Quoten: „Grey’s Anatomy“ und „Seattle Firefighters“ weiter schwach, Staffelrekord für „Die Höhle der Löwen“

    Unspektakuläre Rückkehr von „Bauer sucht Frau International“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.04.2022, 11:01 Uhr

    „Grey’s Anatomy“ – Bild: ABC
    „Grey’s Anatomy“

    Gestern Abend ging bei RTL die neue Staffel von „Bauer sucht Frau International“ an den Start. Die Rückkehr der Doku-Soap mit Inka Bause verlief zufriedenstellend, aber nicht überragend. 10,9 Prozent Marktanteil wurden in der jungen Zielgruppe erreicht, aus der 730.000 14- bis 49-Jährige dabei waren. Die Gesamtreichweite kann sich dagegen sehen lassen: 3,22 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein, was einem Marktanteil von 11,7 Prozent entsprach. „RTL Direkt“ fiel im Anschluss auf enttäuschende 7,8 Prozent in der jungen Zielgruppe zurück, „Extra“ kam danach auf unspektakuläre 8,8 Prozent.

    Sorgenfalten gibt es hingegen bei der Konkurrenz aus Unterföhring: Die auf den Montagabend gewechselte US-Serie „Grey’s Anatomy“ blieb auf ProSieben weiterhin hinter einstigen Erfolgswerten zurück. Nur 760.000 Zuschauer, davon 410.000 aus dem jungen Publikum, waren dabei. Immerhin konnte „Seattle Firefighters – Die jungen Helden“ um 21:15 Uhr die Reichweite bei 750.000 halten. Die Zielgruppen-Marktanteile beider Serien betrugen jedoch unterdurchschnittliche 6,2 bzw. 5,7 Prozent. Gegenüber bei Sat.1 lief es nicht besser: Das neue Datingformat „Liebe im Sinn – Das Heiratsexperiment“ konnte sich nach dem Tiefstwert in der vergangenen Woche leicht auf immer noch magere 5,9 Prozent steigern, kam insgesamt aber nicht über 650.000 Zuschauer hinaus. Die Doku-Reihe „Verrückt nach Liebe“ fiel danach gar auf 4,6 Prozent.

    Den haushohen Gesamtsieg am Montagabend fuhr das ZDF mit dem Fernsehfilm „Gefährliche Wahrheit“ ein. Satte 5,31 Millionen Zuschauer bei 18,8 Prozent Gesamtmarktanteil entschieden sich für den Krimi mit Lisa Maria Potthoff und Ulrike Kriener in den Hauptrollen. Aus der jungen Zielgruppe schalteten 500.000 14- bis 49-Jährige ein, die für überdurchschnittliche 7,5 Prozent sorgten. Das „heute journal“ konnte danach noch 3,75 Millionen Zuschauer bei 14,6 Prozent halten. Deutlich kleinere Brötchen musste Das Erste backen, wo um 20:15 Uhr die Doku „Im Einsatz für den Planeten – Die Artenretter“ bei vergleichsweise überschaubaren 2,23 Millionen Zuschauern und 7,9 hängenblieb. Der Polittalk „Hart aber fair“ steigerte sich um 21 Uhr dann auf 2,58 Millionen und 9,5 Prozent.

    Primetime-Sieger in der jungen Zielgruppe wurde dagegen wieder einmal „Die Höhle der Löwen“. Die Gründer-Show ist für VOX auch in der mittlerweile elften Staffel immer noch ein Erfolgsgarant: 15,7 Prozent Marktanteil wurden bei den 14- bis 49-Jährigen eingefahren, insgesamt waren 2,09 Millionen Menschen vor den Fernsehgeräten dabei. Freuen kann sich allerdings auch RTL Zwei: Deren Dauerbrenner „Die Geissens“ erweisen sich ebenfalls als verlässliche Quotenbringer: Überdurchschnittliche 6,9 und 6,7 Prozent in der Zielgruppe wurden für die gestrige Doppelfolge ausgewiesen, die Gesamtreichweiten bewegten sich zwischen 910.000 und 880.000. Bei Kabel Eins kamen Superhelden-Fans auf ihre Kosten: Der Film „Fantastic Four“ von 2005 fuhr solide 5,3 Prozent ein, insgesamt schalteten 890.000 Marvel-Freunde ein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      erst war Ostermontag da kam GA nicht und nächste Woche kommt GA auf ProSieben wieder nicht. Was mir ja persönlich egal ist. Leider gibt es auch immer eine Pause bei Disney Plus, wenn ProSieben mal wieder eine wöchentliche Pause macht und das nervt total.
      • am

        Es ist schon interessant wie verzweifelt Pro7 versucht, die Zuschauer
        und Fans von «Grey’s Anatomy» wieder zurück zu holen. Da wird großartig
        in Trailern beworben, dass es mal wieder ein Crossover mit Station 19
        (in Deutschland dämlicher weise «Seattle Firefighters» benannt) geben
        soll. Unter einem echten Crossover, wie es die Chicago-Serien (Fire,
        P.D,, MED) hinbekommt, kann hier aber keine Rede sein, wenn nur mal eine
        der Darsteller von Greys den ollen Vorspann reingeschnitten, den es im
        Original schon sooo lange nicht mehr gibt (das nur mal nebenbei).

        weitere Meldungen