50 Jahre Bayerisches Fernsehen

    Rückblick auf die Highlights der Sendergeschichte – von Ralf Döbele

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 03.10.2014, 10:00 Uhr

    Space Night

    Aushängeschild der „Space Night“: die „Earth Views“-CollagenBR / YouTube / Screenshot

    Die wohl schönsten Probleme beim Einschlafen liefert der Bayerische Rundfunk seit 1994. Damals mussten die in Sachen Sendeschluss hart erprobten Testbilder faszinierenden Aufnahmen aus dem Erdorbit weichen. Unterlegt wurden sie stets mit majestätischer oder minimalistisch-elektronischer Musik. Die „Space Night“ wurde innerhalb kürzerster Zeit zum Kult und das nicht nur aufgrund dieser „Earth Views“-Collagen.

    Letztendlich bestand die Weltraum-Nacht aus mehreren verschiedenen Sendungen wie den Magazinen „Alpha Centauri“ oder „Alpha bis Omega“ mit Dr. Harald Lesch, den Mondmissions-Beiträgen „Moonwalks“ und „Space Cowboys“ oder der Reihe „New Frontiers“, welche die Etappen aus dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS nachzeichnete.

    Anfang 2013 fiel die „Space Night“ im Bayerischen Fernsehen den gestiegenen GEMA-Tantiemen für die verwendete Musik zum Opfer. Seit Ende 2013 sind neue Folgen wieder auf dem Bildungskanal ARD-alpha zu sehen, wofür nun nach Anregung der Zuschauer Musik mit Creative-Commons-Lizenzen eingesetzt wird.

    zurückweiter

    weitere Meldungen