Quoten: „Wer wird Millionär?“ legt deutlich zu, „Der Palast“ verliert auf hohem Niveau

    „RTL Direkt“ mit nächstem Rekord, erfreuliches Comeback der „Wollnys“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 06.01.2022, 09:52 Uhr

    „Wer wird Millionär?“: Günther Jauch präsentiert die „3-Millionen-Euro-Woche“ – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    „Wer wird Millionär?“: Günther Jauch präsentiert die „3-Millionen-Euro-Woche“

    Während am heutigen Donnerstag das Finale der „3-Millionen-Euro-Woche“ von „Wer wird Millionär?“ ansteht, legte die dritte Ausgabe am gestrigen Mittwochabend bei RTL deutlich zu: Beim Gesamtpublikum ging es auf 4,07 Millionen und damit die gleiche Reichweite wie am Montag nach oben, das entsprach tollen 15,3 Prozent. Noch deutlicher fiel der Zuwachs in der Zielgruppe aus: Ohne stärkere Konkurrenz wie „Wer stiehlt mir die Show?“ gelang dem Quiz-Klassiker mit richtig guten 15,6 Prozent bei 970.000 Zuschauern nun der Primetime-Sieg – hilfreich war wohl auch, dass seit längerer Zeit mal wieder die Millionenfrage gestellt wurde. „RTL Direkt“ stellte im Sandwich abermals einen neuen Reichweitenrekord auf und informierte um 22:15 Uhr insgesamt 3,73 Millionen Menschen. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Nachrichtenmagazin auf ebenso famose 15,2 Prozent.

    Im ZDF konnte die letzte Folge des Dreiteilers „Der Palast“ zwar nicht ganz mit den ersten beiden Teilen mithalten und verpasste die 6-Millionen-Marke, für den ungefährdeten Tagessieg reichte es aber trotzdem. 5,79 Millionen Zuschauer ab drei Jahren bescherten den Mainzern einmal mehr hervorragende 19,5 Prozent, während in der Zielgruppe allerdings nur durchwachsene 6,6 Prozent drin waren. Für das „heute journal“ blieben nachfolgend 4,22 Millionen (15,2 Prozent) dran, ehe der erste Teil der Dokureihe „Arctic Blue“ noch 2,82 Millionen am Bildschirm hielt. Um 22:10 Uhr reichte das jedoch zu lediglich 11,9 Prozent.

    Gut im Rennen hielt sich auch Das Erste, das den Thriller „Sanft schläft der Tod“ zeigte und 4,06 Millionen Zuschauer unterhielt. Gute 14,1 Prozent standen insgesamt zu Buche, bei den Jüngeren setzte man sich angesichts 7,6 Prozent vor die öffentlich-rechtlichen Kollegen. Die „Tagesthemen“ fielen danach auf 2,60 Millionen und 11,5 Prozent zurück. Am Nachmittag lief es für das vom ZDF geerbte dritte Springen der Vierschanzentournee, das aufgrund des starken Windes von Innsbruck nach Bischofshofen verlegt worden war, glänzend: 4,16 Millionen Skisprungfans sahen den ersten, sogar 4,81 Millionen den zweiten Durchgang. Die Marktanteile betrugen starke 24,3 und 23,2 Prozent, in der Zielgruppe waren es ebenfalls weit überdurchschnittliche 18,3 und 16,8 Prozent.

    Ein rundum gelungenes Comeback feierten „Die Wollnys“ bei RTL Zwei: Erfreuliche 7,1 und 7,2 generierten die ersten beiden Folgen der 15. Staffel bei den Werberelevanten, insgesamt hatten 870.000 und 910.000 Menschen eingeschaltet. „Die Schnäppchenhäuser“ waren im weiteren Verlauf zwar nicht ganz so gefragt, kamen aber noch auf solide 5,2 Prozent. Sogar Sat.1 konnte man zunächst hinter sich lassen, wo „111 fabelhafte Familien!“ zur besten Sendezeit mit 5,5 Prozent völlig abschmierten. „111 peinliche Pannen!“ betrieben im Anschluss jedoch Schadensbegrenzung und legten auf zufriedenstellende 8,0 Prozent zu.

