Ronald D. Moore engagiert Joel Kinnaman, Sarah Jones für SciFi-Serie

    Apple-Format lässt den Wettlauf ins All wieder aufleben

    Ronald D. Moore engagiert Joel Kinnaman, Sarah Jones für SciFi-Serie – Apple-Format lässt den Wettlauf ins All wieder aufleben – Bild: Netflix/Hulu
    Joel Kinnaman (l.) und Sarah Jones (r.) gehören zum Hauptcast der neuen Apple-Serie

    Apple lässt den Weltraum-Wettlauf zwischen den USA und der UdSSR wieder aufleben und hat hierfür nun auch die ersten drei Hauptdarsteller verpflichtet. Joel Kinnaman („Altered Carbon“), Sarah Jones („The Path“) und „Patriot“-Veteran Michael Dorman sind in dem neuen Serienprojekt von „Outlander“-Produzent Ronald D. Moore mit dabei.

    Noch hat das Format keinen Titel, aber es wirft die Frage auf, was geschehen wäre, falls der Wettlauf ins All zwischen den USA und der Sowjetunion nicht mit der Mondlandung am 20. Juli 1969 zu Ende gegangen wäre. Bis zu dem Zeitpunkt waren gewaltige Anstrengungen in das Raumfahrtprogramm von Ost und West geflossen, die nach Meinung von Fachleuten zu Leistungen geführt hatten, die der eigentlichen technischen Entwicklung voraus waren. Heute liegt die letzte bemannte Mondlandung allerdings fast 46 Jahre zurück und mit der heutigen Technik würde man es nicht wagen, ein Menschenleben für eine Mondreise zu riskieren.

    Joel Kinnaman verkörpert Edward Baldwin, einen der Top-Astronauten der NASA. Kinnaman hatte zuletzt für Netflix die Hauptrolle in dem Sci-Fi-Thriller „Altered Carbon“, gibt allerdings für die zweite Staffel den Part an Anthony Mackie ab (fernsehserien.de berichtete). Bekannt ist Kinnaman natürlich auch als Ermittler Stephen Holder aus „The Killing“, als Will Conway aus „House of Cards“ und durch Filme wie „Suicide Squad“ und „RoboCop“.

    Sarah Jones und Michael Dorman verkörpern Tracy und Gordo Stevens, ein prominentes NASA-Paar. Jones spielte Alison Kemp in dem Hulu-Drama „The Path“ und hatte feste Rollen in „Texas Rising“, „Damnation“, „Vegas“ und „Alcatraz“. Dorman ist bekannt als John Tavner aus der Amazon-Serie „Patriot“ sowie durch die australischen Serien „Serangoon Road“ und „Wild Boys“. Dormans Verpflichtung sagt übrigens nichts über die Zukunft von „Patriot“ aus: Amazon hat die zweite Staffel der Serie so lange im Archiv gelassen, dass sein Vorvertrag ausgelaufen ist. Eine echte Entscheidung über die Zukunft der Serie wird erst nach der Veröffentlichung der zweiten Staffel getroffen. Dann müsste Amazon sich aber mit seinem neuen Engagement arrangieren.

    Das Drehbuch wird von Moore gemeinsam mit den „Fargo“-Veteranen Matt Wolpert und Ben Nedivi entwickelt. Verantwortlich zeichnen Sony Pictures Television und Moores Firma Tall Ship Productions.

    Apple investiert derzeit massiv in Eigenproduktionen, die aus dem Technolgie-Konzern demnächst eine ernsthafte Konkurrenz zu Netflix und Amazon machen sollen. Zu den Projekten gehören unter anderem die Frühstücksfernseh-Comedy „Hello Sunshine“ mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston und der Thriller „Are You Sleeping“ mit Octavia Spencer.

    15.08.2018, 13:15 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen