Quoten: „Gipfel der Quizgiganten“ muss sich VOX-Auswanderern geschlagen geben

    „Bella Italia“ und „Requiem für einen Freund“ punkten, Mini-Lichtblick für „Grey’s Anatomy“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 28.06.2022, 09:33 Uhr

    „Gipfel der Quizgiganten“: (v. l.) Günther Jauch, Sonja Zietlow, Palina Rojinski und Johannes B. Kerner – Bild: RTL/Markus Nass
    „Gipfel der Quizgiganten“: (v. l.) Günther Jauch, Sonja Zietlow, Palina Rojinski und Johannes B. Kerner

    Im Januar zeigte RTL die ersten beiden Folgen seiner neuen Show „Gipfel der Quizgiganten“, doch schon damals waren allenfalls mäßige Quoten drin. Das änderte sich bei der Rückkehr am gestrigen Montagabend nicht, im Gegenteil: Mit gerade mal 500.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und mageren 9,4 Prozent wurden neue Tiefstwerte eingefahren. Insgesamt sahen nur 1,84 Millionen zu, ebenfalls so wenige wie noch nie. So musste man sich in der Zielgruppe einerseits hinter den Kollegen von VOX einsortieren, andererseits wäre man um ein Haar sogar von RTL Zwei überholt worden. „RTL Direkt“ brachte es im Sandwich auf gleichsam unbefriedigende 8,8 Prozent.

    Rundum zufrieden kann man dagegen bei VOX sein, wo eine neue Folge von „Goodbye Deutschland!“ für tolle 9,9 Prozent bei 560.000 werberelevanten Zuschauern sorgte und – abgesehen vom „Brennpunkt“ im Ersten – damit die Primetime-Marktführerschaft innehatte. Insgesamt entschieden sich 1,29 Millionen Menschen für die Geschichten der Auswanderer um Jürgen, Nicole, Peggy und Steff. Eine Wiederholung steigerte sich danach sogar noch auf hervorragende 11,2 Prozent, 860.000 ab drei Jahren blieben um 22:15 Uhr dran.

    Der Sieg bei Jung und Alt ging jedoch an die „Tagesschau“ im Ersten, die 5,42 Millionen Gesamt- und 1,16 Millionen junge Zuschauer informierte und Marktanteile von 22,2 bzw. 22,0 Prozent erreichte. Ein „Brennpunkt“ zum G7-Gipfel in Elmau hielt nachfolgend insgesamt 4,50 Millionen vorm Bildschirm, ehe die Krimikomödie „Knives Out – Mord ist Familiensache“ auf 3,16 Millionen zurückfiel, womit immerhin noch 12,8 Prozent drin waren. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 540.000 Zuschauern und 9,6 Prozent erfreulich aus, hier ließ man auch RTL knapp hinter sich. Die „Tagesthemen“ zählten schließlich noch 2,02 Millionen Gesamtzuschauer, die um 22:30 Uhr 11,6 Prozent entsprachen.

    Zu Beginn der Primetime hatte das ZDF die Nase vorn, wo ein klassischer Krimi auf dem Programm stand: „Requiem für einen Freund“ aus der Reihe „Joachim Vernau“ mit Jan Josef Liefers fesselte dort 4,48 Millionen Zuseher und generierte sehr gute 17,4 Prozent. Deutlich geringer war das Interesse in der Zielgruppe, hier mussten sich die Mainzer mit 6,5 Prozent begnügen. Für das „heute journal“ ging es 90 Minuten später um zwei Punkte auf 8,5 Prozent nach oben, insgesamt hielt das Nachrichtenmagazin 3,97 Millionen (16,6 Prozent) vorm Bildschirm. „Steig. Nicht. Aus!“ hieß es dann um 22:15 Uhr, 2,21 Millionen (13,8 Prozent) befolgten die Anweisung und sahen den vier Jahre alten Thriller.

    Offensichtlich ist pünktlich zu Ferienbeginn das Fernweh beim Publikum ausgebrochen, denn neben „Goodbye Deutschland!“ punktete auch die Doku-Soap „Bella Italia – Camping auf Deutsch“ bei RTL Zwei: Auf ganz starke 8,7 Prozent bei den Umworbenen brachte es der Auftakt der zweiten Staffel, 990.000 Menschen waren insgesamt dabei. Die Wiederholung von „Daniela Katzenberger – Familienglück auf Mallorca“ schaffte später noch überdurchschnittliche 6,3 Prozent. Ganz leicht aufatmen kann indes ProSieben, wo sich die Serien diesmal nicht ganz so schwer taten wie zuletzt: Die 7,6 Prozent für „Grey’s Anatomy“ sind gar das beste Ergebnis der laufenden Staffel, wenngleich dies keinesfalls ein Ruhmesblatt darstellt. Das Zusammenspiel mit „Seattle Firefighters“ klappte recht gut, minimal bessere 7,7 Prozent standen für das Spin-Off zu Buche.

    Völlig unter die Räder geriet Sat.1 mit seinen Rankingshows: „111 ultimative Sportskanonen!“ und „111 haarsträubende Hingucker!“ blieben bei desolaten Zielgruppen-Marktanteilen von 4,2 und 3,9 Prozent hängen. Deutlich besser unterwegs war Schwestersender Kabel Eins, wo „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ stolze 8,2 Prozent holte und anschließend auch „Tango & Cash“ mit 7,5 Prozent auf ganzer Linie überzeugte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Für mich ist Palina Rojinski als Moderatorin unerträglich! So was Langweiliges und Gestelztes, furchtbar.
      Wenn für diese Sendung ein anderer Moderator oder Moderatorin vorne stände, würden ganz sicher mehr Leute diese Sendung gucken.
      Und wenn´s unbedingt eine Frau sein soll, Sonja Zietlow hat es im IQ-Test ganz gut gemacht. Das wäre mein Vorschlag dazu.
      • am

        Wenigstens haben die bei den Quizgiganten diesmal keine dämlichen Spiele gespielt. war trotzdem nicht sonderlich spannend oder unterhaltsam.
        • am via tvforen.de

          Die geringen Zuschauerzahlen überraschen mich. So schlecht war das Quiz doch gar nicht.

          Zwar wurden ein paar Fragen gestellt, die schon aus anderen Quizsendungen bekannt waren, aber das wussten die Zuschauer ja vorher nicht. Dass Tigerkaka ein schwedischer Kuchen ist und dass in belgischen Pässen Comicfiguren abgebildet sind, war für mich nichts Neues.

          Was an einer Sendung über Auswanderer so toll sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Noch dazu auf VOX! Den Sender habe ich schon seit mehreren Jahren nicht mehr gezielt eingeschaltet. Da müsste ich erst mal in der Sendeliste nachsehen, welche Programmnummer man da eingeben muss.
          • am

            Es ist natürlich erfreulich, dass "Knives Out – Mord ist Familiensache“ noch mit guten Quoten lief, wobei man aber auch sagen muss, dass es noch zwei Forsetzungen geben wird, die die Free-TV Zuschauer aber nie zu sehen bekommen. Auch (wahrscheinlich) wird es diese nicht im Kino geben wird. Es liegt einfach da dran, weil Netflix diese zwei Filme unter vertrag hat und sie sich gerade im Dreh befinden, natürlich wieder mit Daniel Craig. Das mal nur so nebenbei!

            weitere Meldungen