    Durchgängig blass blieb dagegen Schwestersender ProSieben: Erst musste sich der Klassiker „Dirty Dancing“ mit 7,2 Prozent in der Zielgruppe und 1,14 Millionen Gesamtzuschauern begnügen, für „Magic Mike“ ging es später nur leicht auf 8,4 Prozent nach oben. Kabel Eins schaffte mit „Last Samurai“ um 20:15 Uhr gute 6,0 Prozent, „Der Adler der neunten Legion“ brachte es danach noch auf ordentliche 5,2 Prozent. Schlusslicht war der „Bones“-Marathon bei VOX, der nur Marktanteile zwischen miesen 4,6 und 5,5 Prozent einfuhr.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Oh, ich sehe, wenn man nicht so naiv wie ich an die Frage heran geht, ist es eine durchaus komplizierte Frage.
      • am via tvforen.de

        Ich habe auch ein wenig zu den 4,07 Mio beigetragen, da ich gestern zufällig in die Sendung hineingeraten bin. Es kam eine Fußballfrage vor:

        Welcher heutige Fussball-Spitzenklub spielte Ende der 1990er in der dritten Liga?

        Manchester City

        Juventus Turin

        Real Madrid

        Paris Saint-Germain

        Der Kandidat hatte noch weniger Ahnung vom Fußball als ich und nahm einen sogenannten Sportexperten als Telefonkandidaten. Der tippte auf Manchester City und korrigierte zum Schluss auf Paris SG.

        Mir war von vornherein klar, dass es Manchester City ist, da es mal ein Buch von Manuel Andrack "Meine Saison mit dem FC" gab, in dem er United mit City verwechselt hat. Und ich dachte damals, wie kann man das verwechseln, City ist doch nur so ein Popelclub, dass die normal in der ersten Liga zu finden sind, wusste ich gar nicht. Und PSG ist doch eher mit den Bayern zu vergleichen, was den Platz in der Liga angeht, oder irre ich da?!
        • am via tvforen.de

          kleinbibo schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > PSG ist
          > doch eher mit den Bayern zu vergleichen, was den
          > Platz in der Liga angeht, oder irre ich da?!

          PSG wurde erst 1970 gegründet und hatte vor der Übernahme durch die katarische Herrscherfamilie eine sehr chaotische, wechselvolle Geschichte. In der Anfangszeit gab es mal einen Zwangsabstieg in die 3. Liga und später einen oder mehrere Beinahe-Abstiege.

          Und Juventus wurde in den 2000ern mal in die 2. Liga strafversetzt, deshalb fand ich die Frage durchaus schwierig.
        • am via tvforen.de

          Spoonman schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Und Juventus wurde in den 2000ern mal in die 2.
          > Liga strafversetzt, deshalb fand ich die Frage
          > durchaus schwierig.

          Genau deshalb hatte ich auf Juventus getippt. Ich weiß nicht mehr genau, wann das war.
        • am via tvforen.de

          U56 schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Spoonman schrieb:
          > --------------------------------------------------
          > -----
          > > Und Juventus wurde in den 2000ern mal in die 2.
          > > Liga strafversetzt, deshalb fand ich die Frage
          > > durchaus schwierig.
          >
          > Genau deshalb hatte ich auf Juventus getippt. Ich
          > weiß nicht mehr genau, wann das war.

          Es war 2006/07. https://de.wikipedia.org/wiki/Juventus_Turin#Manipulationsskandal_2005/06

          Ich war mir zwar relativ sicher, dass es nicht Ende der 90er war, aber riskiert hätte ich das wahrscheinlich nicht. Nur Real Madrid hätte ich sicher ausschließen können.

      weitere Meldungen