutschen Adaptionen bringt RTL Passion nun die internationalen Versionen der Formate „Paradise Hotel“ und „Naked Attraction“ ins deutsche Fernsehen. Ab dem 11. September wird freitags ab 20:15 Uhr der neue Dating-Sendeplatz eingeführt. Den Auftakt macht die amerikanische Variante „Paradise Hotel US“ , im Oktober folgt das britische Original „Naked Attraction“.

    Wir haben in den letzten Jahren einen starken Trend hin zu Dating-Formaten erlebt und die Begeisterung ist nach wie vor groß. Bei RTL Passion wollen wir den Horizont von unseren deutschen Eigenproduktionen zu internationalen Vorbildern erweitern und den Zuschauern damit noch mehr Unterhaltung und Dramen liefern, so Oliver Schablitzki, Executive Vice President Multichannel bei der Mediengruppe RTL Deutschland.

    Das deutsche „Paradise Hotel“ wird parallel bei TVNOW und RTL veröffentlicht. „Paradise Hotel US“ lief in den Vereinigten Staaten bei FOX und wird hierzulande ab dem 11. September freitags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen als Deutschlandpremiere bei RTL Passion ausgestrahlt. Sechs Frauen und fünf Männer leben gemeinsam in einer Luxusresidenz unter Palmen – im besten Fall, um ihren Traumpartner zu finden und am Ende als glückliches Paar auch noch das Preisgeld von 250.000 Dollar abzusahnen. Im Verlauf der Staffel sorgen unerwartete Neuzugänge, Ex-Freundinnen und Wettbewerbe für zusätzliches Drama im Liebesreigen, der „durch Intrigen, Lügen und Seitensprünge“ nie zum Stillstand kommt. Es handelt sich hierbei um die US-Neuauflage von 2019, die nach nur einer Staffel abgesetzt wurde.

    „Naked Attraction“, die Datingshow mit den Nackten in bunten Boxen, kam 2017 durch RTL Zwei ins deutsche Fernsehen. Ursprünglich stammt das Format aus Großbritannien, wo seit 2016 inzwischen sechs Staffeln für Channel 4 produziert wurden. RTL Passion kündigt die Ausstrahlung von vier Staffeln ab dem 23. Oktober an. Genau wie in der deutschen Version stehen die Kandidaten nackt in bunten Boxen. Ihre Körperteile werden Stück für Stück von unten nach oben entblößt – das zugehörige Gesicht des potenziellen Partners wird erst ganz zum Schluss enthüllt. Die Staffeln 3 bis 6 liegen schon jetzt im Premium-Bereich von TVNOW bereit.

    Weitere Reality-Dating-Formate sollen in Zukunft folgen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Eine wirklich unverständliche Entscheidung. Gibt es in D wirklich so viele lineare Zuseher, die ausgerechnet solchen Mist sehen wollen? Es wird doch immer gesagt, dass gerade die Jugend immer weniger fernsieht und alles nur mehr per Streaming konsumiert. Ich bin zwar kein ständiger Seher, habe aber im Lauf der Jahre immer wieder Serien gesehen, die entweder nur auf Passion ausgestrahlt wurden, oder wo ich die Erstausstrahlung verpasst habe und dann froh war, dass es zumindest mit Verspätung möglich war, diese oder jene Serie zu sehen. Solche Serien werde ich zwischen den ganzen, für mich völlig uninteressanten Nackten oder auch nicht Nackten nicht mehr finden.
        hier antworten
      • am melden

        Unfassbar!!! Die RTL Gruppe will anscheinend auf allen Sendern nur noch Trash zeigen.
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          Schade, eigentlich dank Serien wie "The Client List", "Notorious" und "Rake" einer meiner Lieblings-Pay-TV-Sender, der hiermit nun wohl qualitativ ein ganzes Stück schlechter wird.

          Andererseits: wenn diese Quatsch-Formate nicht überhand nehmen und trotzdem US-Serien großflächig im Programm bleiben, dann ist das zu verschmerzen.

          Warum man "jünger, frecher und provokanter" werden will, statt langjährige treue Zuschauer zu halten, verstehe ich jedoch nicht wirklich...

          Mir wäre es lieber, der Sender würde doch noch die letzte Staffel "Providence" sowie Serie wie "Noch mal mit Gefühl" oder "Men in trees" einkaufen - die zur bisher ganz eindeutigen strategischen Ausrichtung ja recht gut passen.

          Ps. Der Sender war übrigens der Grund, warum ich mein Sky-Abo 2018 gekündigt und zu einem anderen Anbieter gewechselt bin, der RTL Passion weiter im Angebot hatte. Falls das jetzt für die Katz gwesen sein soll hätte ich mir im Nachhinein betrachtet den Aufwand sparen können.

          weitere Meldungen