„Star Trek“-Autorin D.C. Fontana verstorben

    Pionierin für Frauen im Sci-Fi-Genre wurde 80 Jahre alt

    Ralf Döbele – 04.12.2019, 11:19 Uhr

    D.C. Fontana (1939 – 2019)

    Unter „Star Trek“-Fans gilt sie als Legende. D.C. Fontana prägte mit ihren Drehbüchern die Originalserie „Raumschiff Enterprise“, für die sie einige der bekanntesten Episoden entwickelte. Daneben war die Autorin im Laufe ihrer fünf Jahrzehnte umfassenden Fernsehkarriere auch für zahlreiche andere Kultserien tätig und wurde zu einer Pionierin für Frauen im Science-Fiction-Genre. Am Montag ist Fontana im Alter von 80 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben, wie die offizielle Website StarTrek.com nun bestätigte.

    Dorothy Catherine Fontana stammte aus New Jersey und fand ihren Einstieg in die Fernsehbranche durch Jobs als Sekretärin für Filmstudios und Fernsehautoren. So gelang es ihr bereits im Alter von 21 Jahren Story-Ideen für Serien wie „The Tall Man“ und „Verrückter Wilder Westen“ zu verkaufen. Zeitgleich entstand ihr Künstlername D.C. Fontana, mit dem sie die angehende Autorin gegen Diskriminierung in der von Männern dominierten Branche schützen wollte.

    Über einen Job bei der NBC-Serie „The Lieutenant“ begann Fontana für deren Schöpfer Gene Roddenberry zu arbeiten. So war die Autorin bereits im frühesten Entwicklungsstadium ab Mitte der 1960er Jahre für „Star Trek“ tätig und steuerte schließlich zahlreiche Drehbücher zu der späteren Kultserie bei. Das erste war „Der Fall Charlie“, doch es folgten weitere Franchise-Klassiker wie „Morgen ist gestern“, „Reise nach Babel“ oder „Computer M 5“. Vor allem die Ausarbeitung der Kultur der Vulkanier und von Mr. Spocks Hintergrund-Story gilt als großer Verdienst Fontanas.

    D.C. Fontana kehrte im Laufe ihrer Karriere mehrfach ins „Star Trek“-Universum zurück. So war sie ab 1973 als Associate Producer für die animierte Serie „Die Enterprise“ tätig und entwickelte 1987 das Drehbuch zum Piloten von „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“. Nach der ersten Staffel verließ Fontana die neue Serie allerdings wieder, steuerte 1993 aber noch das Drehbuch zur „Star Trek – Deep Space Nine“-Episode „Dax“ bei.

    Zur gleichen Zeit sorgte D.C. Fontanas Verpflichtung für „Babylon 5“ für Aufsehen unter Sci-F-Fans, wo sie in der ersten und zweiten Staffel Drehbücher entwickelte. Zu weiteren Kultserien aus Fontanas Filmographie gehören Klassiker wie „Bonanza“, „High Chaparral“, „Die Straßen von San Francisco“, „Dallas“, „Buck Rogers“ und „He-Man and the Masters of the Universe“.

    D.C. Fontana hinterlässt ihren Ehemann, den Oscar-gekürten Special-Effects-Kameramann Dennis Skotak, mit dem sie seit 1981 verheiratet war.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen