Quoten: „Ninja Warrior“-Special deutlich schwächer, „Dancing on Ice“ fällt auf neuen Tiefstwert

    „Tatort“ deklassiert Konkurrenz mit knapp 10 Millionen Zuschauern

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 18.11.2019, 09:47 Uhr

    Der Amerikaner Flip Rodriguez beim 4 Nationen Special von „Ninja Warrior Germany“ – Bild: TVNOW/Markus Hertrich
    Der Amerikaner Flip Rodriguez beim 4 Nationen Special von „Ninja Warrior Germany“

    Mit einem neuen 4 Nationen Special von „Ninja Warrior Germany“ wollte RTL am Sonntagabend punkten, kam dabei aber nicht über durchwachsene Quoten hinaus. Nur 1,20 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren waren dabei, der Marktanteil betrug 11,4 Prozent – deutlich weniger als die regulären Ausgaben in den Vorwochen. Besser lief es für das Formel-1-Rennen aus Brasilien, das am Vorabend auf 14,0 Prozent bei 1,23 Millionen Zielgruppen-Zuschauern kam. Insgesamt saßen 5,01 Millionen Motorsportfans vorm Bildschirm.

    Zwei Tage nach Beginn der neuen Staffel von „Dancing on Ice“ stand in Sat.1 der zweite Teil der Auftaktshow auf dem Programm. Die ungleich härtere Konkurrenz am Sonntagabend schadete dem Format massiv, der Marktanteil beim jungen Publikum fiel mit 7,0 Prozent auf einen neuen Tiefstwert. Lediglich 700.000 Zuschauer sahen die erste Kür der übrigen Promis. Die erste Show am Freitag hatte es immerhin noch auf 9,8 Prozent gebracht. Gute Nachrichten kommen dagegen vom Vorabend, wo „Hochzeit auf den ersten Blick“ erneut starke 14,7 Prozent einfuhr.

    Sowohl beim Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen dominierte wie gewohnt der „Tatort“ im Ersten das Feld. 9,94 Millionen Krimifans sahen den neuesten Pfälzer Fall und sorgten für herausragende 27,6 Prozent, bei den Jüngeren reichte es mit 2,35 Millionen zu genau 20 Prozent. Für „Anne Will“ blieben anschließend insgesamt 3,67 Millionen Menschen (13,5 Prozent) dran, die „Tagesthemen“ informierten schließlich noch 2,38 Millionen (11,5 Prozent).

    Im ZDF war derweil die neue Folge „Alles oder nichts“ aus der „Herzkino“-Reihe „Marie fängt Feuer“ zu sehen, die mit 3,95 Millionen Zusehern und 11,0 Prozent allerdings recht mäßig abschnitt. Junges Publikum war angesichts 4,8 Prozent zudem kaum anwesend. Während sich das „heute journal“ nachfolgend auf 4,14 Millionen Gesamtzuschauer und 13,7 Prozent steigern konnte, ging es für „Trapped II – Gefangen in Island“ wieder auf maue 9,1 Prozent bei 1,77 Millionen nach unten.

    Einen starken Abend erlebte ProSieben mit seinen Filmen: Der Fantasyfilm „Doctor Strange“ holte gerade mal sieben Monate nach der Free-TV-Premiere erneut tolle 14,1 Prozent, 1,55 Millionen werberelevante Zuschauer ließen sich unterhalten – damit war man hier gleichzeitig erster „Tatort“-Verfolger. „John Wick“ kam zu später Stunde gar auf stolze 17,4 Prozent, zu diesem Zeitpunkt ließ man die komplette Konkurrenz mit großem Abstand hinter sich. Bei Schwestersender Kabel Eins startete die neue Doku-Reihe „Unser Bahnhof“, die sich allerdings ungleich schwerer tat und nur 4,0 Prozent generierte.

    VOX zeigte ein Kids-Special seines Erfolgsformats „Grill den Henssler“, das sich allerdings mit 7,7 Prozent bei 710.000 jungen Zuschauern begnügen musste. Damit war man auf ähnlicher Flughöhe unterwegs wie in den Wochen zuvor – einstige Bestwerte liegen momentan in weiter Ferne. Den gleichen Marktanteil hatte am Vorabend bereits „Hot oder Schrott: Die Allestester“ erzielt, hier sahen sogar noch 40.000 mehr zu. RTL Zwei startete mit „Miss Bodyguard – In High Heels auf der Flucht“ unspektakulär in den Abend und verbuchte 5,3 Prozent, ehe der Kultstreifen „Natürlich blond!“ auf gute 6,8 Prozent zulegte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen