Quoten: „Grill den Henssler“ steigert sich, „Ninja Warrior Germany – Allstars“ lässt Federn

    „Polizeiruf 110“ unschlagbar, solider Einstand für „Harry Wild“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 25.04.2022, 09:50 Uhr

    „Grill den Henssler“: (v. l.) Steffen Henssler trat gegen Ralf Zacherl, Christian Lohse und Ali Güngörmüş an. – Bild: RTL/Frank W. Hempel
    „Grill den Henssler“: (v. l.) Steffen Henssler trat gegen Ralf Zacherl, Christian Lohse und Ali Güngörmüş an.

    Nach der kleinen Oster-Delle konnte sich „Grill den Henssler“ am gestrigen Sonntagabend bei VOX wieder klar steigern: 540.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen das Duell Steffen Henssler gegen seine drei Profikollegen Ralf Zacherl, Christian Lohse und Ali Güngörmüş, das entsprach sehr guten 8,9 Prozent. Insgesamt hatten 1,52 Millionen Menschen eingeschaltet, 260.000 mehr als vor einer Woche. Am Vorabend hatte „Ab ins Beet!“ bereits überzeugende 8,0 Prozent eingefahren.

    RTL hingegen musste nach dem gelungenen Staffelauftakt mit „Ninja Warrior Germany – Allstars“ diesmal kleinere Brötchen backen: Der Zielgruppen-Marktanteil ging von 12,0 auf maue 9,4 Prozent zurück, nur 690.000 Jüngere waren dabei. Angesichts 1,49 Millionen Gesamtzuschauer musste man sich sogar minimal der eigentlich kleineren Senderschwester geschlagen geben – obendrein handelte es sich um ein neues Allzeittief. „stern TV am Sonntag“ blieb danach ebenso blass und fiel noch auf 8,3 Prozent zurück. Deutlich erfolgreicher war das Formel-1-Rennen aus Imola, das am Nachmittag insgesamt 2,93 Millionen Motorsportfans anzog und auf tolle 18,7 Prozent kam. Bei den Werberelevanten lief es mit 16,5 Prozent bei 640.000 kaum schwächer. Weitere 800.000 Zuschauer kamen durch die Sky-Ausstrahlung hinzu, in der Zielgruppe verbuchte der Pay-TV-Anbieter starke 11,1 Prozent.

    Ganz vorn bei Jung und Alt lag zur Primetime indes ein neuer „Polizeiruf 110“ im Ersten: 8,19 Millionen Zuschauer gingen auf Verbrecherjagd und sorgten für hervorragende 26,3 Prozent. Zudem bescherten 1,72 Millionen 14- bis 49-Jährige dem Öffentlich-Rechtlichen weit überdurchschnittliche 22,1 Prozent, nur die „Tagesschau“ war hier zuvor noch etwas gefragter. Die „Tagesthemen“, die aufgrund des Fehlens von „Anne Will“ und der Frankreich-Wahl diesmal schon um 21:45 Uhr auf Sendung gingen, profitierten von diesen Umständen und informierten 4,82 Millionen Menschen ab drei Jahren (17,8 Prozent), ehe „Steirerkreuz“ nur noch 2,08 Millionen fesselte und auf 11,7 Prozent zurückfiel.

    Zu diesem Zeitpunkt musste man auch dem ZDF den Vortritt lassen: Die neue Krimiserie „Harry Wild – Mörderjagd in Dublin“ startete dort um 22:15 Uhr vor immerhin 2,36 Millionen Zuschauern, damit kamen 11,9 Prozent zustande. Höher war das Interesse zu Beginn der Primetime an der ersten Folge der letzten Staffel von „Ella Schön“, bei der 4,03 Millionen (12,9 Prozent) gezählt wurden. Das „heute journal“ steigerte sich danach auf 4,30 Millionen und 15,8 Prozent. Während bei den Jüngeren „Ella Schön“ nur 5,5 Prozent generierte, schaffte das Nachrichtenmagazin deutlich bessere 8,3 Prozent.

    Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es im Filmduell zwischen Sat.1 und ProSieben, das der Bällchensender knapp gewann: 10,1 Prozent der Umworbenen entschieden sich für „Independence Day“, 8,9 Prozent für den Thriller „Glass“. Beim Gesamtpublikum war das Ergebnis noch eindeutiger: 1,84 Millionen Zuseher standen hier lediglich 1,27 Millionen gegenüber. Und während es für „25 Jahre ‚Independence Day‘ – Das Original Making-of“ im Anschluss leicht auf 10,4 Prozent nach oben ging, tat sich „Doctor Sleeps Erwachen“ mit 7,9 Prozent ziemlich schwer.

    Kabel Eins holte derweil einen grundsoliden Zielgruppen-Marktanteil von 5,2 Prozent mit einer neuen Folge der „Trucker Babes“ und unterhielt 850.000 Zuschauer ab drei Jahren. Das reichte auch, um sich gegen RTL Zwei durchzusetzen, wo „Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat“ nur 4,1 Prozent schaffte. Auf 750.000 Gesamtzuschauer brachte es das Geschichtsdrama aus dem Jahr 2008.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen